Maerz nominiert DBB-Damen für EM-Qualifikation4. Juni 2013

“In German we say ‘Jugend forscht'”, erklärte DBB-Bundestrainerin Alexandra Maerz ihrem finnischen Kollegen nach dem inoffiziellen Testspiel am vergangenen Sonntag in Wolfenbüttel. Finnlands Cheftrainer Anton Mirobov schaute zunächst ungläubig drein, noch ungläubiger wurde seine Miene allerdings, als Maerz ihm berichtete, dass zwei der deutschen Spielerinnen, die gegen die insgesamt sehr routiniert agierenden Finninnen das letzte Viertel mit 25:19 gewannen, erst 17 Jahre alt sind.

Zwar gingen beide Testspiel-Partien der deutschen Mannschaft gegen die Auswahl Finnlands verloren, wichtiges Fazit für die Vorbereitung auf die EM-Qualifikationsrunde in Israel (7.-9. Juni 2013) ist aber, dass sowohl die Leistungsträgerinnen in Form sind (starke 24 Punkte für Anne Breitreiner im ersten Spiel gegen Finnland), als auch die Bank entsprechende Akzente setzen kann. In den Duellen mit Israel, Portugal und Mazedonien am kommenden Wochenende aber muss die Mannschaft um Kapitänin Tina Menz (Foto) diese beiden so wichtigen Komponenten gleichzeitig umsetzen.

“Wir denken von Spiel zu Spiel”, sagt Bundestrainerin Alexandra Maerz, die noch einmal betonte, wie wichtig die Spiele gegen Finnland für ihre Mannschaft waren. “Die Heimkulisse in Wolfenbüttel war toll und hat dem Team viel gegeben. Wir waren nach der knappen Niederlage wirklich geknickt, weil alle diesen Heimsieg so sehr wollten, sodass es wichtig war, im zweiten, inoffiziellen Spiel noch einmal Selbstvertrauen zu sammeln. Unsere Leistungsträger, allen voran Anne Breitreiner und Maggie Skuballa, haben am Samstag wirklich einen tollen Job gemacht. Umso wichtiger war es daher am Sonntag, dass auch die Bankspielerinnen Erfolgserlebnisse hatten und wir so gestärkt nach Israel fahren.”

Die DBB-Damen reisen am morgigen Mittwoch nach Israel, wo am Freitag die drei ersten Partien um die Qualifikation zur Europameisterschaft 2015 ausgespielt werden. Schließen die DBB-Damen die Gruppe in Israel als Erster ab, kommt es zwischen dem 13. und 26. Juni 2013 zu Halbfinal- und Finalpartien mit den Überkreuzgruppen. Der Sieger dieser insgesamt vier Spiele hat dann bereits Planungssicherheit und einen Platz bei den kontinentalen Titelkämpfen im Sommer 2015 sicher.

Folgende Spielerinnen sind nominiert:
Lea Mersch (ohne Verein), Anne Breitreiner (TSV Wasserburg), Birte Thimm (evo NB Oberhausen), Finja Schaake (Bender Baskets Grünberg / BC Pharmaserv Marburg), Julia Schindler (Eisvögel USC Freiburg),  Stephanie Wagner (TV Langen/Rhein Main Baskets), Tina Menz (BC Pharmaserv Marburg),  Judith Schmidt (Eisvögel USC Freiburg), Ama Degbeon (Bender Baskets Grünberg), Katharina Fikiel (TSV Wasserburg), Svenja Brunckhorst (TSV Wasserburg) und Margret Skuballa (BC Pharmaserv Marburg).

Die Spieltermine der DBB-Damen in Israel (deutscher Zeit):
Freitag, 7. Juni 2013, 14:00 Uhr, Deutschland – Israel
Samstag, 8. Juni 2013, 17:00 Uhr, Deutschland – Portugal
Sonntag, 9. Juni 2013, 19:45 Uhr, Deutschland – Mazedonien

Weitere News

18. Januar 2017

DBB-Damen im Ausland 2016/17: Update 11

Oft ging es knapp zu

GuelichMarie2017vsWash-500

18. Januar 2017

DBB-TV: NBBL ALLSTAR Game 2017 in Bonn

Highlights vom NBBL-Allstar Game

NBBL_Allstar-Game-2017_500

17. Januar 2017

DBB-Öffentlichkeitsarbeit sucht Praktikantinnen/Praktikanten

Große Affinität zum Basketball und zum Thema „Social Media“ sowie journalistische Vorkenntnisse erwünscht

DBB-Logoaufgrau-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.