NBBL: Zur Lage des 8. Spieltags5. Dezember 2008

Nachholspiele stehen an

Die Hinrunde der dritten NBBL-Saison ist absolviert, nur wenige noch ausstehende Nachholspiele verzerren noch den Blick auf die jeweiligen Tabellen. Klar ist jedoch, dass in der Division Nordwest fünf Teams um drei Playoff-Plätze streiten. Der verlustpunktfreie Spitzenreiter Paderborn Baskets wird sich diese nicht mehr nehmen lassen. Leverkusen, Hagen und die Metropol Baskets Ruhr haben aktuell die besten Karten, Bonn/Rhöndorf und Oldenburg hinken etwas überraschend hinterher.

Noch ausgeglichener präsentiert die Gruppe Nordost, wo sechs Teams um drei Playoff-Tickets kämpfen. Spitzenreiter und NBBL-Vizemeister ALBA Berlin ist „durch“, und nur der Mitteldeutsche BC wird zum dritten Mal die Playoffs verpassen. Alle anderen Mannschaften dürfen sich noch berechtige Hoffungen machen.  

In der Division Mitte sind nur der TV Langen und die Franken Hexer abgeschlagen. Selbst der Divisiontitel ist hier noch hart umkämpft – mindestens drei Mannschaften kommen dafür noch in Frage. Die besten Aussichten hat in dieser Hinsicht der TSV Tröster Breitengüßbach. 

Noch keine definitive Aussagekraft hat die Tabelle in der Division Süd, wo noch einige Nachholspiele ausstehen. So hat der FC Bayern München erst vier von sieben Begegnungen absolviert. Das Maß aller Dinge bleibt hier wie schon in den beiden Spielzeiten zuvor das Team ALBA Urspring. Im Moment ist in dieser Gruppe kein Gegner in Sicht, der dem zweimaligen NBBL-Champ Paroli bieten kann. NBBL-Neuling BSG Team Kurpfalz wartet hier noch immer auf den ersten Saisonsieg.

Weitere News

27. Mai 2017

NBBL/JBBL TOP4: Finalpaarungen stehen fest

Frankfurt, ALBA, FC Bayern München und IBAM im Finale

26. Mai 2017

DBB trauert um Andreas Dienst

NBV-Präsident plötzlich verstorben

26. Mai 2017

Der Nachwuchs sucht seine Meister

NBBL/JBBL-TOP4 am Wochenende in Frankfurt