AST 2014: Starkes erstes Viertel reicht USA zum Sieg

Es war nicht immer schön, die meiste Zeit eher zäh, doch am Ende setzten sich die USA mit 92:71 (28:12, 25:23, 19:15, 20:21) gegen Chile scheinbar souverän durch. Hauptgrund für den Erfolg des Teams um Shavar Newkirk (22 Punkte) war ein berauschendes Auftaktviertel, in dem der Konkurrenz durch hohes Tempo und physisches Spiel der Schneid abgekauft wurde. Dies änderte sich nicht zunehmendem Verlauf, was den stolzen und mit breiter Brust auftretenden Chilenen deutlich anzusehen war.

Im nord-südamerikanischen Duell stellte der zehnfache Gewinner des Albert Schweitzer Turniers gleich zu Beginn klar, wie die Rollenverteilung in der Waldsporthalle zu Viernheim auszusehen habe. Die Vereinigten Staaten griffen in der eigenen Hälfte beherzt zu, ließen Chile offensiv kaum Raum zur Entfaltung und sorgten im Gang nach vorn mit Dunks und Dreiern für optische Highlights (28:12, 10. Minute). Im zweiten Abschnitt legten die in roten Trikots auflaufenden Südamerikaner ihre anfängliche Scheu ab und attackierten nun mutiger den gegnerischen Korb. So entwickelte sich eine temporeiche Begegnung, in der beide Mannschaften oft den Weg an die Freiwurflinie fanden – die USA verwandelten vor der Pause 20 von 22 Boni (90,9 Prozent Trefferquote), während Chile dem nur geringfügig nachstand (13/18, 72,7 Prozent).

Was sich vor der Pause bereits angedeutet hatte, sollte nach der Pause die Bestätigung daran finden, dass Chile dem Favoriten aufopferungsvoll Paroli bot und sich nicht unterkriegen ließ. Dies lag vor allem an Nicolas Aguirre, der an beiden Enden des Feldes für eine Menge Wirbel sorgte. Der Guard allein konnte jedoch nicht im Alleingang den seit dem ersten Viertel bestehenden – letztlich spielentscheidenden Rückstand aufholen, deutete jedoch mit 17 Zählern (6/9 aus dem Feld) sein immenses Potenzial an.

USA:

Newkirk (22, Foto), White (5), O‘Hearn (0), Garnes (0), Williams (7), Delaney (12), Kuenstling (5), Miller (5), Burns (9), Happ (17), Lindsey (10), Gerber (0)

Chile:

Bahamonde (1), Amor (2), Jaramillo (5), Herrera (3), Gatica (3), Galvez (10), Lauler (9), Barra (0), Aguirre (17), Low (7), Haase (12), Carvacho (2)

Strong opening quarter enough for U.S. to best Chile

It wasn‘t always pretty, it has been more of a tough ride for most parts of the game. Nonetheless the United States of America pulled off a 92-71 (28-12, 25-23, 19-15, 20-21) victory over Chile. The underdog had a slow start, but was able to transfer their pride and potential onto the basketball floor – which was something only few expected to happen.

This North vs. South matchup between two teams from overseas turned out to be a lopsided affair in the early minutes. The ten-time AST champs put a lot of defensive pressure on Chile, playing to their strengths in transition. After a series of dunks and threes it seemed to be obvious the squad donning the Red, White & Blue wanted to produce couple highlights for the fans in attendance (28-12, 10.). As the second stanza began Chile played with more confidence, attacking the rim on a regular basis, earning numerous trips to the charity stripe (13-18, 72.2 percent). The U.S. team did a good job going to the glass as well, hitting its freebies with high accuracy (20-22, 90.9 percent).

It was a glimps of Chile‘s capabilities during the second quarter that came to full reality after intermission. Whatever the U.S. team tried to do in order to make a decisive push, coach Juan Manuel Cordoba‘s troops never relenquished and were far from letting down. It was up to Nicolas Aguirre who made a lot of noise on both ends of the floor. Although the savvy guard tallied 17 points on 6-9 shooting from the field, it was not enough for Chile to erase the deficit.

USA:

Newkirk (22, pictured), White (5), O‘Hearn (0), Garnes (0), Williams (7), Delaney (12), Kuenstling (5), Miller (5), Burns (9), Happ (17), Lindsey (10), Gerber (0)

Chile:

Bahamonde (1), Amor (2), Jaramillo (5), Herrera (3), Gatica (3), Galvez (10), Lauler (9), Barra (0), Aguirre (17), Low (7), Haase (12), Carvacho (2)

Weitere News

22. November 2014

TV 1862 Langen mit dem “Grünen Band” ausgezeichnet

Vorbildliche Talentförderung im Verein

GrünesBandLangen2014-600

22. November 2014

DBB-TV: Pressekonferenz mit Chris Fleming

Ingo Weiss und Armin Andres stellen den neuen Bundestrainer vor

AndresFlemingWeiss-500

21. November 2014

Chris Fleming ist neuer Herren-Bundestrainer

Am 1. Dezember 2014 beginnt das „Unternehmen EM“

FlemingChris-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.