GRE-CHI: Erster Sieg für China / First win for China11. April 2012

China brauchte vier Spiele, um bei der 26. Auflage des Albert Schweitzer Turniers den ersten Sieg einzufahren. Dank 30 Punkten von Center Zhou Qui konnten sich die Asiaten nach einer eng geführten ersten Hälfte schließlich frühzeitig absetzen. Für Griechenland bedeutete die 59:72 (22:21, 16:20, 13:18, 8:13)-Pleite die insgesamt dritte Niederlage des Turniers.

Zum Auftakt der Qualifikationsrunde setzte China alles daran, nach einer sieglosen Vorrunde (Bilanz: 0-3) endlich das erste Erfolgserlebnis einzufahren. Auf der anderen Seite wollten sich Griechenland (2-1) den Frust darüber, es nicht unter die „Top8“ geschafft zu haben, von der Seele spielen. So war es insgesamt also nicht verwunderlich, dass es ab der ersten Minute ordentlich zur Sache ging, wenngleich sich zunächst keine Mannschaft absetzen konnte (22:21, 10. Minute). Im zweiten Viertel konnten die Asiaten durch ihre Schnelligkeit sowie Größenvorteile am Brett profitieren (28:37, 15. Minute), mussten vor der Halbzeit jedoch einen Zwischenspurt der Europäer hinnehmen (38:41, 20. Minute).

Bis dahin hatte China im Schnitt 62,7 Punkte pro Partie – der drittniedrigste Wert im gesamten Turnier – aufgelegt und war auf dem besten Wege, offensiv bessere Wege einzuschlagen. Die Griechen fanden nach dem Seitenwechsel kein patentes Mittel gegen die fernöstliche Zone und fielen zunehmendst zurück (51:59, 30. Minute). Mit einem meist zweistelligen Vorsprung auf ihrer Seite ließen sich die Asiaten den einmal eingeschlagen Weg zum Erfolg nicht mehr nehmen und durften endlich ihren ersten Sieg feiern.

Griechenland:

Bochoridis (17), Kefalas (2), Aggelou (2), Kalogiannidis (2), Bebis (2), Kamariotis (0), Mitsialos (13), Ikonomopoulos (6), Kamperidis (2), Agravanis (0), Tsontzos (7), Diamantakos (6)

China:

Jiwei (3), Ersilan (dnp), Ziyang (dnp), Haoxin (dnp), Zhengbo (5), Yifeng (0), Dehao (5), Kaiwen (9), Junhao (2), Qi (30), Yuchen (dnp), Bo (18)

GRE-CHI: First win for China

It took China four games at the 26th edition of the Albert Schweitzer Tournament to celebrate a victory. Behind big man Zhou Qi‘s 30 points and 8 boards the Asian‘s built a commanding lead after a tight first half. For Greece the 59-72 (22-21, 16-20, 13-18, 8-13) defeat was their third overall loss so far.

In the opening act of the qualifying round China wasted no time to state that they wanted their first win at the 2012 Albert Schweitzer Tournament. Greece, which went 1-2 in group stage, was eager to redeem themselves for not making it to the Top8. It was to no nobody‘s surprise the first quarter was a hard-fought one (22-21, 10.). In the second stanze China managed to pull away by using their quickness in transition and taking advantage of their hight advantage underneath the basket (28-37, 15.). The hellenic squad did not back up and answered right back to make this a close one before intermission (38-41, 20.).

With an average 62.7 points per game – the third lowest score in the tournament – China was on its way to new offensive heights. The Greeks never really found a solution against the Asian‘s zone defense, trailing 51-59 going into the final period. With a double digit lead and a win within grasp China rolled on to hand Georgios Vlassopoulos‘ squad their overall third loss.

Greece:

Bochoridis (17), Kefalas (2), Aggelou (2), Kalogiannidis (2), Bebis (2), Kamariotis (0), Mitsialos (13), Ikonomopoulos (6), Kamperidis (2), Agravanis (0), Tsontzos (7), Diamantakos (6)

China:

Jiwei (3), Ersilan (dnp), Ziyang (dnp), Haoxin (dnp), Zhengbo (5), Yifeng (0), Dehao (5), Kaiwen (9), Junhao (2), Qi (30), Yuchen (dnp), Bo (18)

Weitere News

23. Oktober 2017

WNBL-Rückblick: Überraschungen und klare Siege

Metropol Girls entscheiden Ruhrpott-Derby im Spitzenspiel für sich

20. Oktober 2017

Wende-Trikotsätze für 20 Mädchenteams

"Come on girls - Let's play Basketball" fördert Mädchenbasketball

20. Oktober 2017

Meldung für Nominierungslehrgänge

Lehrgäng kurz vor Weihnachten in Heidelberg und Bad Blankenburg