AST 2014: Türken schon im Halbfinale23. April 2014

Die Türkei hat sich mit einem Sieg gegen Schweden bereits vor dem abschließenden Zwischenrundenspieltag einen Platz im Halbfinale des Albert Schweitzer Turnieres 2014 gesichert. Gegen die Skandinavier setzte man sich mit 81:64 (18:17, 24:20, 21:10, 18:17) durch.

Die Zwischenrundenpartie in der GBG-Halle wurde, wie sollte es anders sein, mit einem wilden Dreier von Ludvig Hakanson eröffnet. Der schwedische Guard hatte schon in der Vorrunde maßgeblich dazu beigetragen, dass sein Team den Einzug in die Zwischenrunde schaffte.

Unter lautstarker Anfeuerung zahlreicher türkischer Fans starteten beide Teams zunächst nervös ins Spiel. In den ersten Minuten kamen hier und da ein paar Ballverluste und vergebene Würfe und Korbleger zusammen. In der Folge wechselte die Führung immer wieder, zum Ende des ersten Viertels führte die Türkei knapp mit 18:17.

Viertel Nummer zwei eröffnete die Türkei dann mit drei getroffenen Dreiern in Folge (zweimal Ogulcan Baykan und Ege Arar zum 27:19, 12. Minute). Doch die Schweden ließen sich nicht abschütteln. Angeführt von Ludvig Hakanson waren sie nach knapp fünfeinhalb Minuten wieder vorn (29:30, 16. Minute).

Wenn sein Team den Ball unter den Korb bekam, machte Mattias Markusson seine Sache dort gut. Mit seinen Punkten 7 und 8 glich er in Minute 18 zum 36:36 aus. Auf Seiten der Türkei stach in der ersten Halbzeit vor allem Ege Arar mit 13 Punkten heraus. Zur Pause setzte sich sein Team dann doch mit 42:37 etwas ab. Dass die Partie in den ersten zwanzig Minuten sehr ausgeglichen war, zeigte sich auch am Rebound-Verhältnis (jeweils 18) und an den Ballverlusten (jeweils 7).

Nach dem Seitenwechsel setzte sich die Türkei dann weiter ab. Akif Egemen Güven baute die Führung mit zwei Freiwürfen auf 11 Punkte aus (48:37, 23. Minute). In der 26. Minute griff Schwedens Coach Dennis Pihl mit einer Auszeit ein, um den Lauf der Türken zu stoppen. Die gewünschte Wirkung blieb aber aus. Begleitet von den enthusiastischen türkischen Fans und mit guter Defense zogen die Türken weiter davon – Höhepunkt hier ein krachender Dunk von Furkan Korkmaz (Foto) zum 63:45 (19. Minute).

Zu Beginn des letzten Spielabschnitts gönnte Dennis Pihl seinem Top-Scorer Ludvig Hakanson (insgesamt 23 Punkte) eine knapp vierminütige Pause. Doch auch seine fünf Punkte in Serie, die daraufhin folgten, brachten die Schweden nicht richtig ran. Die Türken hielten den Abstand konstant auf 12 bis 15 Punkten und entschieden die Partie letztendlich dank einer stärkeren zweiten Halbzeit deutlich für sich. Ayberk Olmaz setzte mit einem Dunk den Schlusspunkt zum 81:64.

 

Turkey moves into semis

Turkey secured a spot in the semis of this year´s Albert Schweitzer Tournament with a victory vs Sweden today. The favourite won against the Scandinavians withz 81:64 (18:17, 24:20, 21:10, 18:17).

The game began with a wild three-pointer of Ludvig Hakanson. The Swedish guard started like he had finished in the first round of the tournament. In the first minutes both teams started nervous with some turnovers and missed shots. After a close finish of the first quarter (18:17, 20.) the Turkish team started the second quarter with three three-pointers in a row. But Ludivg Hakanson and his team came back and five minutes later they led with 29:30 (16.). At the end of a very balanced first half (both teams with 18 rebounds and 7 turnovers) Turkey led with 42:37.

At the beginning of the second half Turkey extended the lead. The highlight was a dunk of Furkan Korkmaz (63:45, 19.). Not even a time-out of the Swedish coach Dennis Phil could stop the Turkish run. They were always up by 12 to 15 points. Headed by their top-scorer Ogulcan Baykan (18 points) they gave Sweden no chance for a comeback. Ayberk Olmaz finished the game with another dunk to 81:64.

Weitere News

3. Dezember 2016

Supercup für zwei Jahre in Hamburg

Weltklasse-Teams testen DBB-Herren –Tickets ab sofort erhältlich

SchroederDennis2015vsCRO-500

3. Dezember 2016

Ingo Weiss ist DOSB-Ehrenmitglied

Laudatio von Alfons Hörmann

Ingo_DOSB_Ehrenmitglied_500

1. Dezember 2016

ING-DiBa und DBB setzen „Talente mit Perspektive“ fort

Nachwuchsförderung feiert 2017 zehnjähriges Jubiläum!

TmP2016Bremerhaven-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.