Nowitzki mit IOC Trophy ausgezeichnet24. Juli 2010

Tausende Zuschauer beim Youth Olympic Day in Berlin
Die Flamme der ersten Olympischen Jugendspiele hat Berlin in Olympiastimmung versetzt. Rund 10.000 Besucher haben am Samstag auf dem Pariser Platz vor dem Brandenburger Tor den Youth Olympic Day gefeiert. Sie haben das tags zuvor im antiken Olympia entzündete Feuer an seiner einzigen europäischen Station auf seiner Weltreise nach Singapur begrüßt, die jugendlichen Athletinnen und Athleten der deutschen Mannschaft verabschiedet und selbst an diesem fröhlichen Sportfest zum Mitmachen teilgenommen.

„Was für ein Tag für den Sport“, sagte Thomas Bach, der Präsident des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB). „An diesem geschichtsträchtigen Ort feiern und zelebrieren wir heute die Zukunft des olympischen Sports. Wir erleben einen wunderschönen Tag mit und für den Sport, wir erleben, dass Sport Lebensfreude ist.“ Höhepunkt war die Ankunft der Flamme im Herzen Berlins. Flaggen aller europäischen Länder bildeten das Spalier, als junge Vertreter von einem Dutzend europäischen Nationalen Olympischen Komitees die Fackel von Hand zu Hand auf die Bühne vorm Brandenburger Tor trugen. Dort entzündeten der Berliner Moderne Fünfkämpfer Eric Krüger, die Berliner Basketballerin Lena Gohlisch und der frühere Turner Ronny Ziesmer das Feuer in einer großen Schale (Foto oben). Eine Delegation aus Singapur um Vivian Balakrishan, Minister für Jugend und Sport, Ng Ser Miang, den Vorsitzenden des Organisationskomitees (SYOGOC), und den Botschafter Singapurs in Berlin, Jacky Foo, verfolgte die Zeremonie mit zahlreichen Gästen von der Ehrentribüne aus. Dazu zählten auch der Präsident der Europäischen Olympischen Komitees (EOC), der Ire Patrick Hickey, die Schwedin Gunilla Lindberg, Mitglied des Internationalen Olympischen Komitees (IOC), und der Berliner Senator für Inneres, Jugend und Sport, Erhart Körting.

„Dankeschön Berlin für diese großartige Organisation“, rief Ng Ser Miang dem Publikum von der Bühne aus zu. Zwei Weltstars des deutschen Sports, der Basketballspieler Dirk Nowitzki und Bobpilot André Lange, reichten der deutschen Jugend-Olympiamannschaft symbolisch zwei Fahnen, die sie selbst bei den Olympischen Spielen in Peking und Vancouver getragen hatten. „Ich habe schon als kleiner Junge von Olympia geträumt“, sagte Dirk Nowitzki, der seine Flagge an den Potsdamer Ruderer Felix Bach weiterreichte. „Dass ich in Peking quasi eine Nation ins Stadion führen durfte, war einer größten Momente in meinem Leben.“ André Lange, der die Fahne an die Berliner Wasserspringerin Kieu Duong übergab, sagte: „Du erlebst hier in Berlin schon das Flair, das du auch in Singapur genießen darfst.“

Anschließend durfte Nowitzki, der gerade erst seinen Vertrag bei seinem amerikanischen Team der Dallas Mavericks verlängert hat, noch einen weiteren olympischen Höhepunkt erleben. Der Deutsche Olympische Sportbund zeichnete ihn mit der IOC Trophy aus, die in diesem Jahr unter dem Motto steht „Sports inspiring young people“. „Was inspiriert die junge Generation, zu der ich auch gehöre?“, fragte Laudatorin Karolin Weber, die die ersten Jugendspiele vom 14. bis 26. August in Singapur als deutsche Juniorbotschafterin begleiten wird. „Es sind Athleten, die sportlich erfolgreich sind und dabei nicht abheben. Diese Athleten sind Stars zum Anfassen.“ Ein solcher sei Dirk Nowitzki. „Ein Athlet, der das große Geschäft kennt, und trotzdem bescheiden geblieben ist. Ein deutscher Weltstar des Sports, der die olympischen Werte lebt wie kaum ein Zweiter und in besonderer Weise den Zugang zu jungen Menschen findet.“ Athleten wie Dirk Nowitzki seien großartige und sympathische Botschafter Deutschlands in der Welt. An ihnen, so Karolin Weber, könnten sich Nachwuchssportler wie die Mitglieder der deutschen Jugend-Olympiamannschaft orientieren. „Sie sind Vorbild und Trendsetter. Sie sind inspirierend für nachfolgende Athletengenerationen wie die unsrige.“

Die Flamme war am Morgen per Flugzeug aus Athen auf dem militärischen Teil des Flughafens Tegel eingetroffen. DOSB-Präsident Bach und Senator Körting begrüßten die Delegation aus Singapur. Zwei Volunteers übernahmen die Flamme stellvertretend für die große Gruppe der rund 200 freiwilligen Helfer an diesem Youth Olympic Day. Anschließend wurde das olympische Feuer per Auto zum Sportclub Siemensstadt und zum Haus der Kulturen der Welt transportiert, wo es anschließend auf der Spree per Ruderboot vom deutschen Nationalvierer mit Steuermann am Bundestag vorbei in die Mitte Berlins gefahren wurde. „Die Olympischen Jugendspiele sind nicht nur Sport, sondern auch Kultur, Erziehung und Olympische Werte“, sagte DOSB-Präsident Thomas Bach. „Wir wollen zeigen, dass die Jugend inspiriert ist von diesen Werten und dass wir sie in Deutschland leben. Dies zusammenzuführen ist Berlin der beste Ort.“

Den tausenden Besuchern wurde darüber hinaus nicht nur Musik und Tanz auf der Bühne geboten. Olympiasieger wie die Moderne Fünfkämpferin Lena Schöneborn und Katarina Witt standen in einer Autogrammstunde zur Verfügung. Zusätzlich war der Pariser Platz in ein olympisches Sportfeld verwandelt worden. Bei Mitmach-Modulen aus den Sportarten Basketball, Fechten, Beachvolleyball oder Trampolinturnen konnten Kinder und Jugendliche sich selbst sportlich betätigen.

Weitere News

7. Dezember 2016

Vor der U18-EM: Lars Lagerpusch im Interview

Trainieren trainieren traineren!

LagerpuschLars2016Portrait-500

7. Dezember 2016

DBB-Damen im Ausland 2016/2017 – Update 6

Je zwei Siege für Körner und Bär

DegbeonAma2016Move-500

6. Dezember 2016

DBB-Herren im Ausland 2016/2017: Update 6

Voigtmann gewinnt Duell der starken Center - Benzing und Zirbes treffsicher

Benzing_CAI_500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.