„Mit Doping ist alles umsonst“24. März 2010

Die Initiative Sportstandort Deutschland gibt Startschuss für Anti-Doping-Kampagne 2010 – Gemeinsamer Kampf gegen Doping im Sport – Anzeigenkampagne erreicht 11 Mio. Menschen

Die Initiative Sportstandort Deutschland hat heute zusammen mit der Nationalen Anti Doping Agentur (NADA) eine Präventionskampagne zur Bekämpfung von Doping im deutschen Sport lanciert. „Der Sport in Deutschland besitzt eine hohe integrative Kraft und erbringt unverzichtbare Leistungen für die Gesellschaft. Doping stellt die erbrachten Leistungen nicht nur in Frage, sondern zerstört den Sport. Mit der Anti-Doping-Kampagne 2010 zeigen Politik, Wirtschaft und Sport nun gemeinsam Flagge im Kampf gegen Doping im Sport“, erklärte Dr. Christoph Bergner (2. v.re.), Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesinnenministerium im Rahmen der Präsentation der Kampagne.

Die Anzeigenkampagne möchte unter dem Motto „Mit Doping ist alles umsonst“ Leistungs- und Nachwuchssportler ebenso wie die Gesamtbevölkerung für die negativen Auswirkungen von Doping sensibilisieren. Dafür stellen am 28., 29. und 30. Fußball-Bundesliga-Spieltag Mitglieder der Sponsorenvereinigung „S20 – The Sponsors‘ Voice“ ihre Werbeflächen an den Banden in Fußballstadien zur Verfügung. Darüber hinaus schalten S20-Mitglieder die Kampagenanzeigen in Stadion- und Fanzeitschriften sowie in unternehmenseigenen Publikationen und Medien wie Lifestyle- und Mitarbeitermagazinen. „Mit der Bereitstellung von exklusiven Werbeflächen können wir eine große Reichweite für unsere Botschaft erzielen und somit wirksame Prävention gegen Doping im Sport betreiben“, erläutert Dirk Huefnagels (2. v. li.), Vorstandsvorsitzender der Sponsorenvereinigung S20.

Am 28. und 29. Spieltag erreicht die Kampagnenbotschaft durch die Belegung der Bandenflächen in der Allianz-Arena in München, im Signal Iduna Park in Dortmund, der AWD Arena in Hannover sowie im Olympiastadion in Berlin insgesamt über 225.000 Besucher. Hinzu kommen die Zuschauer vor den Fernsehern sowie die Anzeigen in den Printmedien, die im Monat April insgesamt bis zu 11 Mio. Menschen erreichen.

„Der Sport lebt von elementaren Grundwerten: Toleranz, Chancengleichheit, Leistung und Fairness. Doping zerstört nicht nur den Traum eines jeden Sportlers nach Erfolg und Ruhm, sondern eben auch jene Grundwerte, die für ein gemeinsames Leben in einer Gesellschaft so wichtig sind. Daher begrüßt die NADA die Anti-Doping-Kampagne 2010“, erklärt Dr. Göttrik Wewer (li.), Geschäftsführer der Nationalen Anti Doping Agentur. Neben dem Bundesinnenministerium, S20 und dem Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) gehört auch die Nationale Anti Doping Agentur (NADA) zu den Initiatoren der Anti-Doping-Kampagne 2010.

Ingo Weiss (re.), Präsidiumsmitglied des DOSB, Vorsitzender der Deutschen Sportjugend und Präsident des Deutschen Basketball Bundes, sagt zum Engagement der Kampagnenträger: „Jedem der hier Anwesenden ist an einem sauberen Sport gelegen. Um sicherzustellen, dass Doping nicht zum Alltag in der Sportwelt wird, freuen wir uns über eine gemeinsame Aktion wie die Anti-Doping-Kampagne 2010 im Rahmen der Initiative Sportstandort Deutschland sehr“.

Initiative Sportstandort Deutschland

Die Initiative Sportstandort Deutschland ist ein Zusammenschluss aus dem Bundesministerium des Innern, der Sponsorenvereinigung „S20 – The Sponsors‘ Voice“ und dem Deutschen Olympischen Sportbund. Die Initiative gründete sich im Februar 2009 mit dem Ziel, gemeinsam die dringenden Herausforderungen des Sports in Deutschland zu diskutieren und Lösungsmöglichkeiten zu erarbeiten. Sie versteht sich nicht als sportpolitisches Gremium, sondern strebt den Meinungsaustausch mit Partnern des Sports aus Politik und Wirtschaft an.

Weitere News

13. Dezember 2017

DBB und Peak verlängern Partnerschaft vorzeitig um acht Jahre

Ausrüster langfristig an der Seite des deutschen Basketballs

13. Dezember 2017

DBB-Damen im Ausland 2017/18 – Update 9

Drei Blowout-Siege in den USA

12. Dezember 2017

Come on GIRLS DAY

DBB unterstützt Vereine bei Schnuppertagen