NBA-Update: Mavs und Hawks bangen, Ohlbrecht auf neuen Wegen4. März 2014

Dirk Nowitzki  muss mit den Dallas Mavericks wohl bis zum Schluss um die Teilnahme an den Playoffs bangen. In der vergangenen Woche verloren die Mavs zwei von drei Spielen, bleiben aber nach wie vor in der Playoff-Zone auf dem achten Rang im Westen. Das Feld rückt allerdings immer enger zusammen. Die Memphis Grizzlies haben nach sieben Siegen aus den letzten zehn Spielen den Anschluss zumindest hergestellt. Nach aktuellem Stand kämpfen die beiden Teams zusammen mit den Golden State Warriors und den Phoenix Suns um die drei letzten Playoff-Tickets im Westen.

Dabei begann die Woche für die Mavericks standesgemäß mit einem Sieg zuhause gegen die New Orleans Pelicans. Ein 108:89-Erfolg stand am Ende auf der Anzeigetafel, Nowitzki steuerte 18 Punkte bei. Besser auf Seiten der Mavs war nur noch Monta Ellis, der auf 23 Zähler kam. Im Heimspiel gegen die Chicago Bulls am vergangenen Samstag kam es aber dann zum Rückschlag. Bei der 91:100-Niederlage schwächelte auch der DBB-Nationalspieler und erzielte nur 15 Punkte. Erfolgreichster Dallas-Korbjäger war wieder Ellis (20). Im abschließenden Spiel der vergangenen Woche unterlagen die Mavericks erwartungsgemäß bei den San Antonio Spurs. Nowitzki zeigte sich mit 22 Punkten zwar wieder verbessert, konnte sein Team aber nicht vor einer knappen 106:112-Niederlage bewahren.

Hawks weiter im freien Fall

In einer handfesten Krise befinden sich derzeit die Atlanta Hawks. Das Team um Dennis Schröder konnte den Negativlauf auch in der vergangenen Woche nicht stoppen und verlor alle drei Spiele. Im Heimspiel gegen die Chicago Bulls unterlagen die Hawks mit 103:107, Schröder blieb dabei ohne Spielzeit. Anders sah das im zweiten Spiel der Woche bei den Boston Celtics aus. Schröder stand 17 Minuten auf dem Parkett, konnte mit vier Punkten aber die 104:115-Niederlage nicht abwenden. Am vergangenen Montag unterlagen die Hawks auch bei den Phoenix Suns. Beim 120:129 durfte der DBB-Korbjäger zwei Minuten spielen, blieb aber ohne nennenswerte Aktion. Die Hawks haben nach sehr gutem Saisonbeginn nur eins der vergangenen zwölf Spiele gewonnen und stehen mittlerweile nur noch auf dem achten Platz im Osten.

Lakers mit Lichtblicken

Für die Los Angeles Lakers geht es in dieser Saison nur noch um Schadensbegrenzung. Der NBA-Champion von 2009 und 2010 erwischt eine Horror-Saison, die sich in den ersten beiden Spielen der vergangenen Woche widerspiegelte. Bei den Indiana Pacers unterlag das Team um Chris Kaman mit 98:118. Der DBB-Nationalspieler verbrachte 14 Minuten auf dem Parkett und steuerte sechs Punkte bei. Im zweiten Spiel der Woche folgte die insgesamt 39. Niederlage der aktuellen Saison. Bei den Memphis Grizzlies setzte es ohne den am Rücken verletzten Kaman eine 103:108-Pleite. In den vergangenen beiden Spielen gab es aber dann zwei Lichtblicke für den 16-fachen NBA-Champion. Die Sacramento Kings wurden in der heimischen Arena mit 126:122 besiegt (Kaman vier Punkte), bei den Portland Trail Blazers gewann das Team ohne Kaman 107:106. Dadurch verließen die Lakers den letzten Platz im Osten und zogen an den Sacramento Kings vorbei.

Ohlbrecht wechselt D-League-Team

Zu einem echten Paukenschlag kam es in der vergangenen Woche aus deutscher Sicht in der D-League. Tim Ohlbrecht verkündete seinen Wechsel innerhalb der D-League von den Rio Grande Valley Vipers zu den Ford Wayne Mad Ants. „Was für eine Chance für mich, einen anderen Spielstil kennenzulernen. Ich werde jetzt nach FW reisen und mein neues Team kennenlernen!“, twitterte der DBB-Nationalspieler am vergangenen Samstag. Sportlich hat der Wechsel keine gravierenden Auswirkungen: Vom Tabellenführer der Central Divison geht es zum Tabellenführer der East Division. Vielleicht erhöhen sich aber durch den Wechsel die Chancen auf eine NBA Rückkehr: Während die Valley Vipers streng mit den Houston Rockets kooperieren, haben die Mad Ants keinen festen Partner, sind aber mit den Detroit Pistons, Indiana Pacers, Milwaukee Bucks, Charlotte Bobcats, Memphis Grizzlies und Orlando Magic vernetzt.

Erfolgreicher Abschied

Bei den Rio Grande Valley Vipers feierte Ohlbrecht einen erfolgreichen Ausstand. Im Heimspiel gegen Santa Cruz siegte das Team mit 138:124. Ohlbrecht erzielte zum Abschied zwölf Punkte. Bei der 128:120-Auswärtsniederlage gegen Tulsa war Ohlbrecht schon nicht mehr mit dabei. Dafür verfolgte er das Geschehen seines neuen Arbeitgebers offenbar mit großer Freude. Zwar stand er noch nicht auf dem Parkett, trotzdem wird ihm der 133:114-Sieg gegen Iowa Energy gefallen haben. In der kommenden Woche könnte er bei den zwei Auswärtspartien bei den Maine Red Claws seine Premiere im neuen Dress feiern.

Die nächsten Spiele im Überblick:

Dallas Mavericks
06.03.14: Denver Nuggets – Dallas Mavericks
08.03.14: Dallas Mavericks – Portland Trail Blazers
10.03.14: Indiana Pacers – Dallas Mavericks
12.03.14: Golden State Warriors – Dallas Mavericks

Atlanta Hawks:
06.03.14: Portland Trail Blazers – Atlanta Hawks
08.03.14: Golden State Warriors – Atlanta Hawks
09.03.14: Los Angeles Clippers – Atlanta Hawks
11.03.14: Utah Jazz – Atlanta Hawks

L.A. Lakers:
05.03.14: L.A. Lakers – New Orleans Pelicans
07.03.14: L.A. Lakers – Los Angeles Clippers
08.03.14: Denver Nuggets – L.A. Lakers
09.03.14: L.A. Lakers – Oklahoma City Thunder

Ford Wayne Mad Ants:
06.03.2014: Maine Red Claws – Ford Wayne Mad Ants
09.03.2014: Maine Red Claws – Ford Wayne Mad Ants

Weitere News

28. September 2016

Bundesjugendlager 2016: Die Headcoaches sprechen

Große Vorfreude auf den Jahreshöhepunkt

BJL2013-500

27. September 2016

Erste EuroBasket-Tickets im Verkauf

In Istanbul bereits Finalkarten erhältlich

EuroBasket2017Arena-500

27. September 2016

Minitrainer-Offensive startet in den zweiten Jahrgang

Erster Präsenzlehrgang in Bochum

MinitrainerOffensive216Bochum-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.