NBBL ALL STAR Game 201023. Januar 2010

Team Süd triumphiert nach Verlängerung – Super-Spiel im Telekom Dome

Im Rahmen des ALL STAR DAY der Beko Basketball Bundesliga fand heute im Bonner Telekom Dome das 3. NBBL ALL STAR Game statt. Die Nachwuchs Basketball Bundesliga präsentierte sich mit ihren besten Spielern, die von den Coaches nominiert worden waren. Gespielt wurden die ersten drei Viertel mit durchlaufender Zeit (je 10 Min.), ehe dann im 4. Viertel regulär Zeit genommen wurde. Endergebnis: die Süd-ALLSTARS gewannen mit 72:68 (16:10, 11:21, 14:19, 22:13, 9:5) 

In der ausverkauften und mit rund 4.000 Zuschauern zu diesem Zeitpunkt bereits gut gefüllten Arena eröffnete Ole Wendt die Partie per Dreier, der Konter von U17-Akteur Besnik Bekteshi ließ nur Sekunden auf sich warten. Entgegen der bisherigen NBBL ALL STAR Games war den Youngstern nicht die Spur von Nervosität anzumerken, und es entwickelte sich eine ebenos muntere wie ansehnliche Partie. Auch Bundestrainer Dirk Bauermann schaute genau hin, was die Zukunft des deutschen Basketballs so zu bieten hatte. Und das war unter anderem ein spektakulärer Block von Philipp Neumann, der die Zuschauer erfreute. Der zweite Dreier von Bekteshi sorgte für das 10:10 (7. Min .), auch NBBL-Topscorer Patrick Heckmann hatte starke Szenen, die den Süden mit 16:10 in Front brachten (10. Min.).

Bis zum 20:13 (12. Min.) hatte der nur mit sieben Spielenr agierende Süden nicht nur die Nase vorn, sondern auch die bessere Spielstruktur gezeigt. Ein Dreier von Niels Giffey (Foto oben) war dann so etwas wie die Initialzündung für den Norden, denn Sebastian Fülle legte per Dreier zum 20:19 nach und fortan entwickelte sich die Begegnung wieder auf Augenhöhe mit schönen Aktionen auf beiden Seiten. Ole Wendt brachte den Norden erstmals wieder in Führung (23:24, 17. Min.), der starke Giffey traf per Dreier zum 25:27(19. Min.). Zum Seitenwechsel war noch alles offen (27:31).

Der Norden kam besser aus der Kabine und ging deutlich in Führung (32:45, 25. Min., Mathis Mönninghoff). Doch der Süden wehrte sich und kam wieder etwas heran (38:47, 28. Min.). Es wurde verbissen gekämpft, und das sachkundige Publikum wusste das durchaus zu würdigen und sparte nicht mit Applaus für die Youngster. Anfang des Schlussviertels traf Dennis Ogbe zum 43:50 für den Süden, der durch Neumann zum 45:50 nachlegte und dann durch Danilo Barthel auch zum 47:50 kam (33. Min.). Bekteshi setzte den Höhenflug des Südens zum 49:50 fort, ehe Heckmann den Führungswechsel besorgte (51:50, 34. Min.). Nun meldete sich auch der Norden zurück und leitete ein tolles Finsih der Partie ein (56:56, Lars Wendt, 36. Min.). Man merkte beiden Teams an, dass sie dieses Spiel gewinnen wollten. Ogbe traf zum 60:58 knapp zwei Minuten vor dem Ende, aber ein Wahnsinnsdreier von Giffey fand sein Ziel, ehe Daniel Theis mit einem Monsterblock begeisterte. Zwölf Sekunden vor Schluss ging Giffey bei 1-Punkt-Führung für den Norden an die Freiwurflinie und traf sicher (60:63). Ogbe machte 1,2 Sekunden vor dem Ende den Ausgleich zum 63:63 perfekt, die Halle stand Kopf und bejubelte die dreiminütige Verlängerung.

Heckmann machte in der Verlängerung das 69:66 für den Süden und zwei Sekunden vor dem Ende per Notdreier den 72:68-Endstand. Das bisher mit Abstand beste NBBL ALL STAR Game wird in Erinnerung bleiben. Zum MVP wurde Matchwinner Patrick Heckmann gewählt, der aus den Händen von NBBL-Geschäftsführer Uwe Albersmeyer die Trophäe erhielt.

NBBL-ALLSTARS Nord
Niels Giffey (ALBA Berlin, 22), Anthony Canty (Eisbären Bremerhaven, 3), Lars Wendt (Paderborn Baskets, 7), Sadam Eco (Eisbären Bremerhaven, 5), Sebastian Fülle (ALBA Berlin, 3), Ole Wendt (Paderborn Baskets, 6), Stefan Arndt (Metropol Baskets Ruhr), Robin Christen (LTi Gießen 46ers, 2), Mathis Mönninghoff (Bayer Giants Leverkusen, 8), Daniel Theis (Junior Phantoms Braunschweig/Wolfenbüttel, 12).
Coaches: Henrik Rödl (ALBA Berlin), Artur Gacaev (Paderborn Baskets).

NBBL-ALLSTARS Süd
Felix Engel (Team ALBA Urspring, 6), Nico Barth (TV Langen, 2), Besnik Bekteshi (BBA Ludwigsburg, 18), Dennis Ogbe (Franken Hexer, 11), Danilo Barthel (Basket-College Rhein-Neckar, 4), Philipp Neumann (TSV Tröster Breitengüßbach, 12), Jakob Krumbeck (verletzt, Funkwerk Junior Baskets Jena), Patrick Heckmann (ASC Theresianum Mainz, 19).
Coaches: Felix Czerny (Team ALBA Urspring), Wolfgang Ortmann (ASC Theresianum Mainz).

Weitere News

22. September 2017

Erklärung der FIBA:

"Weltweiter Wettkampf-Kalender wird sich nicht für zwei Euroleague-Spieltage ändern" - Gemeinsames Statement von Deutschland, Griechenland, Italien, Russland, Spanien und der Türkei

21. September 2017

Der EM-Sommer in der 360° Ansicht

Das DBB-Team zum Anfassen nah

20. September 2017

Bundesjugendlager 2017: Leistungsschau der Talente

Rund 200 Spielerinnen und Spieler präsentieren sich