Rolli-WM: 48:88-Pleite gegen hochmotivierte US-Amerikaner9. Juli 2014

(aj) Die deutsche Rollstuhlbasketball-Nationalmannschaft der Herren hat bei der WM im südkoreanischen Incheon eine hohe Niederlage gegen Mitfavorit USA einstecken müssen. Gegen die US-Boys, die von der ersten Sekunde an darauf bedacht waren sich für die sensationelle Vortagespleite gegen Italien zu rehabilitieren, bezog die deutsche Auswahl in der Samsan World Arena eine 48:88 (18:20/29:43/41:64) Niederlage. Somit kommt es am Donnerstag zum entscheidenden Match um den Viertelfinaleinzug gegen Kolumbien.

„Wir konnten heute nur ein Viertel an unsere gute Leistung von gestern anknüpfen und das genügt gegen ein solches Team, das zudem heiß auf eine Rehabilitierung war leider nicht. Zum Schluss haben wir dann versucht auch ein wenig Kräfte zu sparen, was zwar das Ergebnis unschön aussehen lässt, aber im weiteren Verlauf des langen Turniers noch wichtig sein könnte“, so ein mit dem Auftritt nicht zufriedener Bundestrainer Nicolai Zeltinger.

Lediglich im ersten Viertel konnte das deutsche Team gegenhalten und war mit zwei Dreiern von André Bienek auf Schlagdistanz zu den US-Boys. Doch mit zunehmender Spielzeit war an diesem Tag kein Kraut gewachsen gegen eine auf hoher Betriebstemperatur arbeitende US-Mannschaft, bei der Bundesligaspieler Steve Serio vom RSV Lahn-Dill zum Mann des Tages avancierte. So wuchs der Rückstand der DBS-Auswahl gegen nicht nachlassende US-Boys mit zunehmender Spielzeit kontinuierlich an.

Nun zählt für die deutsche Auswahl die letzte Zwischenrundenpartie am Donnerstag um 14:30 Uhr Ortszeit (7:30 Uhr MESZ) gegen Kolumbien. Mit einem Sieg gegen die Südamerikaner, die in der Qualifikation Paralympicssieger Kanada eliminierten, stünde die junge deutsche Mannschaft im Viertelfinale und würde damit einen großen Erfolg verbuchen. Dabei ist es aufgrund des direkten Erfolges gegen die Türkei unerheblich, wie deren Partie gegen Italien endet.

USA: Steve Serio (27, RSV Lahn-Dill), Brian Bell (24), Michael Paye (12, RSV Lahn-Dill), Matthew Scott (12), Joshua Turek (5), Carter Arey (4), Roger Gouge (2), Trevon Jenifer (2), John Gilbert, Nathan Hinze, Ian Lynch, Paul Schulte.

Deutschland: André Bienek (13/3 Dreier, Unipol Briantea ´84 Cantu), Thomas Böhme (9), RSV Lahn-Dill), Kai Möller (8, RSC-Rollis Zwickau), Dirk Passiwan (7/1, Goldmann Dolphins Trier), Jens-Eike Albrecht (6, Oettinger RSB Team Thüringen), Thomas Becker (3, Mainhatten Skywheelers), Jan Haller (2, RSV Lahn-Dill), Matthias Heimbach (1.FCK Rolling Devils), Christopher Huber (RSV Lahn-Dill), Björn Lohmann (RSV Lahn-Dill), Felix Schell (RSV Lahn-Dill), Marco Zwerger (RSV Lahn-Dill).

Weitere News

8. Dezember 2016

Erfolgreiche Nationalmannschaft

Spitzen von DBB und easyCredit BBL verständigen sich auf Bündelung der Kräfte und Erarbeitung eines Maßnahmenkatalogs

DBB BBL Logos-500

7. Dezember 2016

Vor der U18-EM: Lars Lagerpusch im Interview

Trainieren trainieren traineren!

LagerpuschLars2016Portrait-500

7. Dezember 2016

DBB-Damen im Ausland 2016/2017 – Update 6

Je zwei Siege für Körner und Bär

DegbeonAma2016Move-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.