NCAA: Traum für Deutsche geht weiter29. März 2014

Der Traum vom zweiten NCAA Titel geht für DBB-Nationalspieler Niels Giffey und seine Connecticut Huskies weiter. In der vergangenen Nacht besiegte UConn im Achtelfinale Iowa State mit 81:76 nach dramatischem Finish. Zunächst hatte lange Zeit alles nach einem sicheren Start-Ziel-Sieg für die Mannschaft des Berliner Forwards ausgesehen. Die Huskies erspielten sich schnell ein Übergewicht und konnten die erkämpfte Führung lange halten. Zur Halbzeit lagen sie, angeführt von einem überragend aufspielenden DeAndre Daniels (27 Punkte, davon 18 in der zweiten Hälfte), mit 36:26 in Front.

Giffey von Downtown

Bis sieben Minuten vor dem Ende der Partie deutete nichts darauf hin, dass Iowa noch einmal herankommen könnte. 16 Punkte betrug der Rückstand zu diesem Zeitpunkt, doch dann drehte Iowa auf und UConn ließ die Treffsicherheit aus den ersten 30 Minuten vermissen. Der Vorsprung schmolz zusehendes. 150 Sekunden vor dem Ende hatten die Huskies die Führung fast verspielt (67:63). Doch dann beendete Niels Giffey den Lauf Iowas mit einem Dreier aus der Ecke und ließ auch die gegnerischen Fans im ausverkauften Madison Square Garden in New York verstummen. Sein zweiter Korberfolg, nach seinen ersten Punkten zu Beginn des Spiels, brachte die Huskies zurück auf die Siegerstraße und sorgte für die nötige Souveränität im Spiel. Giffeys deutscher Teamkollege Leon Tolksdorf kam diesmal nicht zum Einsatz. Zum zweiten Mal nach 2010 zieht Gieffey mit UConn damit ins Viertelfinale ein.

Michigan wartet

Dort wartet die Michigan State University auf Connecticut. Das Team des deutschen Gavin Schilling schaffte gegen die topgesetzten Virginia Cavaliers den Überraschungscoup. Es war jedoch ein hartes Stück Arbeit, ehe der 61:59-Erfolg feststand. Nach einer soliden ersten Hälfte mussten die Spartans zwei schwere Phasen überstehen (31:27 Halbzeitstand). Zunächst gaben sie, dank eines katastrophalen Starts in das dritte Viertel, die Führung her, eroberten diese aber zurück. Dann beendete Michigan einen Lauf der Cavaliers rund 90 Sekunden vor dem Ende per Dunk zum 56:51. Bis auf zwei Punkte kam Virginia noch einmal heran und hatte Sekunden vor Schlusspfiff die Chance zum Sieg, der Wurf von der Mittellinie verfehlte jedoch den Korb deutlich und so jubelten am Ende die Spartans im vollen Madison Square Garden. Auch Gavin Schilling feierte fleißig mit. In seinem ersten NCAA Tournament erhielt er vier Minuten Einsatzzeit.

Der „Garden“ wartet auf den Showdown

Einen Tag haben jetzt beide Teams Zeit, sich zu erholen. Dann steigt in der Nacht von Sonntag auf Montag im New Yorker Madison Square Garden der Showdown zwischen UConn und Michigan State. Zumindest ein Deutscher wird dann nach Texas zum Top Four reisen und weiter vom Titelgewinn träumen. Am 5. April steigt im AT&T Stadion das Final Four. Das Finale findet am 7. April statt. Dann werden bis zu 100.000 Zuschauer erwartet.

Stats:

Niels Giffey: 29 Minuten, 7 Rebounds, 1 Assist, 5 Punkte

Gavin Schilling: 4 Minuten

Leon Tolksdorf: dnp

Highlights:

Connecticut vs. Iowa State

Michigan State vs. Virginia

Weitere News

3. Dezember 2016

Supercup für zwei Jahre in Hamburg

Weltklasse-Teams testen DBB-Herren –Tickets ab sofort erhältlich

SchroederDennis2015vsCRO-500

3. Dezember 2016

Ingo Weiss ist DOSB-Ehrenmitglied

Laudatio von Alfons Hörmann

Ingo_DOSB_Ehrenmitglied_500

1. Dezember 2016

ING-DiBa und DBB setzen „Talente mit Perspektive“ fort

Nachwuchsförderung feiert 2017 zehnjähriges Jubiläum!

TmP2016Bremerhaven-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.