DBB-Schiedsrichter-Newsletter Nr. 31 / 16. Juli 201317. Juli 2013

Am Wochenende 6./7. Juli 2013 war es wieder soweit: Die Endrunde der deutschen Hochschulmeisterschaften, organisiert vom Allgemeinen Deutschen Hochschulsportverband (adh), stand an. In diesem Jahr war die Westfälische Wilhelms-Universität Münster der Gastgeber dieser immer so stimmungsvollen Veranstaltung.

Aber nicht nur für die Studenten sind die Titelkämpfe ein Höhepunkt im gesamten Basketball-Jahr, auch das Schiedsrichter-Ressort des DBB nutzt das Endturnier seit langem für umfangreiche und effektive Coaching-Maßnahmen. Während jeweils acht „Uni-Teams“ in der Damen- und Herrenkonkurrenz in vier Hallen um den Titel „Deutscher Hochschulmeister“ kämpften, leiteten 16 Potential-Schiedsrichter die Spiele.

Beobachtet und gesichtet wurden die Schiedsrichter bei ihren Einsätzen von den DBB-Schiedsrichtercoaches Horst Molitor (Foto links), Jürgen Unger (Foto rechts), Klaus Langhals und Dominik Bejaoui. Diese zeigten sich erfreut über das ansprechende Spielniveau und vor allem die gezeigten Leistungen ihrer Schützlinge. Mit Alexandra Pawlik, Grigisas Gintaras, Oscar Bravo und Vytautas Steckas schafften vier Referees als Quereinsteiger den Sprung in den DBB-C-Kader. Auch von Seiten der Trainer und Spieler gab es viel Lob für die verlässliche und reibungslose Leitung der Spiele.

Folgende Schiedsrichter nahmen an der Maßnahme in Münster teil:
Mario Müller, Grigisas Gintaras, Caligiuri Gabe, Alex Pawlik, Florian Möllmann, Daniel Lagudka, Nils Bergenthum, Matthias Reiser, Oscar Bravo, Vytautas Steckas, Marko Petricevic, Hakan Senkesen, Carsten Schröter, Ricarco Moreira, Marió Emanuel Ferreira, Pavle Nikitovic.

Weitere News

22. September 2017

Erklärung der FIBA:

"Weltweiter Wettkampf-Kalender wird sich nicht für zwei Euroleague-Spieltage ändern" - Gemeinsames Statement von Deutschland, Griechenland, Italien, Russland, Spanien und der Türkei

21. September 2017

Der EM-Sommer in der 360° Ansicht

Das DBB-Team zum Anfassen nah

20. September 2017

Bundesjugendlager 2017: Leistungsschau der Talente

Rund 200 Spielerinnen und Spieler präsentieren sich