Mini Festival und Burkhard-Wildermuth-Camp22. April 2014

Basketball wohin man schaut, so könnte man das Motto dieser Woche beschreiben. Im Rahmen des Albert Schweitzer Turnieres 2014 finden auch in diesem Jahr wieder Camps und Festivals statt, die den Nachwuchs an den Basketball heranführen sollen oder noch besser machen sollen. Eines davon ist das Burkhard Wildermuth Camp, eine zusätzliche Fördermaßnahme für den U15-Kader der Jungen, das dieses Jahr im Olympiastützpunkt in Heidelberg stattfand.

Intensive und schweißtreibende Trainingseinheiten über vier Tage hatten die U15-Jungen zu überstehen. Vom Mannschafts- über Individualtraining bis hin zu Spielen war alles dabei. U15 Jugendbundestrainer Kay Blümel zog nach drei Tagen ein positives Fazit: „Bei den Jungs ist klar ein Fortschritt erkennbar. Wir haben sie in den Einheiten gefordert und sie haben mitgezogen und sich durchgebissen. Zusammen mit meinen drei Kollegen, die sehr gut gearbeitet haben, konnten wir alle Trainingsmaßnahmen mit hoher Intensität durchführen und sind sehr zufrieden mit der Maßnahme und den Jungs. Nach den Einheiten ging es abends immer in die Halle zu den Spielen der U18-Nationalmannschaft in Mannheim. In zwei Jahren könnte dann einer dieser U15-Jungen das Gesicht des ASTs werden.

Das Burkard-Wildermuth-Camp soll ab jetzt fester Bestandteil des Albert Schweitzer Turniers werden. Das aus dem Nachlass des verstorbenen Burkhard Wildermuth finanzierte Camp hat sich in diesem Jahr bewährt und soll nun eine fixe Einrichtung im Rahmen des AST werden.

Mini Festival

Im Schatten des Albert Schweitzer Turniers hat auch das Basketball Mini Festival sein Lager aufgeschlagen. Über 70 Kinder im Alter von 7 bis 12 Jahren sind der Einladung des Deutschen Basketball Bundes gefolgt und trainierten und spielten unter Anleitung von 15 Coaches drei Tage lang in Heidelberg. Vom Anfänger bis zum Mini-Profi war alles dabei. Immer den Ball im Blick wurde fleißig an den Stärken und Schwächen gearbeitet. Der Spaß stand dabei im Vordergrund. Basketball soll alle verbinden. Dazu trug auch das Rahmenprogramm bei. Neben den Einheiten in der Halle besuchten die Kinder auch die Spiele beim AST.

Ein ganz besonderes Highlight gab es zu Beginn des Mini Festivals. U18-Nationalspieler Constantin Ebert hatte sein Trikot im Dreier-Wettbewerb verloren. Nachwuchstalent Valentin hatte vor ihm fünf Dreier versenkt und sich das begehrte Stück Stoff gesichert. Neben dem Dreier-Wettbewerb gab es eine Fragerunde, eine Autogrammstunde sowie ein Stationstraining mit den Spielern der U18-Nationalmannschaft. Beide Veranstaltungen haben wir besucht; hier sehen Sie unseren Videobeitrag bei DBB-TV.

Weitere News

21. September 2017

Der EM-Sommer in der 360° Ansicht

Das DBB-Team zum Anfassen nah

20. September 2017

Bundesjugendlager 2017: Leistungsschau der Talente

Rund 200 Spielerinnen und Spieler präsentieren sich

20. September 2017

Jahrestreffen der Gründergeneration in Bamberg 2017

Norbert Sieben der perfekte Gastgeber