Rolli-WM: Gruppensieg für deutsche Damen24. Juni 2014

Im Spitzenspiel um den Gruppensieg gegen Gastgeber Kanada hat sich die deutsche Rollstuhlbasketball-Nationalmannschaft der Damen mit einem 64:53 (18:21/31:34/49:43)-Erfolg behaupten können. Angeführt von Kapitän Marina Mohnen, die mit 29 erzielten Punkten zur Topscorerin und „Player of the Game“ avancierte, hat sich die deutsche Auswahl damit eine Top-Ausgangssituation für das Viertelfinale der Weltmeisterschaft im kanadischen Toronto gesichert. Gleichzeitig ging auch das zweite große Duell zwischen Europa und Nordamerika zugunsten des alten Kontinents aus. Im Kampf um den Sieg in der Vorrundengruppe A schlug Europameister Niederlande den amtierenden Weltmeister USA klar mit 76:54.

Dabei wurde die Mannschaft von Bundestrainer Holger Glinicki gleich zu Beginn mit einer aggressiven Pressverteidigung der Kanadierinnen überrascht, was sich in einem frühen 2:8-Rückstand (4.) widerspiegelte. Nach und nach kämpften sich die deutschen Korbjägerinnen in der Folge wieder heran und erneut war es Gesche Schünemann von den BG Baskets Hamburg, die mit einem Dreier zum 18:21 mit Ablauf des ersten Viertels das erste Ausrufzeichen setzte. Die deutschen Damen fanden nun Zug für Zug besser in die Partie und blieben mit nur drei Punkten Rückstand auf Schlagdistanz.

Doch es sollte bis zum Anfang der zweiten Halbzeit dauern, bis sich Mohnen & Co. durch einen Korbleger der Münchnerin Johanna Welin zum 35:34 (23.) die erste Führung des Spiels sichern konnten. Nun war der Bann in der Offensive endgültig gebrochen und durch eine starke Defensive gelang es den deutschen Damen, Kanadas Topscorerin Janet McLachlan, die in der Bundesliga das Trikot der Goldmann Dolphins Trier trägt, aus dem Spiel zu nehmen. Über 55:45 (33.) zog das Team Germany nun bis auf zehn Punkte davon und stellte damit bereits vorzeitig die Weichen für den am Ende souverän herausgespielten 64:53 Punkte Sieg.

Bundestrainer Holger Glinicki zeigte sich trotz der Startschwierigkeiten an diesem Tag zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft: „Die Kanadierinnen haben heute in der ersten Halbzeit ein sehr gutes Spiel gemacht und wir haben gleichzeitig nicht unsere beste Leistung abrufen können. Doch am Ende ist unser Game-Plan, in der zweiten Halbzeit unser Spiel auf eine aggressive Verteidigung umzustellen, aufgegangen und das war heute unser Schlüssel zum Erfolg.“

Das letzte Spiel der WM-Vorrunde bestreiten die deutschen Damen nun am heutigen Dienstag. Um 13:00 Uhr Ortszeit (19:00 Uhr MESZ) kommt es im Mattamy Athletics Center von Toronto zum Duell gegen den aktuell fünftplatzierten der Gruppe B aus Japan, ehe nach einem Ruhetag am Donnerstag mit dem Viertelfinale die K.o.-Runde beginnt.

Deutschland: Marina Mohnen (29, Köln 99ers), Gesche Schünemann (28/1, BG Baskets Hamburg), Annika Zeyen (5, BG Baskets Hamburg), Johanna Welin (2, RBB München Iguanas), Mareike Adermann (BG Baskets Hamburg), Simone Kues (BG Baskets Hamburg), Edina Müller (BG Baskets Hamburg), Annabel Breuer (RSV Lahn-Dill), Linda Dahle (n.e., Hot Rolling Bears Essen), , Anne Brießmann (n.e., Mainhatten Skywheelers), Laura Fürst (n.e., RBB München Iguanas), Maya Lindholm (n.e., BG Baskets Hamburg).

Weitere News

9. Dezember 2016

Abschlusslehrgang der U18-Jungen

DBB-TV mit Isaac Bonga

BongaIsaac2015EM-500

8. Dezember 2016

Erfolgreiche Nationalmannschaft

Spitzen von DBB und easyCredit BBL verständigen sich auf Bündelung der Kräfte und Erarbeitung eines Maßnahmenkatalogs

DBB BBL Logos-500

7. Dezember 2016

Vor der U18-EM: Lars Lagerpusch im Interview

Trainieren trainieren traineren!

LagerpuschLars2016Portrait-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.