OSC Junior Panthers erster WNBL-Finalist3. Mai 2014

Das Team der OSC Junior Panthers Osnabrück ist erster WNBL-Finalist der Saison 2013/2014. Im ersten Halbfinale beim TOP4 in Ludwigsburg setzten sich die Mädchen von Trainer Jörg Scherz gegen BSG Basket Ludwigsburg souverän mit 73:43 (22:9, 19:17, 19:6, 13:11) durch.

Die Gastgeberinnen erholten sich zunächst schnell vom 0:7-Rückstand (3. Min.) und kamen auf 7:9 heran (5. Min.). Osnabrück versuchte es mit permanent hohem Tempo (Potratz!) und kam damit immer wieder zum Erfolg (Dölle!, Foto), während Ludwigsburg offensiv kaum ins Spiel fand. Beim 7:15 nach sechs Minuten musste Lubu-Headcoach Cäsar Kiersz eine erste Auszeit nehmen. Die Junior Panthers dominierten weiterhin, übten auch in der Defense enormen Druck aus und wirkten in der Anfangsphase einfach “bereiter” (7:22, 9. Min.).

Die rund 500 Zuschauer in der Rundsporthalle sahen im zweiten Spielabschnitt eine Partie, in der die BSG händeringend versuchte, den Anschluss zu finden. Der Jubel war groß, als Lucy Reuß das 17:25 besorgte, aber Lisa Siemund konterte umgehend aus der Distanz (17:28, 12. Min.). Aber die Umstellung auf Zonenverteidigung zeigte langsam Wirkung, Osnabrücks Angriffsfluss geriet ins Stocken. Wenn nicht Siemund gewesen wäre, die wieder einen Dreier einstreute (17:31, 14. Min.). Siemund blieb Osnabrücks “Lebensversicherung” (21:36, 3. Dreier, 17. Min.), da gegen die Zone unter dem Korb kaum noch etwas ging. Bis zum Gang in die Kabinen netzte die überragende Siemund – bestens unterstützt von Ann-Sophie Ossowski – noch einen Distanztreffer ein und hielt ihr Team klar auf der Siegerstraße (26:41).

Eine schnelle Vorentscheidung schien sich schon nach knapp 22 Minuten anzubahnen (26:47). Osnabrück überzeugte als enorm starkes Kollektiv und die Gastgeberinnen, die ihrer ersten Saisonniederlage ins Auge sahen, wirkten zunehmend ratloser. Ein erneuter Dreier von Siemund (Foto rechts) sowie zwei Punkte von Tonia Dölle machten dann schon so etwas wie “den Deckel drauf” (29:54, 28. Min.). Was Ludwigsburg auch versuchte, an diesem Nachmittag war es nicht von Erfolg gekrönt.

Im Schlussabschnitt blieben die Bemühungen der Ludwigsburgerinnen ungebrochen, aber die OSC Junior Panthers kontrollierten das Spiel jederzeit und brachten den von ihren lautstarken Fans umjubelten Erfolg ungefährdet nach Hause.

BSG Basket Ludwigsburg:
Lucy Reuß 3, Juliane Widmaier 1, Franca Müller 7, Lena Gros 11, Loredan Grotendiek, Alicia Stenzel 4, Iva Banozic 6, Laura Blühdorn, Linn Schüler 9, Nadja Stöckle 2.

OSC Junior Panthers Osnabrück:
Anne Potratz 4, Tonia Dölle 10, Cherina Kaiser 9, Ann-Sophie Ossowski 15, Franca Riesmeier 5, Caroline Lahrmann 5, Lisa Siemund 15, Svea Tigges 4, Chantal Wille 2, Carla Jankowski4 , Paula Overberg, Maren Grimm.

Scouting

Weitere News

26. März 2017

Wasserburg gewinnt DBBL-Pokal

Süddeutsche verteidigen Titel

DBBL-Pokal_Wasserburg_500

25. März 2017

Manfred Ströher: Herzlichen Glückwunsch zum 80.!

Über 50 Jahre zum Wohle des Basketballs

StroeherManfredKopf2016-500

24. März 2017

Hermann Paar ist neuer Damen-Bundestrainer

Headcoach der Saarlouis Royals bringt viel Erfahrung mit

ParrHermann-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.