DBB-Schiedsrichter-Newsletter Nr. 42 / 23. Januar 201423. Januar 2014

Am vergangenen Wochenende fand unter der Leitung von Horst Molitor und Jürgen Unger im Bundesleistungszentrum in Heidelberg der Zwischenlehrgang des DBB-B-Kaders statt. Neben der Aufbereitung von Szenen aus dem bisherigen Saisonverlauf standen weitere interessante Referate auf dem Lehrgangsprogramm.

Die beiden FIBA-Schiedsrichter Moritz Reiter und Clemens Fritz referierten mit passenden Videoclips zu den Themen „Flopping“ und „Unsportliche Fouls“ und standen danach auch noch für eine Praxiseinheit „3-Mann-Technik“ in der Halle zur Verfügung. Hier wurden Sie von BBL-Schiedsrichter Julian Groll unterstützt.

Sehr kurzweilig gestaltete der Bochumer Sportpsychologe Sebastian Altfeld (Foto rechts) die beiden Themenschwerpunkte „Wahrnehmungsfehler“ und „Aufmerksamkeit und Konzentration“. Alle Teilnehmer wurden aktiv in seine Vorträge eingebunden wurden.

DBB-Nachwuchs-Bundestrainer Harald Stein brachte dem Kader gängige Spielsysteme nahe und zeigte dabei die „Knackpunkte“ auf, die im Setplay entstehen können.

Im Rahmen der Veranstaltung wurden die Schiedsrichter Alexander Freiwald, Matthias Oehlmann und Thomas Pohl für Ihr Engagement und Ihre langjährigen Einsätze in den Bundesligen von DBB-Vizepräsident Michael Geisler geehrt (Foto).

Das abwechslungsreich zusammengestellte Lehrgangsprogramm fand bei den Teilnehmern großen Anklang.

Ein besonderer Dank gilt dem USC Heidelberg, der sowohl am Samstag (Damen) als auch am Sonntag (NBBL) jeweils ein Demo-Team zur Verfügung stellte.

Mit freundlichen Grüßen
Euer DBB-Ressort Schiedsrichter

Weitere News

23. November 2017

Rödl nominiert Team für World Cup Qualifier

Morgen in Chemnitz gegen Georgien

22. November 2017

DBB-Herren vor der WM-Quali in Chemnitz

"Geben, was es braucht!"