AST 2014: Italien holt sich den vierten Titel!26. April 2014

Zum vierten Mal in der Geschichte des Albert Schweitzer Turniers heißt der Gewinner Italien. Das Team setzte sich einem würdigen Finale gegen die USA mit 86:73 (22:26, 35:41, 61:61)durch. Die Zuschauer in der GBG-Halle sahen ein hochspannendes Spiel.

Die beiden Hauptprotagonisten ihrer Teams eröffneten die Partie. Ethan Happ brachte das US-Team in Führung, Federico Mussini antwortete per Dreier! In den ersten Minuten entwickelte sich ein enges Spiel auf hohem Niveau, in dem vor allem Happ herausstach. Nach sechs Minuten setzten sich die US-Boys erstmals ab (15:9). Die Italiener blieben vor allem durch Dreier von Mussini und La Torre im Spiel, das US-Team aber traf ebenfalls von Downtown (Williams 26:20, 9. Min). Italien ging mit einem 22:26-Rückstand ins zweite Viertel.

In den ersten Minuten des zweiten Abschnittes kam Italien zunächst per Dreier von Alberto Capace heran (27:30, 13. Minute), geriet dann aber deutlich ins Hintertreffen. Ethan Happ besorgte nach 15 Minuten erstmals eine 10-Punkte-Führung für die US-Boys. Dank einer 13:3-Serie führte das Team von Mike Olson zwischenzeitlich 40:29. Die Italiener allerdings rückten zum Ende der ersten Halbzeit auf 35:41 heran. Die Szene der ersten Halbzeit hatte allerdings Scott Lindsey mit einem herausragenden Block.

Nach  der Pause drehte sich das Blatt endgültig und Mussini übernahm die Kontrolle über das Spiel. Dank einer 12:0-Serie lag das italienische Team urplötzlich 47:41 in Führung. Olson nahm eine Auszeit, die sich lohnte, da das italienische Team nicht weiter davonzog – im Gegenteil. Mike Williams erzielte per Dreier den 48:49-Anschluss. Jetzt war es endgültig das erwartet enge, hochklassige und unvorhersehbare Finale, das sich die neutralen Zuschauer erhofft hatten. 41 Sekunden vor Ende des dritten Abschnittes war das Spiel erstmals wieder komplett ausgeglichen (58:58). Flaccadori brachte Italien wieder in Führung, aber Scott Lindsey glich per Buzzerbeater von der Mittellinie erneut aus (61:61).

Die Spannung war nun bis unters Dach zu spüren. Zu Beginn des Schlussabschnittes zeigten sich beide Teams aber nervös, insbesondere aber die US-Boys. Die Italiener konnten aber zunächst die Schwäche des Gegners nicht nutzen. Vier Minuten vor dem Ende brachte Mussini mit seinen Punkten 17 und 18 seine Mannschaft auf die Siegerstraße (72:67). Auf Seiten des US-Teams häuften sich die Schrittfehler und auch Ethan Happ war lange nicht mehr so dominant wie zu Beginn der Partie, da ihm die Kraft ausging und einhergehend die Präzision abging. 1:40 Minuten vor Schluss folgte die Vorentscheidung. Daniel Donzelli traf per Dreier zum 76:69. Am Ende gewannen die Italiener verdient den Titel, weil mehrere sie herausragende Spieler auf dem Feld hatten (Mussini 20, Donzelli 17, Flaccadori 19).

Italien:

Severini (3), Merella (0), Mastellari (dnp), Lupusor (0), Spera (6), Picarelli (10), La Torre (6), Mussini (20), Flaccadori (19), Cacace (5), Mascolo (0), Donzelli (17)

USA:

Newkirk (13), White (10), O’Hearn (0), Garnes (0), Williams (17), Delaney (1), Kuenstling (0), Miller (0), Burns (7), Happ (20), Lindsey (5), Gerber (0)

 

For Italy 31 years worth the wait for Gold

In 1983 Italy had won the last of its three Albert Schweitzer Tournament titles so far. By then Federico Mussini wasn‘t even born, but in present time the 18 year-old led his country with 20 points, 7 rebounds ans 6 assists to a 86-73 (22-26, 13-15, 26-20, 25-12) win over a talented U.S. squad. Ethan Happ scored 20 points alongside 11 rebounds in the defeat.

It took both teams a few minutes to get adjusted to all the attention and everbody‘s adrenalin level involved (3-4, 3.). Ethan Happ, who had been carrying the U.S. all tourney long showed impressive signs of his versatility, scoring in transition, from deep and still playing some tough defense on the block (9-15, 7.). Italy rallied back behind consecutive threes from Federico Mussini and Andrea La Torre, before the Americans struck back from long range – courtesy of Mike Williams and Happ (17-23, 9.). Thanks to their only offensive rebound during the opening quarter Italy cut the deficit to a minimum going into the break (22-26, 10.).

As close and exciting as it was for almost the entire first quarter, the next ten minutes could be described as a defensive slugfest. Shooting percentages went down on both sides, things got itchy and scratchy, but the young guns on court played through it (35-41, 20.).

The U.S. went scoreless for the first 4 minutes of the third stanza. In the meantime Federico Mussini just took over the basketball game, scoring on a putback tip alongside a potential four-point-play to give Italy a 14-0 boost (49-41, 24.). Thanks to a shooting clinic performed by Mike Williams the Americans went for 7 straight points their own to almost regain the lead (49-48, 25.). And just when everybody in the GBG Arena tought the game had already reached its climax, Scott Lindsey put a midcourt hail mary-style shot into the hoop with the buzzer (61-61, 30.).

Going at each offensively with no remose after the last ten minutes both teams figured to lock down on defense (68-65, 34.). Mussini eventually exploded on a steal with Ethan Happ trailing him for the block when the italian guard dived for the fancy up-and-under move to give his troops the momentum (72-67, 37.). On the following U.S. possessions Shavar Newkirk turned it over and Happ had a rare miss on a layup. Diego Flaccadori split a pair of freebies, Williams hit another layer, Donzello hit the corner trey, und suddenly the U.S. was running out of time (76-69, 39.). Mussini ran the clock wisely, found once again a wide open Andrea Picarelli for three to bring back AST Gold to Italy (81-73, 40.). With the game being decided and just few seconds left both coaches emptied their respective benches and their reserves receive respectful applause by the Mannheim crowd.

Italy:

Severini (3), Merella (0), Mastellari (dnp), Lupusor (0), Spera (6), Picarelli (10), La Torre (6), Mussini (20), Flaccadori (19), Cacace (5), Mascolo (0), Donzelli (17)

USA:

Newkirk (13), White (10), O’Hearn (0), Garnes (0), Williams (17), Delaney (1), Kuenstling (0), Miller (0), Burns (7), Happ (20), Lindsey (5), Gerber (0)

Weitere News

30. September 2016

Neuer Termin für U18-EM der Jungen

Kurz vor Weihnachten wird der Titelträger ermittelt

SteinHaraldEM2015vsGRE

30. September 2016

DBB-Damen und Herren im Ausland

Wöchentliche Berichterstattung ab dem NBA-Start

ZipserBaer2016-500

28. September 2016

Bundesjugendlager 2016: Die Headcoaches sprechen

Große Vorfreude auf den Jahreshöhepunkt

BJL2013-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.