Schiedsrichter-Newsletter Nr. 5 / 5. April 20125. April 2012

5. DBB-Ausbilder-Lehrgang

 

Wie bereits angekündigt fand vom 30. März bis zum 01. April 2012 im Olympiastützpunkt (OSP) Heidelberg der fünfte Lehrgang für Schiedsrichterausbilder im Bereich des DBB statt. Von der Lehrgangsleitung konnten am Freitagabend 32 Teilnehmer aus elf verschiedenen Landesverbänden, inklusive drei Vertretern aus dem Rollstuhlbasketballbereich, begrüßt werden.

Ein abwechslungsreiches Programm war vorab zusammengestellt worden und wurde durch die unterstützenden Co-Referenten in den folgenden zwei Tagen den sehr interessierten, überaus motivierten und äußerst engagiert mitarbeitenden Lehrgangsteilnehmern näher gebracht. Dabei wechselten sich grundlegende Theorie (Methodik / Didaktik / Motivation) mit erfahrenen Arbeitsgruppen ab, die ihr Wissen aus einer Vielzahl von Lehrgängen kombinierten und Checklisten für die Schiedsrichterausbildung erarbeiteten.

Im mehrstündigen Praxisteil am Samstagnachmittag stellten zuvor beauftragte Lehrgangsteilnehmer unterschiedliche Ausbildungsmethoden und –varianten zur Stoffvermittlung vor, die auch langjährig tätigen Ausbildern neue Impulse und Anhalte lieferten. Ein Besuch des letzten Heimspiels des USC Heidelberg in der ProA-Saison 2011/12 rundete dann, gefolgt von einer „informellen Nachbereitungsrunde“ in den Hallen des OSP, am zweiten Lehrgangstag die Veranstaltung ab. Am Sonntagmorgen wurde das Bundesligaspiel im Rahmen des Lehrgangs nachbereitet und auch das am Vorabend offiziell durchgeführte DBB-Coaching wurde analysiert und dargestellt. Der letzte offizielle Programmpunkt war dann ein videounterstütztes Rollenspiel, bei dem insgesamt drei Lehrgangsteilnehmer unvorbereitet mit einer Ausbildungssituation konfrontiert wurden.

Im Nachgang konnten diese zunächst ein eigenes Feedback abgeben, bevor die Lehrgangsgruppe dann ihrerseits das Ausbilderverhalten kommentierte. Die gemachten Beobachtungen konnten durch die Videoaufzeichnung so auch unmittelbar unterstützt werden. Insbesondere dieser Lehrgangsteil fand eine besonders breite Zustimmung während des abschließenden Lehrgangsfeedbacks, erhielt man doch ungeschminkt und unmittelbar die Möglichkeit, sich mit seinem eigenen Verhalten auseinanderzusetzen.

Die Aufgabe der Lehrgangsleitung wurde übernommen von Thorsten Stratemann, der vom sehr erfahrenen Co-Referenten (Dr. Norbert Esser) am Freitagabend unterstützt wurde. Am Samstag wäre die theoretische Parallelausbildung ohne Marco Behm, der zugleich seinen „Ausbildereinstand“ im Bereich des DBB gab, nicht möglich gewesen. Gleiches gilt für den BEKO-BBL Schiedsrichter Johannes „Joe“ Hack, der am Samstag den Praxisteil gemeinsam mit Marco Behm maßgeblich mit übernahm.

Abschließend kann festgehalten werden, dass der Lehrgang als großer Erfolg bewertet werden kann. Es gab viel Lob für die thematische Zusammensetzung, die Organisation, die Atmosphäre und die Durchführung des Lehrgangs, und wenn die eingebrachten Feedbackinhalte bei der Konzeption des nächsten Lehrgangs in 2013 (?) berücksichtigt werden, dann kann der DBB auch in diesem Bereich weiterhin eine Erfolgsgeschichte vermelden.

Für die DBB-AG Ausbildung
Thorsten Stratemann

Am 24. und 25. März 2012 fand das DBBL-TOP 4 in Wasserburg statt. Hier die Kommissare und Schiedsrichter der Partien: Quelle: Thomas Brüning Namen von links: Albert Schencking, Claus-Arwed Lauprecht, Martin Suckfüll, Marco Marzi, Jonas Reiter, Horst Molitor Schöne Ostern !

Mit freundlichen Grüßen
Euer DBB-Schiedsrichterreferat

Weitere News

27. September 2016

Erste EuroBasket-Tickets im Verkauf

In Istanbul bereits Finalkarten erhältlich

EuroBasket2017Arena-500

27. September 2016

Minitrainer-Offensive startet in den zweiten Jahrgang

Erster Präsenzlehrgang in Bochum

MinitrainerOffensive216Bochum-500

22. September 2016

Bundesjugendlager 2016

Alle Teams mit Kader und Foto

BessoirHukporti2016-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.