RUS-ESP: Spanien mit dem längeren Atem / Spain‘s longlasting breath secures win8. April 2012

Sowohl Russland (59:57 gegen Australien) als auch Spanien (88:56 gegen China) hatten am ersten Tag ihre Auftaktbegegnungen gewonnen. Demnach ging es im direkten Aufeinandertreffen vordergründig nicht nur um die Spitzenposition der Gruppe C, sondern auch darum, einen halben Fuß in die Tür zur Zwischenrunde zu bekommen. Nach einer starken ersten Halbzeit mussten die Russen ab dem dritten Viertel jedoch ansehen, wie die Iberer um Guillermo Hernangomez (24 Punkte, 13 Rebounds) davonzogen und sich die Russen schlussendlich 66:78 (21:24, 18:15, 10:16, 17:23) geschlagen geben.

Spanien erwischte einen guten Start und konnte sich gleich zu Beginn der Partie etwas abseten, wodurch Russland früh unter Druck geriet (2:6, 3. Minute). Die Iberer traten mit viel Selbstvertrauen auf und attackierten behände das Brett, wo sie oft und hochprozentig abschlossen (9:16, 7. Minute). Die Osteuropäer hatten darauf zunächst keine Antwort, arbeiteten sich jedoch gegen Viertelende in kleinen Schritten wieder an die Konkurrenz heran (21:24, 10. Minute). Russland startete im zweiten Viertel mit einem 7:0-Run weiter durch und übernahm zunächst die Führung (28:24, 12. Minute). Als das Team von Trainer Juan Orenga die gegnerischen Dreierschützen besser unter Kontrolle bekam, war das Feld für eine spannende und unterhaltsame Begegnung auf hohem Niveau bereitet (39:39, 20. Minute).

Die Mannschaft um den bereits am ersten Tag bärenstarken Guillermo Hernangomez hatte endlich einen Weg gefunden, dem Ansturm der Osteuropäer ein Ende zu setzen. Auf guter Verteidigung basierend wurden in der Vorwärtsbewegung viele einfache Körbe erzielt, die Russland nicht kontern konnte (49:55, 30. Minute). Nennenswert absetzen konnten sich Hernangomez und Co. allerdings erst im finalen Durchgang, als die tiefe Bank den mannschaftlichen Unterschied deutlich machte (56:69, 38. Minute) und beide Seiten beim Publikum auf den Rängen mit einigen sehenswerten Dunks reichlich Szenenapplaus entlockten.

Russland:

Kashin (0), Martynov (3), Krippa (0), Kulagin (13), Annaev (6), Krechetov (9), Gankevich (2), Ilnitskiy (17), Bogdanov (0), Kilikov (2), Desyatnikov (2), Kanygin (12)

Spanien:

Diaz (5), Chapela (1), Vicedo (2), Hernandez (0), Pauli (8), Hernangomez (24, 13 Rebounds), Perez (9), Saiz (8), Diop (13), Villena (dnp), Marin (4), Homs (4)

 

RUS-ESP: Spain‘s longlasting breath secures win

Russia (59-57 vs. Australia) and Spain (88-56) both won their respective openers on the first day of group C play. That ment, this clash was not just for the top spot of the group, but a huge chance to come one step closer to making it to the qualifiying round. In the end it was Russia being incapable to keep up their first half pace in order to lose 66-78 (21-24, 18-15, 10-16, 17-23) behind Spain‘s Guillermo Hernangomez (24pts, 13reb).

Spain jumped off to a good start, taking an early lead to put some pressure on Russia right from the get-go (2-6, 3.). The southern European‘s maintained playing high level team basketball in order to extend their lead by carrying the ball down the lane as often as possible (9.16, 7.). It took the troops alongside day 1‘s topscorer Mikhail Kulagin until the end of the first quarter to finally find their rhythm (21-24, 10.). Russia began the second quarter with a 7-0 run to take the lead (28-24, 12.), while Spain tried to figure out how to stop their opponent‘s hot shooting from longe range (31-26, 13.). Ultimately the head coach Juan Orenga‘s team stroke back, making this one a close and exciting ball game (39-39, 20.).

The team around Guillermo Hernangomez, who already had a strong performance on day 1, found a way to stop Russia‘s outside shooting (49-55, 30.). It took until late into the fourth period before Hernangomez and Co. could pull away for a double digit lead (56-69, 38.), giving both squads a chance to empty their benches und deliver some high flying action during the last couple minutes – which was to the very entertainment of the cheering crowds in the stands of the Viernheim arena.

Russia:

Kashin (0), Martynov (3), Krippa (0), Kulagin (13), Annaev (6), Krechetov (9), Gankevich (2), Ilnitskiy (17), Bogdanov (0), Kilikov (2), Desyatnikov (2), Kanygin (12)

Spain:

Diaz (5), Chapela (1), Vicedo (2), Hernandez (0), Pauli (8), Hernangomez (24, 13 rebounds), Perez (9), Saiz (8), Diop (13), Villena (dnp), Marin (4), Homs (4)

Weitere News

3. Dezember 2016

Supercup für zwei Jahre in Hamburg

Weltklasse-Teams testen DBB-Herren –Tickets ab sofort erhältlich

SchroederDennis2015vsCRO-500

3. Dezember 2016

Ingo Weiss ist DOSB-Ehrenmitglied

Laudatio von Alfons Hörmann

Ingo_DOSB_Ehrenmitglied_500

1. Dezember 2016

ING-DiBa und DBB setzen „Talente mit Perspektive“ fort

Nachwuchsförderung feiert 2017 zehnjähriges Jubiläum!

TmP2016Bremerhaven-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.