Rolli-WM: Positiver Abschluss der Herren11. Juli 2014

(aj) Die deutsche Rollstuhlbasketball-Nationalmannschaft der Herren hat die IWBF Weltmeisterschaft im südkoreanischen Incheon mit einem elften Platz abgeschlossen. Im letzten Spiel für die deutsche Auswahl gewannen Dirk Passiwan & Co. nach Verlängerung mit 62:61 (9:11/26:27/42:35/56:56) gegen Argentinien.

Der Mannschaft von Bundestrainer Nicolai Zeltinger war von Beginn an anzumerken, wie tief die Enttäuschung nach der Pleite des Vortages gegen Kolumbien noch sitzt. Nie richtig zur Entfaltung kommend, mühte sich das Team Germany zu einem Arbeitssieg, bei dem letztendlich Center Thomas Becker von den Mainhatten Skywheelers mit 17 Punkten den Erfolg sicherstellte.

„Wir sind natürlich sehr froh, dass wir das Turnier mit einem Sieg beenden konnten, auch wenn wir uns sehr schwer getan haben. Nach sieben Spielen binnen sieben Tage sind wir alle sehr müde, dies erklärt heute vielleicht warum nicht alles so lief wie wir uns das vorgestellt haben“, so der Bundestrainer nach den letzten 45 Spielminuten der WM 2014 für die deutsche Mannschaft.

Bereits im ersten Viertel konnte sich Argentinien leicht absetzen und diesen Vorsprung bis zum 21:11 (14.) ausbauen, ehe Thomas Becker mehr Schwung in die Offensivbemühungen brachte. Bereits zur Pause hatte vor allem Topscorer Dirk Passiwan die deutschen Farben wieder herangebracht und nach dem Seitenwechsel schienen beim 42:35 (30.) und 46:41 (38.) alle Weichen Richtung Erfolg gestellt zu sein, ehe sich Argentinien noch einmal in die Verlängerung rettete.

Während es ab Samstag in den Viertelfinals im K.O.-System für die besten acht Teams weitergeht, sind die Welttitelkämpfe in Korea für das deutsche Team damit beendet. Spannend wird es für den Deutschen Rollstuhlbasketball aber noch einmal am Sonntag. Im Rahmen des IWBF World Kongresses im 20. Stockwerk des Songdo Towers in Incheon steht die turnusmäßige Wahl des Präsidiums der International Wheelchair Basketball Federation an, bei dem der Hamburger Ulf Mehrens als designierter Nachfolger der Kanadierin Maureen Orchard gilt.

Argentinien: Cristian Gomez (15), Adolfo Berdun (13/1 Dreier), Sergio Vera Perella (10), Carlos Esteche (9), Gustavo Villafane (6), Fernando Ovejero (4), Daniel Copa (2), Nicolas Valenzuela (2), Mario Dominguez (n.e.), Joel Gabas (n.e.), Hector Graells (n.e.), Amado Perez (n.e.).

Deutschland: Dirk Passiwan (26, Goldmann Dolphins Trier), Thomas Becker (17, Mainhatten Skywheelers), Thomas Böhme (9, RSV Lahn-Dill), André Bienek (8, Unipol Briantea ´84 Cantu), Jan Haller (2, RSV Lahn-Dill), Jens-Eike Albrecht (Oettinger RSB Team Thüringen), Matthias Heimbach (1.FCK Rolling Devils), Björn Lohmann (RSV Lahn-Dill), Christopher Huber (n.e., RSV Lahn-Dill), Kai Möller (n.e., RSC-Rollis Zwickau), Felix Schell (n.e., RSV Lahn-Dill), Marco Zwerger (n.e., RSV Lahn-Dill).

Bildzeile:
Machte ein starkes Spiel: Thomas Becker (#5) gegen Cristian Gomez (#12). Foto: Andreas Joneck

Weitere News

27. September 2016

Erste EuroBasket-Tickets im Verkauf

In Istanbul bereits Finalkarten erhältlich

EuroBasket2017Arena-500

27. September 2016

Minitrainer-Offensive startet in den zweiten Jahrgang

Erster Präsenzlehrgang in Bochum

MinitrainerOffensive216Bochum-500

22. September 2016

Bundesjugendlager 2016

Alle Teams mit Kader und Foto

BessoirHukporti2016-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.