DBB-Schiedsrichter-Newsletter Nr. 76 / 29. Januar 201629. Januar 2016

Vertreter aus vier nationalen Verbänden dabei

Im Rahmen des Erasmus+ Projekt „CREATING A MORE EFFECTIVE REFEREE EDUCATION AND TRAINING SYSTEM“, an dem sich der DBB beteiligt, fand vom 24.- 26. Januar 2016 das dritte administrative Treffen der Projektverantwortlichen in der DBB-Bundesgeschäftsstelle in Hagen statt. Vertreter aus den nationalen Verbänden der Türkei, Frankreich, Italien und Deutschland nahmen an diesem Meeting teil, um die weiteren Schritte im Projektverlauf zu besprechen.


(v.l.n.r.) Hamit Emir Turam (TBF), Mo Damiani (DBB), Emin Balci (TBF), Dr. Winfried Gintschel (DBB), Alessandro Toefili (FIP), Michael Geisler (DBB Vizepräsident), Bruno Vauthier, Jean Philippe Guey (beide FFBB), Mustafa Erdogan (externer Projektmanager).

Das Projekt ist durch die EU gefördert und bis zum 31. Dezember 2016 befristet. Zielsetzung des Projekts ist die qualitative Verbesserung der Schiedsrichter-Grundausbildung durch die Qualifizierung der Schiedsrichter-Ausbilder. Die nächste Phase im Projekt wird durch ein erstes Training der Schiedsrichter-Ausbilder in Rom eingeleitet. Dieses Training wird von 40 Ausbildern aus vier Nationen besucht.

Weitere News

23. Februar 2018

DBB-Herren: Sieg gegen Serbien

79:74 vor 5.002 Zuschauern in Frankfurt a.M.

23. Februar 2018

DBB-TV wagt einen Ausblick auf Gegner Serbien

Ein Rückkehrer und ein Lokalmatador - Frankfurt freut sich auf ein Basketball-Highlight

22. Februar 2018

Rödl nominiert Team für Serbien-Spiel

Robin Amaize erkrankt abgereist