NBBL ALLSTAR GAME: Süden triumphiert18. Januar 2014

Was für ein tolles Spiel, was für ein würdiger Rahmen! Vor 5.100 Zuschauern ging im Telekom Dome Bonn im Rahmen des Beko BBL ALLSTAR Day das NBBL ALLSTAR Game über die Bühne. Zum insgesamt sechsten Mal in bisher sieben Vergleichen setzten sich die Süd-ALLSTARS gegen den Norden durch: 66:55 (12:8, 17:13, 11:13, 26:21) hieß es am Ende für den Süden, der – natürlich – auch den MVP stellte: Max Ugrai von der s.Oliver Baskets Akademie aus Würzburg, der auf 14 Punkte und sechs Rebounds kam.

Die Coaches des Norden, Konstantin Lwowsky (ALBA BERLIN) und Artur Gacaev (finke baskets Paderborn), schickten als Starting Five Lars Kamp, Niklas Ney, Ismet Akpinar, Jan Niklas Wimberg und Nick Boakye ins Rennen. Der Süden, betreut von Sören Zimmermann (s.Oliver Baskets Akademie) und Michael Spöcker (CYBEX Urspring) begann mit Zaire Thompson, Daniel Mayr, Max Ugrai, Christian Sengfelder und Andreas Obst.

Beide Seiten hielten sich erst gar nicht vom vorsichtigem Abtasten auf, sondern brachten direkte jede Menge Intensität aufs Feld – an beiden Enden des Feldes. Sengfelder war es vorbehalten, die ersten Punkte des diesjährigen NBBL ALLSTAR Games für den Süden zu markieren, Jan Niklas Wimberg konterte humorlos mit einem Dreier für den Norden. In der dritten Minute erhöhte Akpinar (der in den Jahren zuvor zweimal mit dem Norden verloren hatte und vor dem Tip-off „Payback-Time“ angekündigt hatte) auf 6:2. Angetrieben vom emsigen Sengfelder, holten die Süd-ALLSTARS den Rückstand aber fix auf, Sebastian Heck brachte seine Farben zum Ende des ersten Viertels (die ersten drei Viertel wurden mit durchlaufender Zeit gespielt) mit 12:8 in Front.

Lokalmatador Valentin Blass vom Team Bonn/Rhöndorf verkürzte für den Norden zu beginn des zweiten Abschnitts auf 12:14, doch der Süden zeigte in dieser Phase die bessere Spielanlage und den größeren Biss. Ein ums andere Mal griffen sich Mahir Agva und Co den Offensiv-Rebound, der Norden hatte der langen Garde des Südens nicht genug entgegen zu setzen. Davon profitierte insbesondere Daniel Mayr, mit 2,17 Metern der längste Akteur beim diesjährigen NBBL ALLSTAR Game. Acht Punkte standen für den Center nach der ersten Halbzeit zu Buche, doch das war nicht das einzige Pfund, mit dem der Süden wuchern konnte. Zwei Dreier von Andy Obst (nach schönem Zuspiel von Zaire Thompson) und Tim Hasbargen bedeuteten die 22:16-Führung für den Süden. Nick Boakye antwortete ebenfalls von Downtown, doch auch der Göttinger konnte nicht verhindern, dass der Süden bis zur Halbzeit 29:21 davonziehen sollte.

Nach einer kurzen Halbzeit-Ansprache war klar: Das wollte der Norden nicht auf sich sitzen lassen. Akpinar eröffnete die Aufholjagd mit einem Dreier (24:31), Wimberg tat es ihm kurz darauf aus gleicher Distanz nach (27:31) – Zeit für eine Auszeit beim Süden. Doch die Nord-ALLSTARS haben einen Lauf, Boakye verkürzt auf 31:33, Kölns „Domturm“ Philip Hartwich (2,11 Meter) sorgte dann für den 33:33-Ausgleich (27. Minute). Es war der dringend benötigte Weckruf für den Süden, der in Person von Max Ugrai zurückschlug. Der Würzburger sorgte mit vier Punkten wieder für die 40:33-Führung zum Ende des dritten Abschnitts.

Dann ging alles ganz schnell: Ein Dreier von Stefan Topalovic und Punkte von Tim Hasbargen schraubten die Führung des Südens zu Beginn des finalen Abschnitts auf 45:34 – und in diesem Takt ging es danach weiter. Vor allem der Münchener Hasbargen drehte nun auf, markierte fünf Zähler in Folge zum 50:35. Ein Dreier von Thompson, eine tolle Kombination zwischen Thompson, Hasbargen und Agva, und der Süden lag kurz darauf 55:37 in Front (35.). Die Entscheidung? Keineswegs, denn das Duo Akpinar / Wimberg schulterte für den Norden die Verantwortung und sorgte mit seinen Punkten wieder für Hoffnung in Nord-Lager (54:64, 38.). Letztendlich war die Hypothek aber zu groß, Max Ugrai sorgte mit seinen Punkten (insgesamt 14) für finale Klarheit. Mit 66:55 gewann der Süden zum sechsten Mal beim NBBL ALLSTAR Game. Natürlich kam auch der „Most Valuable Player“ (MVP), gewählt von den vier ALLSTAR-Coaches, aus Reihen des Südens: Würzburgs Max Ugrai wurde diese Ehre zuteil. „Ich weiß gar nicht, was ich sagen soll“, war der Forward, der zum dritten Mal am NBBL ALLSTAR Game teilnahm. „Es ist toll, dass ich in meiner letzten NBBL-Saison diese Trophäe gewinnen konnte. Für uns war der Schlüssel das zweite Viertel, wo wir unsere Defense intensiviert haben.“

Das Statement des MVPs sowie das Interview mit dem Topscorer der Partie, Jan Niklas Wimberg, und Bildern vom Spiel finden Sie bei DBB-TV unter diesem Link:

http://www.youtube.com/watch?v=cwnAubURBV4&feature=c4-overview&list=UU0ujQTcvbRIYHvOegGmBW4g

ALLSTARS NORD
Jannes Hundt (DBV Charlottenburg / TuS Lichterfelde) 0 Punkte, Lars Kamp (finke baskets) 0, Ismet Akpinar (ALBA BERLIN) 13 / 3 Dreier, Philipp Hartwich (RheinStars Köln) 4, Niklas Ney (ALBA BERLIN) 4 / 7 Rebounds, Nick Boakye (BBT Göttingen) 6 / 1 Dreier, Valentin Blass (Team Bonn/Rhöndorf) 4, Janis Stielow (Piraten Hamburg) 2, Jan Niklas Wimberg (Baskets Akademie Weser-Ems) 22 / 4 Dreier, Niklas Kiel (finke baskets) 0.
Coaches: Konstantin Lwowsky (ALBA BERLIN) und Artur Gacaev (finke baskets)

ALLSTARS SÜD
Constantin Ebert (s.Oliver Baskets Akademie) 0, Tim Hasbargen (FC Bayern München) 12, Stefan Topalovic (BBA Ludwigsburg) 8, Sebastian Heck (BIS Baskets Speyer) 2, Max Ugrai (s.Oliver Baskets Akademie) 14 / 6 Rebounds, Andreas Obst (TSV Tröster Breitengüßbach) 3, Zaire Thompson (CYBEX Urspring) 5, Mahir Agva (CYBEX Urspring) 4 / 6 Rebounds, Daniel Mayr (Science City Jena) 12 / 9 Rebounds, Christian Sengfelder (CYBEX Urspring) 6 / 6 Rebounds.
Coaches: Sören Zimmermann (s.Oliver Baskets Akademie) und Michael Spöcker (CYBEX Urspring)

Fotos: Beko BBL/Ulf Duda

Weitere News

9. Dezember 2016

Abschlusslehrgang der U18-Jungen

DBB-TV mit Isaac Bonga

BongaIsaac2015EM-500

8. Dezember 2016

Erfolgreiche Nationalmannschaft

Spitzen von DBB und easyCredit BBL verständigen sich auf Bündelung der Kräfte und Erarbeitung eines Maßnahmenkatalogs

DBB BBL Logos-500

7. Dezember 2016

Vor der U18-EM: Lars Lagerpusch im Interview

Trainieren trainieren traineren!

LagerpuschLars2016Portrait-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.