AST 2014: Happ führt US-Boys ins Finale!25. April 2014

Das US-Team ist den Italienern durch ein 74:68-Erfolg (15:20, 36:41, 52:52) gegen Serbien ins Finale des Albert Schweitzer Turnier in Mannheim und Viernheim gefolgt. Den Unterlegenen bleibt das Spiel um Platz 3 gegen die Türkei.

Die Partie, die im Hinblick auf Intensität und Klasse nicht ans erste Halbfinale herankam, begann zunächst ausgeglichen. Ethan Happ brachte die US-Boys durch vier Punkte und zwei Rebounds nach drei Minuten mit 6:3 in Führung. Die Partie wurde dennoch durch die schwache Quote beider Mannschaften bestimmt. Nach vier Minuten übernahmen die Serben erstmals die Führung (9:8), die sie schnell ausbauten (16:12, 8. Min). Die USA versuchte die Lücke durch schnelle Dreier zu schließen, blieb jedoch glücklos. Mit einer 20:15-Führung ging Serbien ins zweite Viertel, was vor allem der Feldwurfquote von schwachen 31,8 Prozent seitens der Amerikaner geschuldet war.

Im zweiten Abschnitt brachte abermals Ethan Happ das US-Team auf 19:20 heran. Seine Teamkameraden gewannen dennoch keine Sicherheit und mussten die Serben wieder leicht davonziehen lassen. Insgesamt war zwar der ein oder andere schöne Spielzug dabei, dennoch verlief die Partie eher enttäuschend. Die serbischen Fans waren jedoch bestens gelaunt und peitschten ihr Team nach vorne. Später gesellte sich das chilenische Team, das sich das Spiel von der Tribüne aus angeguckt hatte, noch in die Gruppe und feierte mit. Einzig Ethan Happ hielt die USA durch seine 15 Punkte in der ersten Hälfte noch im Spiel. Mit einem 36:41-Rückstand aus Sicht der US-Boys gingen die Teams in die Kabine. Bei den Serben stach Stefan Lazarevic hervor, der in den ersten 20 Minuten 18 Punkte und sieben Rebounds beisteuerte.

Nach der Pause bot sich den Zuschauern in der gut gefüllten GBG-Halle zunächst ein ähnliches Bild. Die USA präsentierte sich nach wie vor ungewohnt unsicher und musste die Serben auf zehn Punkte davonziehen lassen (36:46, 22. Min.). In den folgenden Minuten deuteten die US-Boys ihre Qualitäten aber mehr als nur an. Nach zehn Punkten in Folge war das Spiel plötzlich komplett offen. Aleksandar Bucan versammelte seine Mannschaft nochmal, um den Rhythmus der Amerikaner zu unterbrechen. In der 27. Minute übernahm die Mannschaft von Mike Olson erstmals nach langer Zeit die Führung (48:47). Das Spiel lebte fortan von der Spannung, beide Teams haben schon stärkere Spiele in diesem Turnier abgeliefert und sich wesentlich treffsicherer gezeigt. Beim Stand von 52:52 ging es ins letzte Viertel.

Zu Beginn des vierten Abschnittes nahm die Partie zunächst Fahrt auf. Scott Lindsey traf per Dreier für die USA, Lazarevic glich auf der anderen Seite aus. Das US-Team bekam den Shooting Guard nicht in den Griff, hatte aber auf der anderen Seite mit Ethan Happ selbst eine nicht zu stoppende Waffe, der sein Team fünf Minuten vor Schluss per Dreier im Spiel hielt. Es war aber Scott Lindsey, der einen Dreipunkte-Rückstand wettmachte und das Spiel vier Minuten vor dem Ende ausglich (65:65). Eine Minute später brachte Lazarevic sein Team per Dunking in Führung, im direkten Gegenzug glich Happ aus – bezeichnend für das Spiel. Die Nummer 13 des US-Teams brachte seine Mannschaft 49 Sekunden vor Schluss endgültig auf die Siegerstraße (72:68). Insgesamt steuerte Happ 29 Punkte, zwölf Rebounds und drei Assists bei. Morgen trifft die Mannschaft von Mike Olson wie schon gestern auf Italien.

Serbien:
Peno (7), Simic (dnp), Kocovic (0), Ostojic (7), Dokovic (4), Kovacevic (0), Starincevic (11), Lazarevic (25), Pavlovic (6), Carapic (dnp), Vucetic (8), Kostic (dnp).

USA:
Newkirk (7), White (2), O‘Hearn (dnp), Garnes (dnp), Williams (6), Delaney (3), Kuenstling (0), Miller (2), Burns (14), Happ (29), Lindsey (11), Gerber (dnp).

 

U.S. ready for the rematch

After a long series of no-hitters from deep the U.S. finally came through in the final period to have a shot at the gold medal in a rematch with Italy. The 10-time champs were led by an outstanding Ethan Happ with 29 points, 13 rebounds, 7 steals and 3 blocks in an instant classic matchup against Stefan Lazarevic, who finished with 25 points and 13 boards in the 68-74 (20-15, 21-21, 11-16, 16-22) defeat.

Everybody inside a packed GBG Arena expected this matchup to be as tight and intense as the previous semi final game. Given the fact that both Serbia and the United States put up almost the same numbers – when it comes to scoring (84.6/83.6), rebounding (41.0/45.5) and assists (13.2/13.0) – it was a matter of who or what might be discovered as the x-factor. Surprisingly it wasn‘t for the Americans‘ 7 offensiv rebounds to have the most impact, but Serbia‘s 5 assists (20-15, 10.).

During the second period Serbia‘s Stefan Lazarevic sparked the reigning AST runner-up‘s offense with a total 12 points, most of which came from the free throw line. For the U.S. the major task was to somehow find a way to erase the deficit without scoring from beyond the arc. HC Mike Olson‘s squad could not hit a three except letting it fly six times until halftime (41-36, 20.).

Starting into the second half Serbia struck first, scoring 5 consecutive points to increase the lead (46-36, 23.). Ethan Happ stopped that stretch with a breakaway-dunk that tipped off a 12-0 comeback before Aleksandar Bucan called for time (46-48, 27.). With Serbia rolling on low fuel offensively and the U.S. still unable to knock down threes (0-for-9 by the end of the quarter) the contest had to be decided in the final ten minutes (52-52, 30.).

Finally the Americans‘ drought from downtown came to an end when Scott Lindsey hit a triple with just 30 seconds into the period. What seemed to be their curse out of sudden saved the ten-time champs‘ chance to advance to the gold medal game. Two more treys took good care of Serbia, that successfully layed the ball into the hot hand of Stefan Lazarevic (67-67, 37.). As defensive lines got tougher both sides had to earn their stripes from the free throw line (68-70, 39.). Serbia could not get a basket in the final seconds as it was up to Happ to close this hard-fought game out scoring right underneath the basket.

The U.S. will ace Italy for AST gold in a qualifying round rematch. Happ and Co. won the previous meeting 84-76 as of thursday.

Serbia:
Peno (7), Simic (dnp), Kocovic (0), Ostojic (7), Dokovic (4), Kovacevic (0), Starincevic (11), Lazarevic (25), Pavlovic (6), Carapic (dnp), Vucetic (8), Kostic (dnp).

USA:
Newkirk (7), White (2), O‘Hearn (dnp), Garnes (dnp), Williams (6), Delaney (3), Kuenstling (0), Miller (2), Burns (14), Happ (29), Lindsey (11), Gerber (dnp).

Weitere News

10. Dezember 2016

FIBA Jugend-EMs 2017 ausgelost

Silber-Mädchen erwischen schwierige, aber machbare Gruppe

fiba_logo_500

9. Dezember 2016

Abschlusslehrgang der U18-Jungen

DBB-TV mit Isaac Bonga

BongaIsaac2015EM-500

8. Dezember 2016

Erfolgreiche Nationalmannschaft

Spitzen von DBB und easyCredit BBL verständigen sich auf Bündelung der Kräfte und Erarbeitung eines Maßnahmenkatalogs

DBB BBL Logos-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.