Pokal-Wettbewerb wird zur Saison 2009/2010 grundlegend reformiert7. August 2009

DBB, BBL und AG 2. Liga Herren rufen „BBL-Pokal“ und „DBB-Pokal“ ins Leben

Der Deutsche Basketball Bund (DBB), die Basketball Bundesliga (BBL) und die AG 2. Basketball-Bundesliga Herren haben sich auf eine grundlegende Reform des Pokal-Wettbewerbes geeinigt. Ab der kommenden Saison 2009/2010 wird es demnach zwei Pokal-Wettbewerbe geben: Die BBL spielt den „BBL-Pokal“ mit ausschließlicher Beteiligung der BBL-Vereine aus. DBB, AG 2. Basketball-Bundesliga Herren und die Landesverbände spielen ohne Beteiligung der BBL-Vereine den „DBB-Pokal“ aus.

„Mit dieser Einigung haben wir zwei sehr attraktive Wettbewerbe geschaffen, von denen alle Organisationen und Vereine und damit der gesamte deutsche Basketball profitieren werden“, meinte DBB-Präsident Ingo Weiss. Anlass der Reform seien die häufig uninteressanten und unwirtschaftlichen Spiele unterklassiger gegen höherklassige Vereine gewesen.

Seinen Dank richtete der BBL-Geschäftsführer Jan Pommer an die Verantwortlichen von Verband und AG 2. Bundesliga Herren. Diese hätten den Reformplänen grundsätzlich positiv gegenübergestanden und sich frühzeitig Gedanken über einen eigenen Pokal-Wettbewerb gemacht. Auch Martin Hornberger, Vorsitzender der AG 2. Basketball-Bundesliga Herren, äußert sich zufrieden mit der neuen Regelung: „Ich glaube, dass für unsere Vereine die Teilnahme am DBB-Pokal sinnvoller ist. Da ist es wesentlich realistischer, auch mal einen Titel gewinnen zu können. Auch wenn der mit keinen weiteren Vergünstigungen verbunden ist, ist das ein großer Anreiz.“

Hier die Formalitäten der beiden Pokal-Wettbewerbe in Kürze

BBL-Pokal

Wie gewohnt wird auch im reformierten BBL-Pokal der Pokalsieger im Rahmen des BBL TOP FOUR ermittelt. Bis zu diesem Saisonhöhepunkt werden jedoch nicht mehr wie bisher drei K.o.-Runden gespielt, sondern die Mannschaften, die nach Abschluss der BBL-Hinrunde die Plätze eins bis sechs belegen, spielen in einer K.o.-Runde die drei Teilnehmer für die Endrunde aus.
Darüber hinaus ist der Ausrichter automatisch für das BBL TOP FOUR qualifiziert. Sollte sich der Ausrichter nach Abschluss der Hinrunde unter den Top sechs befinden, nimmt der Siebtplatzierte an der K.o.-Runde teil. Die drei Paarungen, die in diesem Jahr im Februar stattfinden, werden ausgelost; die Gewinner sind für das BBL TOP FOUR 2010 am 10./11. April 2010 qualifiziert. Der erste Austragungsort für den neu aufgelegten BBL-Pokal steht mit Frankfurt bereits fest.

DBB-Pokal

Am DBB-Pokal 2009/2010 nehmen die 16 Pro A-Ligisten, die 16 Pro B-Ligisten sowie die 16 Sieger der Pokalwettbewerbe in den Landesverbänden teil. In der ersten Spielrunde haben die Pro A-Ligisten ein Freilos. Die 16-LV-Pokalsieger spielen jeweils mit Heimrecht gegen die 16 Pro B-Ligisten. In der 2. Spielrunde treten dann die 16 Sieger der ersten Runde jeweils mit Heimrecht gegen die 16 Pro A-Ligisten an. Ab dem folgenden Achtelfinale wird dann frei ausgelost. Wie in Pokal-Wettbewerben üblich erhält die unterklassige Mannschaft jeweils das Heimrecht. Der DBB-Pokal mündet nach dem Viertelfinale in ein „Final Four“, in dem an einem Wochenende der DBB-Pokalsieger ausgespielt wird.
„Wir haben einen tollen und für alle Beteiligten attraktiven Modus gefunden. Ich bin ganz sicher, dass wir viele spannende Spiele zu sehen bekommen. Ich bedanke mich für die sehr fruchtbaren Gespräche und freue mich schon jetzt sehr auf die erste Austragung des DBB-Pokals“, so Ingo Weiss abschließend.

Weitere News

24. März 2017

Hermann Paar ist neuer Damen-Bundestrainer

Headcoach der Saarlouis Royals bringt viel Erfahrung mit

ParrHermann-500

24. März 2017

Hier schauen wir in die Röhre

Basketball mit deutscher Beteiligung im TV

Basketball-im-TV

23. März 2017

Nationalspieler-Check | März

Monatlicher Rundblick auf die DBB-Nationalspieler bei Facebook

Natio-Check_März_500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.