Talente, wohin das Auge blickt27. Januar 2014

Die ersten vier Regionalkader von Talente mit Perspektive 2014 stehen fest. Am Wochenende traten in Bremerhaven die besten U13-Basketballer und in Münster die besten U14-Basketballerinnen Nord- und Westdeutschlands an, um sich vor den Bundestrainern des Deutschen Basketball Bundes (DBB) zu präsentieren. Das von der ING-DiBa und dem Deutschen Basketball Bund veranstaltete Event diente als Vorauswahl-Turnier für die Endrunde, die vom 4. bis 6. April 2014 in Heidelberg stattfinden wird. DBB-TV war am Wochenende in Bremerhaven und Münster dabei und gibt einen kleinen Einblick in die erste Sichtungsmaßnahme des Jahres.

http://www.youtube.com/watch?v=gsnFMc4NS9Y&feature=youtu.be

Unter den aufmerksamen Augen von Damen-Bundestrainerin Alexandra Maerz und ihren Kollegen Stefan Mienack (Co-Trainer Damen und Headcoach U18 weiblich), Heiko Czach (Co-Trainer U20 weiblich) und Imre Szittya (Co-Trainer U16 weiblich) präsentierten sich in Münster insgesamt 84 Nachwuchs-Basketballerinnen (Jahrgang 2000). Dabei stachen die beiden Teams aus NRW und die Mannschaft aus Niedersachsen heraus. Für das Finale am Sonntag hätte die Begegnung WBV 1 gegen WBV 2 auf dem Plan gestanden. Da es bei Talente mit Perspektive aber nicht um das beste Team, sondern um die talentiertesten Basketball-Spieler/innen geht, entschieden die Bundestrainer, den Spielplan für den Sonntag umzustellen, um für alle Teams noch einmal interessante Spielpaarungen zu erreichen. Bundestrainerin Alexandra Maerz freute sich am Ende des Turniers über gelungene Spielszenen, talentierte Mädchen und faire Begegnungen.

Bei den Jungen (Jahrgang 2001) in Bremerhaven standen sich nach insgesamt 16 spannenden Partien im Finale am Sonntag die Basketball-Verbände aus Berlin und Nordrhein-Westfalen gegenüber. Dank eines 44:37-Sieges durften sich am Ende die Berliner Basketballer freuen, die während des gesamten Turniers überzeugende Leistungen boten und jedes Spiel gewinnen konnten. Auch in diesem Jahr zeigten sich die Verantwortlichen sichtlich angetan von dem sportlichen Wochenende in der Walter-Kolb-Halle. Nationaltrainer Frank Menz sprach von „einer Reihe interessanter Spieler“ und hob den Stellenwert des Turniers besonders hervor. Es sei eine deutlich positive Tendenz zu erkennen, da die Jugendlichen nun noch früher und noch besser ausgebildet würden. Zusammen mit den Junioren-Bundestrainern Harald Stein, Kay Blümel und Alan Ibrahimagic nominierte er am Ende des Turniers, genauso wie seine Kolleginnen und Kollegen in Münster, zwei Regionalkader:

Mädchen

Team Münster 1: Jenny Strozyk (Herner TC), Charlotte Kohl (MTV Gießen), Kira Dölle (Tus Bramsche), Nina Rosemeyer (Braunschweiger BG), Louisa Oleyniczak (Herner TC), Merit Brennecke (Braunschweiger BG), Helena Eckerle (BBF Dillingen), Emily Johanns (Homburger TG), Silke Schnebel (TG Hochheim), Maja Ensch (MJC Trier), Alina Sanders (BG Dorsten), Antonia DeMuirier (Hürther BC)

Team Münster 2: Maileen Baumgardt (Braunschweiger BG), Elisa Greuel (BG Bonn), Julin Sonntag (Eintracht Frankfurt), Emma Eichmeyer (Osnabrücker SC), Nela Krizanovic (Mettmann Sport), Miriam Lincoln (TV Langen), Anna Clausen (BBC Rendsburg), Jessika Schiffer (TSV Hagen 1860), Morgana Sohn (Braunschweiger BG), Florentina Rössner (Eintracht Frankfurt), Julia Bauchmüller (Rheintours Köln), Lena Goerke (Rist Wedel)

Jungen

Team Bremerhaven 1:  Vincent Friederici (Berliner SC), Justus Hollatz (BG Harburg-Hittfeld), Luca Zempel (RSV Eintracht Stahnsdorf), Toni Spiegel (EBC Rostock), Manuel Boyang (Giants Düsseldorf), Simon Roosch (SG Braunschweig), Leonard von Hören (RSV Eintracht Stahnsdorf), John Saigge (ART Düsseldorf), Paul Attah (TuS Lichterfelde), Luc Van Slooten (TSV Quakenbrück), Pinar Oguz (VfL Lichtenrade), Erik Brummert (UBC Münster)

Team Bremerhaven 2:  Marc Friederici (Berliner SC), Moritz Kamke (RSV Eintracht Stahnsdorf), Julius Liesehoff (TSG Westerstede), Henri Vaihinger (NOMA Iserlohn), Felix Merten (BBC 90 Köpenick), Samuel Müller (RSV Eintracht Stahnsdorf), Till Hornscheidt (ETB SW Essen), Joscha List (TuS Syke), Franz Wagner (Alba Berlin), Radii Caisin (TK Hannover), Daniel Zdravevski (BB Boele Kabel), Alexander Hopp (Oldenburger TB)

Die beiden neu formierten Teams treten vom 4. bis 6. April 2014 in Heidelberg gegen die Regionalteams des anderen Vorauswahlturniere an. Dort werden schließlich die besten 12 Spieler in den ING-DiBa Perspektivkader berufen.

Hier alle weiteren Termine, Standorte und Mannschaften von „Talente mit Perspektive 2014“ im Überblick:

Dessau-Roßlau 14.-16. Februar 2014 (weiblich)

1. Baden-Württemberg 2. Bayern 3. Berlin 4. Brandenburg 5. Sachsen 6. Sachsen-Anhalt

Bamberg 14.-16. Februar 2014 (männlich)

1. Baden-Württemberg 2. Bayern 3. Hessen 4. SG Rheinland-Pfalz / Saarland 5. Sachsen 6. Sachsen-Anhalt 7. Thüringen

Weitere Infos unter www.talente-mit-perspektive.de

Weitere News

28. September 2016

Bundesjugendlager 2016: Die Headcoaches sprechen

Große Vorfreude auf den Jahreshöhepunkt

BJL2013-500

27. September 2016

Erste EuroBasket-Tickets im Verkauf

In Istanbul bereits Finalkarten erhältlich

EuroBasket2017Arena-500

27. September 2016

Minitrainer-Offensive startet in den zweiten Jahrgang

Erster Präsenzlehrgang in Bochum

MinitrainerOffensive216Bochum-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.