Rolli-Damen im deutschen Generalkonsulat empfangen26. Juni 2014

(aj) Die deutsche Rollstuhlbasketball-Nationalmannschaft der Damen hat den Ruhetag bei der WM im kanadischen Toronto genutzt, um den Kopf vor dem wichtigen Viertelfinale mental frei zu bekommen. Die Mannschaft von Bundestrainer Holger Glinicki nutzte dies unteranderem für einen offiziellen Empfang durch Generalkonsul
Walter Stechel im deutschen Konsulat von Toronto.

Nach einer lupenreinen WM-Vorrunde war dies für den Paralympicssieger von London 2012 genau die richtige Abwechslung, um nach fünf Spielen binnen fünf Tagen einmal
etwas anderes zu schnuppern als die Luft im Mattamy Athletic Center. Nur rund einen Kilometer nördlich der WM-Spielstätte in der Bloor Street East empfing Generalkonsul
Walter Stechel den Titelaspiranten und zeigte sich von den bisherigen Leistungen der deutschen Auswahl überaus angetan. Bereits zuvor legte die deutsche Delegation einen Zwischenstopp auf Toronto Island ein und genoss die grandiose Skyline der 2,6 Millionen Einwohner zählenden Metropole am Lake Ontario.

Das Viertelfinale gegen den EM-Vierten Frankreich in der Nacht zu Freitag deutscher Zeit soll für das Team Germany nun den erhofften Einzug ins Halbfinale bescheren, um
den Griff nach einer WM-Medaille greifbar werden zu lassen. Das Halbfinale und ein mögliches WM-Endspiel steigen im Mattamy Athletic Center in der Nacht zu Samstag
bzw. Sonntag deutscher Zeit.

Viertelfinale
Deutschland – Frankreich, Do., 19:00
Niederlande –  China, Do., 21:00
Kanada – Australien, Fr., 00:00
USA – Großbritannien, Fr., 02:00

Spiel um Platz 11
Peru – Brasilien, Do., 14:00
Spiel um Platz 9
Mexiko – Japan, Do., 16:00

Alle Zeiten MESZ.

Weitere News

22. September 2017

Erklärung der FIBA:

"Weltweiter Wettkampf-Kalender wird sich nicht für zwei Euroleague-Spieltage ändern" - Gemeinsames Statement von Deutschland, Griechenland, Italien, Russland, Spanien und der Türkei

21. September 2017

Der EM-Sommer in der 360° Ansicht

Das DBB-Team zum Anfassen nah

20. September 2017

Bundesjugendlager 2017: Leistungsschau der Talente

Rund 200 Spielerinnen und Spieler präsentieren sich