AST 2014: Japan bringt Slowenien in Schwierigkeiten21. April 2014

In Gruppe B setzte sich Slowenien gegen Japan mit 101:88 (27:23, 28:30, 28:15, 18:20) durch. Was passiert, wenn man die Japaner unterschätzt, sie spielen lässt und selber nicht bereit ist bedingungslos zu verteidigen, erlebten die Slowenen heute in der ersten Halbzeit. Von Beginn an schaffte man es nicht, sich auf das unorthodoxe Spiel der Japaner einzustellen und lief zunächst einem klaren Rückstand hinterher (2:8, 2. Min.). Als die Slowenen zum 12:12 ausglichen (5. Min.), schien die Begegnung ihren erwarteten Lauf zu nehmen.

Aber weit gefehlt: die hochprozentig treffenden, weil nicht konsequent verteidigten Japaner blieben über die gesamten ersten 20 Minuten im Spiel und ärgerten den haushohen Favoriten ganz gewaltig (35:35, 14. Min.). Was der slowenische Coach seinen Spielern auch mit auf den Weg gab, es stieß offenbar auf taube Ohren. Denn die glückliche 55:53-Führung der Slowenen kam erst mit der Sirene zustande.

Nach dem Seitenwechsel schafften es die Slowenen dann endlich den Gegner einigermaßen zu dominieren. Der steckte aber nie auf und schaffte sein mit Abstand bestes Ergebnis bei diesem Turnier. Tilen Kodric (25), Jan Kosi (23), Tilen Hojc (12) und Nejc Baric (11) punkteten für die Slowenen am erfolgreichsten, während Hayato Maik (13), Motomura Ryosuke (12), Taiga Watanabe (12), Yutaro Hayashi (11)  and Rui Hachimura (10) die meisten Punkte für Japan erzielten.

 

Japan lands Slovenia in difficulties

In group B Slovenia took a 101:88 (27:23, 28:30, 28:15, 18:20) win vs Japan. What can happen if you underestimate an opponent and if you are not ready to defend without any compromises  the Slovenian team experienced today in the first half. It could not adjust to the special style of the Japanes basketball and faced a clear deficit at the beginning (2:8, 2. Min.). The match seems to go in the expected direction as Slovenia could even at 12:12 after five minutes.

Far from it! Japan irritated the favourites over the whole first 20 minutes by high percentage shooting. The slovenian coach tried a lot with his team but he fell on sympathetic ears. Slovenia was lucky to get the lead at the halftime buzzer: 55:53. After the break it was a little different game but Japan never gave up and got its best result at this year´s tournament. Tilen Kodric (25), Jan Kosi (23), Tilen Hojc (12) and Nejd Baric (11)  led Slovenia in points while Hayato Maik (13), Motomura Ryosuke (12), Taiga Watanabe (12), Yutaro Hayashi(11)  and Rui Hachimura (10) scored the most points for Japan.

Weitere News

3. Dezember 2016

Supercup für zwei Jahre in Hamburg

Weltklasse-Teams testen DBB-Herren –Tickets ab sofort erhältlich

SchroederDennis2015vsCRO-500

3. Dezember 2016

Ingo Weiss ist DOSB-Ehrenmitglied

Laudatio von Alfons Hörmann

Ingo_DOSB_Ehrenmitglied_500

1. Dezember 2016

ING-DiBa und DBB setzen „Talente mit Perspektive“ fort

Nachwuchsförderung feiert 2017 zehnjähriges Jubiläum!

TmP2016Bremerhaven-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.