AST 2014: Türkei untermauert Favoritenstellung19. April 2014

Mit einem fulminanten Sieg ist die Türkei ins Albert Schweitzer Turnier 2014 gestartet. Der Turnierfavorit setzte sich zum Auftakt der deutschen Gruppe mit 95:79 (33:22, 58:38, 63:76) gegen Slowenien durch.

Direkt zu Beginn zeigten die Türken ihr ganzes Repertoire. Tolle Spielzüge gepaart mit hoher Geschwindigkeit brachten die Mannschaft von Coach Ömer Ugurata früh in Führung. Bereits nach drei Minuten stand es 14:4. Es folgte ein wahres Offensivspektakel auf beiden Seiten, die in einer 33:22-Führung für die Türken nach dem ersten Spielabschnitt endete.

Ein ähnliches Bild bot sich den vielen (vor allem türkischen) Fans in der GBG-Halle auch im zweiten Viertel. Die Türkei kontrollierte das Spiel und setzte sich in den entscheidenden Momenten immer weiter ab. Die tapfer kämpfenden Slowenen versuchten vergeblich, den Anschluss zu halten, lagen zur Halbzeit aber schon mit 38:58 zurück.

In der zweiten Hälfte ging das muntere Scheibenschießen weiter – zunächst zeigte sich jedoch die slowenische Mannschaft treffsicherer und verkürzte den Abstand vor dem letzten Viertel auf 63:76. Doch die Türken ließen nie wirklich Zweifel aufkommen, wer das Spiel am Ende für sich entscheiden würde, verteidigten die Führung ins Ziel und zeigten, warum ihnen unter anderem Bundestrainer Alan Ibrahimagic die Favoritenrolle zuwies. Herausragender Spieler für die Türken war Furkan Korkmaz mit 17 Punkten, auf Seiten der Slowenen war Filip Leskovar mit 11 Zählern erfolgreichster Korbjäger.

Turkey underlines position as AST-favourites

Turkey has started the AST with a terrific victory. The favourites won the first game of the German group against Slovenia 95:79 (33:22, 58:38, 63:76).

Right at the beginning the Turkish team showed all their skills. Fantastic moves in combination with high speed brought them an early 14:4-lead (4. Min). Both teams showed their offensive qualities, which ended up in a 33:22-lead for Turkey at the first first break.

Turkey kept the control of the game also in the second quarter and increased the pace, whenever it was needed. The brave fighting Slovenes tried to keep the connection, but were behind by 20 at the half time whistle (38:58).

At the beginning of the second half both teams kept playing very offensively, but the Slovenian team showed more accuracy and reduced the gap before the last quartet to 63:76. But there was no doubt, that Turkey would win the game. They kept the lead until the end and showed why they are Alan Ibrahimagic’s tournament favourites.

Outstanding player for the Turks was Furkan Korkmaz with 17 points, Filip Leskovar was the most successful player for Slovenia (11 points).

Weitere News

22. September 2016

Bundesjugendlager 2016

Alle Teams mit Kader und Foto

BessoirHukporti2016-500

21. September 2016

“Mädels”-Tag im Saarland

Bundestrainer Stefan Mienack dabei

MaedelsdaySaar20016-500

21. September 2016

BIG zum Start der Bundesligen

196 Seiten voller spannender Infos - Auch ProA, ProB und DBBL

BIG-Cover-Saisonheft2016-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.