AST 2014: Klare Angelegenheit beim Eröffnungsspiel19. April 2014

Das Team Italiens ist mit einem Erfolg in die 27. Auflage des Albert Schweitzer Turniers gestartet. Die Mannschaft von Trainer Andrea Capobianco setzte sich gegen China deutlich mit 92:51 (23:6, 21:10, 24:18, 24:17) durch. Zum Topscorer der Begegnung avancierte Zhao Yanhao mit 22 Punkten. Für die italienische Auswahl kam Diego Flaccadori auf 20 Zähler.

Der erste Korb überhaupt des diesjährigen Albert Schweitzer Turniers ging auf das Konto von Italiens Andreas Spera. Die Azzuri taten sich in der Anfangsphase gegen die hochgewachsenen Chinesen zunächst schwer, ehe der Ball besser durch die eigenen Reihen bewegt und dadurch ein klarer Vorteil erspielt werden konnte (5:4, 3. Minute). Mit einem 15:0-Lauf setzten sich die in weißen Trikots auflaufenden Europäer frühzeitig zwingend ab (20:4, 10. Minute). China, das im ersten Viertel keinen seiner vier Dreierversuche verwandelte, versteifte sich in den zehn Minuten vor der Pause auf den Zug zum Brett, was jedoch nur spärlich Zählbares abwarf (44:16, 20. Minute).

Nach dem Seitenwechsel machte Italien genau da weiter, wo es vor der Pause aufgehört hatte. Diverse gegnerische Ballverluste ausnutzend und den Rebound kontrollierend, ergaben sich reihenweise Chancen auf Fastbreaks, die konsequent genutzt wurden (68:34, 30 Minute). Die Hoheit am Brett hielt bis zum Ende der Partie an (54:31), was China nie kompensieren konnte. Stattdessen trugen insgesamt 32 Turnover eher noch dazu bei, dass die Differenz am Ende überdeutlich ausfiel.

Italien:

Severini (14), Marella (3), Mastellari (1), Lupusor (0), Spera (6), Picarelli (6), La Torre (9), Mussini (9), Flaccadori (20), Cacace (11), Mascolo (2), Donzelli (11)

China:

Mingzhi (2), Yongxuan (2), Chunqing (4), Chengzu (0), Yanhao (22), Junming (0), Zixu (6), Guangyang (0), Hao (4), Xiaolei (5), Jinqiu (6), Ziming (0)

Italy rolls past China in opener

Italy came up on the winning end of the very first game of the 27th edition of the Albert Schweitzer Tournament. The team of head coach Andrea Capobianco ran its way past China in a 92-51 (23-6, 21-10, 24-18, 24-17) upset. Zhao Yanhao led all scorers with 22 points, for China Diego Flaccadori dropped 20 points.

It was a slow start for both sides going into the opening game after Andrea Spera hit the very first basket of this year‘s AST (5-4, 3.). From that point on it was all Italy that paved the way to success with an early 15-0 spurt (20-4, 10.). After going 0-4 froom longe range in the first quarter shied away from shooting threes before intermission, which did not help to come back from behind (44-16, 20.).

Going into the third stanza Italy was able to feed off of several opposing turnovers and numerous defensive rebounds that led to many fastbreak opportunities (68-34, 30.). Overall key to game was the edge in rebounding (54-31) for coach Capobianco‘s troops. In addition China turned over the ball 23 times which played well into the hands of the eventual winners.

Italy:

Severini (14), Marella (3), Mastellari (1), Lupusor (0), Spera (6), Picarelli (6), La Torre (9), Mussini (9), Flaccadori (20), Cacace (11), Mascolo (2), Donzelli (11)

China:

Mingzhi (2), Yongxuan (2), Chunqing (4), Chengzu (0), Yanhao (22), Junming (0), Zixu (6), Guangyang (0), Hao (4), Xiaolei (5), Jinqiu (6), Ziming (0)

Weitere News

10. Dezember 2016

FIBA Jugend-EMs 2017 ausgelost

Silber-Mädchen erwischen schwierige, aber machbare Gruppe

fiba_logo_500

9. Dezember 2016

Abschlusslehrgang der U18-Jungen

DBB-TV mit Isaac Bonga

BongaIsaac2015EM-500

8. Dezember 2016

Erfolgreiche Nationalmannschaft

Spitzen von DBB und easyCredit BBL verständigen sich auf Bündelung der Kräfte und Erarbeitung eines Maßnahmenkatalogs

DBB BBL Logos-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.