OSC Junior Panthers sind WNBL-Champion 2014!!!4. Mai 2014

Die OSC Junior Panthers Osnabrück sind neuer WNBL-Champion. Im Finale des TOP4 in der Ludwigsburger Rundsporthalle gewann die Mannschaft von Trainer Jörg Scherz gegen das Team Mittelhessen mit 65:44 (10:9, 22:14, 15:9, 18:12).

Beide Mannschaften taten sich in der Anfangsphase gegen jeweils hochaggressive Defenseformationen schwer zu einem offensiven Rhythmus zu finden. So fielen zunächst kaum Punkte (3:5, 6. Min.). Trotz der kürzeren Pause wirkten die Mittelhessinnen anfangs sogar etwas frischer als der Gegner, spürten vielleicht noch Rückenwind vom Herzschlagfinale im gestrigen Spiel. Ein echter Spielfluss kam im gesamten ersten Viertel nicht zustande, das mit einer knappen Führung für Osnabrück endete (10:9).

Es blieb auch in den folgenden Minuten ein zäher Kampf um jeden noch so kleinen Vorteil. Lisa Siemund machte da weiter, wo sie gegen Ludwigsburg aufgehört hatte, traf einen Dreier zum 13:9 (13. Min.) und legte direkt von “downtown” nach (18:11, 15. Min.). Die OSC Junior Panthers hatten jetzt Oberwasser und trafen ihre Würfe (26:17, Svea Tigges, 17. Min.), während bei Team Mittelhessen fast alle Punkte an der Freiwurflinie passierten (Lisa Schwarzkopf). Osnabrück überzeugte mit variablem Spiel, zeigte sowohl gelungene Fastbreaks als auch geduldiges Setplay (32:21).

Nach der Ehrung durch Gerhard Geggus (Bruder des verstorbenen DBB-Präsidenten Roland Geggus) für den “Rookie des Jahres” (Roland Geggus Award, Leonie Rosemeyer, Foto) erwischte Osnabrück den besseren Start in die zweite Hälfte (39:23, Dreier Annemarie Potratz, 22. Min.), was Headcoach Jenny Unger vom Team Mittelhessen umgehend zu einer Auszeit veranlasste. Doch die Kräfte bei den Mittelhessinnen schienen zusehends zu schwinden (42:23, 24. Min.), ein erneutes Aufbäumen war kaum noch wahrscheinlich. Das Kämpferherz der Mittelhesinnen war allerdings ungebrochen. Sechs unbeantwortete Punkte führten zum 44:29 (28. Min.) und machten wieder etwas Hoffnung.

In den abschließenden zehn Minuten des TOP4 versuchte Mittelhessen alles, um den Rückstand doch noch aufzuholen. Die Junior Panthers aber erwiesen sich an diesem Tag nach dem Vizetitel vom Vorjahr als würdiger Champion und feierten ihren Triumph ausgelassen.

OSC Junior Panthers Osnabrück:
Anne Potratz 13, Tonia Dölle 7, Cherina Kaiser 3, Ann-Sophie Ossowski 10, Franca Riesmeier 5, Nele Dallmann, Caroline Lahrmann 2, Lisa Siemund 10, Svea Tigges 6, Carla Jankowski 1, Paula Overberg 2, Maren Grimm 6.

Team Mittelhessen:
Sina Schäfer 5, Julia Ishaque, Susanne Seel, Lisa Schwarzkopf 6, Laura Zdravevska 6, Esra Prisender, Paula Kohl 2, Mona Römer 2, Luana Rodefeld 8, Esther Kalabis 2, Henriette Gahmig 11, Kira Barra 2.

Scouting

Auszeichnungen WNBL-Saison 2013/2014

Saison-MVP: Leonie Schütter (TSV Hagen 1860)
Rookie des Jahres (Roland Geggus Award): Leonie Rosemeyer (Girls Baskets Braunschweig-Wolfenbüttel)
MVP TOP4 2014: Flavia Behrendt (Girls Baskets Braunschweig-Wolfenbüttel)
Trainer des Jahres: Jörg Scherz (OSC Junior Panthers Osnabrück)

Die Zusammenfassung des Finales sehen Sie auf DBB-TV

Weitere News

9. Dezember 2016

Abschlusslehrgang der U18-Jungen

DBB-TV mit Isaac Bonga

BongaIsaac2015EM-500

8. Dezember 2016

Erfolgreiche Nationalmannschaft

Spitzen von DBB und easyCredit BBL verständigen sich auf Bündelung der Kräfte und Erarbeitung eines Maßnahmenkatalogs

DBB BBL Logos-500

7. Dezember 2016

Vor der U18-EM: Lars Lagerpusch im Interview

Trainieren trainieren traineren!

LagerpuschLars2016Portrait-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.