Nachwuchsbasketball-Bundesliga (NBBL) startet5. Oktober 2007

Thronfolger von Team Urspring gesucht

Die Premiere darf als gelungen bezeichnet werden, nun gilt es für die Verantwortlichen, das „Projekt NBBL“ in seiner zweiten Saison als elementaren Baustein zur Förderung deutscher Basketballtalente noch fester zu verankern. Unter dem Dach des Deutschen Basketball Bundes, der Basketball Bundesliga sowie der AG 2. Basketball-Bundesliga Herren hat die Nachwuchs Basketball Bundesliga bei allen Vereinen ein durchweg positives Echo hervorgerufen.

Bezeichnend, dass bis auf die Basketball-Akademie Brandenburg, die vorwiegend aus organisatorischen Gründen auf eine Teilnahme verzichtet hat, wieder alle Klubs der Vorsaison auch für die zweite NBBL-Spielzeit gemeldet haben. Neu im Boot ist das TBB Junior Team aus Trier. Eine neue Regelung gibt es hinsichtlich der Playoffs: Nur noch die vier Bestplatzierten einer Division (statt wie bisher alle acht) nehmen daran teil. Achtel- und Viertelfinale werden dann im „Best-of-three“-Modus ausgetragen.

Die Endrunde TOP4 findet am 31. Mai und 1. Juni an einem noch zu benennenden Ort statt. Für die Mannschaften auf den Plätzen fünf bis acht ist nach der Hauptrunde ebenfalls noch nicht Schluss: Sie spielen in der 1. Playdown-Runde (Termine: 2. März, 9. März und – wenn nötig 16. März) die weiteren Platzierungen nach dem „Best-of-three“-Modus aus:
Nordost 5 – Nordwest 8 Süd 5 – Mitte 8
Nordost 6 – Nordwest 7 Süd 6 – Mitte 7
Nordwest 5 – Nordost 6 Mitte 5 – Süd 8
Nordwest 6 – Nordost 7 Mitte 6 – Süd 7

In der 2. Playdown-Runde, die für den 20. April, 4. Mai – und falls nötig – den
18. Mai 2008 terminiert ist, stehen sich dann die Gewinner und Verlierer
folgender Partien gegenüber:
Sieger aus Nordost 5 / Nordwest 8 – Sieger aus Nordwest 6 / Nordost 7
Sieger aus Nordwest 5 / Nordost 8 – Sieger aus Nordost 6 / Nordwest 7
Sieger aus Süd 5 / Mitte 8 – Sieger aus Mitte 6 / Süd 7
Sieger aus Mitte 5 / Süd 8 – Sieger aus Süd 6 / Mitte 7
Verlierer aus Nordost 5 / Nordwest 8 – Verlierer aus Nordwest 6 / Nordost 7
Verlierer aus Nordwest 5 / Nordost 8 – Verlierer aus Nordost 6 / Nordwest 7
Verlierer aus Süd 5 / Mitte 8 – Verlierer aus Mitte 6 / Süd 7
Verlierer aus Mitte 5 / Süd 8 – Verlierer aus Süd 6 / Mitte 7

Es wird je nach Bereich (Nord/Süd) jeweils der fünfte, sechste und siebte Platz ausgespielt, der automatisch zur Qualifikation für die Saison 2008/2009 berechtigt. Die achtplatzierten Teams müssen sich gegebenenfalls gegen Neubewerber sportlich qualifizieren. Alle Informationen rund um die NBBL sind

auf der Homepage www.nbbl-basketball.de zu finden.

Der erste Spieltag der NBBL-Saison 2007/2008 wird am kommenden Sonntag, 7. Oktober, ausgetragen. Das Team Urspring, das sich im Mai dieses Jahres beim TOP4-Finale mit einem Sieg gegen die Phoenix Hagen Juniors die erste NBBL-Meisterschaft sicherte, beginnt seine „Mission Titelverteidigung“ mit einem Auswärtsspiel bei der Basketball-Akademie Ulm. Trainer Ralph Junge freut sich sehr auf die zweite NBBL-Spielzeit: „Die Vorbereitung ist immer anstrengend und mit einem hohen Zeitaufwand verbunden. Aber die macht auch Laune auf das, was uns ab diesem Wochenende in der NBBL erwartet.“ Den neuen Playoff-Modus begrüßt Junge: „Es macht den Wettbewerb auf jeden Fall härter. In allen Divisionen gibt es sehr ambitionierte Teams, die den Sprung in die Postseason schaffen wollen. Auch das ‚Best-of-three-Format’ ist sehr gut, da die Spieler noch mehr Partien absolvieren.“

Neuling Trier will „oben mitspielen“
Welchen Stellenwert die NBBL nach nur einer Spielzeit bei den Vereinen genießt, unterstreicht die Tatsache, dass 31 der 32 Klubs aus der Premierensaison erneut mit von der Partie sind. Neu im Feld der Mannschaften ist das TBB Junior Team aus Trier. Trier wurde in die Division Mitte eingeordnet, dafür zogen die Funkwerk Junior Baskets Jena in den Nordosten um. In der Vorbereitung haben die jungen Moselstädter bereits angedeutet, dass sie keineswegs „Kanonenfutter“ für die etablierten Vereine sein werden. Bei der offiziellen Saisoneröffnung schlugen die Schützlinge von Trainer Josip Bosnjak beispielsweise die Köln 99ers souverän mit 71:49.

„Wir wollen natürlich oben mitspielen“, erläutert der Coach seine Erwartungen an die erste NBBL-Saison. „Die Playoffs haben wir als Saisonziel ausgegeben. Gleichwohl sind sie kein Muss.“ Bereits jetzt steht fest, dass die Trierer vier der insgesamt sieben Hauptrunden-Heimspiele jeweils im Rahmen einer Doppelveranstaltung mit Begegnungen des TBB-Erstligateams in der Arena Trier austragen werden. Die restlichen Partien bestreitet der Trierer Nachwuchs in Bernkastel-Kues.

Weitere Informationen:

Deutscher Basketball Bund
Christoph Büker
Pressesprecher
Tel.: 02331 / 106 – 175
Mobil: 0171 / 535 58 12
Fax: 02331 / 106 – 189
bueker@basketball-bund.de
www.basketball-bund.de

Basketball Bundesliga GmbH
Dirk Kaiser
Pressesprecher
Tel.: 0221 / 981 77 – 50
Fax: 0221 / 981 77 – 66
Mobil: 0171 / 682 45 67
kaiser@basketball-bundesliga.de
www.basketball-bundesliga.de

AG 2. Basketball-Bundesliga e.V.
Nicolas Grundmann
Geschäftsführer

Tel.: 05331 / 902 544
Fax: 05331 / 902 544
Mobil: 0163 / 907 531 65
grundmann@diejungeliga.de
www.diejungeliga.de


Weitere News

23. Januar 2017

Zum zehnten Mal “Talente mit Perspektive”

Auftakt 2017 in Osnabrück und Hamburg

TmP217-Junge-500

23. Januar 2017

WNBL-Rückblick: Girls Baskets wanken

Erster Sieg für Halle

WNBL2017OSCSilikMervevs1860-500

18. Januar 2017

DBB-Damen im Ausland 2016/17: Update 11

Oft ging es knapp zu

GuelichMarie2017vsWash-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.