Philipp Schwethelm muss EM-Teilnahme absagen12. Juli 2013

Er hat alles versucht. Acht Wochen kein Sport, Physiotherapie, ärztliche Betreuung, Hoffen und Bangen. Am Ende musste sich DBB-Nationalspieler Philipp Schwethelm den Schmerzen im Rücken beugen und Bundestrainer Frank Menz seine Absage für die Nationalmannschaft in diesem Jahr übermitteln. Er verpasst damit nicht nur die ersten Lehrgänge, die seit dieser Woche laufen, sondern wird dem Team auch bei der EM in Slowenien fehlen.

Bereits in den Play-Offs der Basketball-Bundesliga hatte der Rücken Probleme bereitet. Mit seinem Team aus Ulm zog Schwethelm dennoch ins Halbfinale ein, wo es sich letztendlich Oldenburg geschlagen geben musste. Die große Belastung des bereits strapazierten Rückens war zu viel. Trotz einer langen Pause und der intensiven Behandlung in Köln wurde Philipp Schwethelm nicht rechtzeitig fit. Am DBB-Mikrofon erzählt er über die Tortur der vergangenen Wochen und bedauert es sehr, in diesem Jahr nicht für die Nationalmannschaft spielen zu können. „Da freut man sich das ganze Jahr drauf und deshalb ist es sehr bitter für mich, nicht mit den Jungs zu trainieren und zu spielen“, fasst er die Situation zusammen.

So schade es für Philipp und die Nationalmannschaft ist, die Gesundheit geht in diesem Fall vor. Der DBB wünscht Philipp Schwethelm eine gute Genesung und freut sich, ihn spätestens im nächsten Jahr wieder in der Nationalmannschaft begrüßen zu dürfen. Gute Besserung, Philipp!

Weitere News

22. September 2017

Erklärung der FIBA:

"Weltweiter Wettkampf-Kalender wird sich nicht für zwei Euroleague-Spieltage ändern" - Gemeinsames Statement von Deutschland, Griechenland, Italien, Russland, Spanien und der Türkei

21. September 2017

Der EM-Sommer in der 360° Ansicht

Das DBB-Team zum Anfassen nah

20. September 2017

Bundesjugendlager 2017: Leistungsschau der Talente

Rund 200 Spielerinnen und Spieler präsentieren sich