AST 2014: Schweden wahrt alle Chancen – Argentinien weiter sieglos20. April 2014

Die schwedische Mannschaft hat sich im ersten Spiel des zweiten Tages beim Albert Schweitzer Turnier in Mannheim und Viernheim durchgesetzt. Gegen Argentinien gewann das Team von Headcoach Dennis Pihl mit 83:66 (21:13, 47:32, 61:47).

Im ersten Spiel des Tages in der GBG-Halle in Mannheim standen beide Teams schon vor dem Anpfiff unter enormen Druck. Sowohl Schweden, die sich gestern trotz eines starken Ludvig Hakanson den Serben geschlagen geben mussten, als auch Argentinien, die etwas überraschend den Engländern unterlagen, brauchten unbedingt einen Sieg, um noch Chancen auf die Zwischenrunde zu haben. Dementsprechend gingen beide Mannschaften von Beginn an forsch zu Werke.

Es war aber erneut Hakansson, der das Spiel von Beginn an an sich riss, die ersten Punkte für sein Team erzielte und die Marschroute vorgab. Es war vor allem der Point Guard vom FC Barcelona, der den Unterschied im ersten Viertel ausmachte. Schweden setzte sich leicht ab und ging mit einer 21:13-Führung in den zweiten Spielabschnitt.

Im zweiten Spielabschnitt gestaltete sich die Partie ausgeglichener, die Argentinier verloren aber in den Schlussminuten weiteren Boden. Die Pause kam den Gauchos durchaus gelegen, denn Schweden hatte  gerade das Momentum erneut auf seine Seite gezogen.

Aber auch nach der Pause bot sich den Zuschauern in der GBG-Halle ein ähnliches Bild. Zwar konnte sich Schweden nicht weiter absetzen, ließ den Gegner aber nicht mehr ernsthaft heran. Auch der starke Rodrigo Gerhardt konnte sein Team nicht näher als zehn Punkte heran bringen. Gegen Hakansson fanden die Gauchos nie ein Mittel und müssen wohl damit die Hoffnungen auf das Erreichen der Zwischenrunde begraben. Schweden hingegen darf im abschließenden Spiel noch auf die Runde der letzten Acht hoffen.

 

 

Sweden overcomes Argentina

The Swedish team has won the first game of the second day at the Albert Schweitzer tournament. The team of headcoach Dennis Pihl beat Argentina 83:66 (21:13, 47:32, 61:47).

Both teams were under pressure, before the game has even started. Sweden has lost the first game to Serbia, although especially Ludvig Hakanson showed some of his great skills. Argentina surprisingly lost to England, so both teams needed victories to keep the chance of reaching the next round. According to that both Sweden and Argentina started the game forcefully.

But it was again Hakansson, who took control of the game from the beginning, scoring the first points for his team and setting the pace of the game. It was mainly the point guard from FC Barcelona, who ​​made ​​the difference between in the first quarter. Sweden broke away slightly and went in the second period with a 21:13-lead.

In the second period Argentina managed to keep in touch, but lost control of the game in the very last minutes. Argentina was lucky that the half time break stood before as the momentum was clearly on the oponnent’s side.

But the game did not change after the break. Sweden lost a little bit of concentration at times, but the strong Rodrigo Gerhardt was not able to close the gap on his own. Sweden still has the opportunity to get into the stage of the best eight teams.

 

Weitere News

22. September 2016

Bundesjugendlager 2016

Alle Teams mit Kader und Foto

BessoirHukporti2016-500

21. September 2016

“Mädels”-Tag im Saarland

Bundestrainer Stefan Mienack dabei

MaedelsdaySaar20016-500

21. September 2016

BIG zum Start der Bundesligen

196 Seiten voller spannender Infos - Auch ProA, ProB und DBBL

BIG-Cover-Saisonheft2016-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.