AST 2014: China überrennt Chile zum ersten Sieg23. April 2014

Mit einem Start-Ziel-Sieg hat China den ersten Sieg beim diesjährigen Albert Schweitzer Turnier eingefahren. Gegen Chile kam die Truppe von Trainer Liu Jizeng zu einem überzeugenden 75:48 (27:7, 17:8, 18:13, 13:20). Bester Werfer der Begegnung war Fu Hao mit 18 Punkten.

Nach den bisherigen Auftritten der chilenischen U18-Nationalmannschaft in der Vorrundengruppe C gerechnet, gingen die Südamerikaner von der Papierform her als Favorit in die Begegnung mit China. Allerdings waren es die Youngster aus Fernost, die vom Hochball weg den Ton angaben und fast nach Belieben im Fastbreak oder im Setplay aus dem Lowpost heraus punkteten (27:7, 10. Minute). Den Chilenen gelang offensiv aufgrund mangelnder Optionen in Brettnähe nur wenig, im zweiten Viertel für über sechseinhalb Minuten sogar gar nichts (38:7, 17. Minute). Erst ein Freiwurf durch Dante Bahamonder erlöste Fans und Mannschaft gleichermaßen, was am bestehenden Kräfteverhältnis allerdings nichts änderte (44:15, 20. Minute).

Nach dem Seitenwechsel versuchte Chile den Rhythmus der Chinesen mit stetig wechselnder Mann-Mann- und Zonen-Verteidigung zu brechen. Dieses Vorhaben fruchtete jedoch nur mit Abstrichen, da sich die Asiaten in der ersten Hälfte zu viel Selbstvertrauen errannt hatten, um sich den ersten Sieg des Turniers noch nehmen zu lassen.

China:

Mingzhi (0), Yongxuan (6), Chunqing (10), Chengzu (dnp), Yanhao (12), Zixu (6), Junming (5), Guangyang (5), Hao (18), Xiaolei (0), Jinqiu (12), Ziming (1)

Chile:

Bahamonde (6), Amor (2), Jaramillo (0), Herrera (4), Gatica (14), Galvez (1), Lauler (dnp), Barra (8), Aguirre (7), Low (0), Haase (2), Carvacho (4)

China runs past Chile for first win

From start to finish it was all China on route to its first win at the 27th Albert Schweitzer Tournament. In the 75-48 (27-7, 17-8, 18-13, 13-20) win over Chile Fu Hao led all scorers with 18 points. Ramon Gatica finished with 14 points in the defeat.

Given the previous games Chile had, the way they presented themselves in group C play, the team of HC Juan Manuel Cordoba came in as the heavy favorites. China used its size inside and quickness in transition to dominiate on both ends of the floor (27-7, 10.). It took China nearly seven minutes into the second period to score a single bucket (38:8, 17.). At that point it was obvious that China would never relinquish or lose the momentum (44-15, 20.).

After intermission Chile tried to crack China‘s rhythm with a 2-3-zone, which slowed down the overall pace of the game without taking away the Far East‘s squad self esteem. Both coaches used the remainder of this contest to empty their respective benches and gave their reserves plenty of court time in front of the Viernheim audience.

China:

Mingzhi (0), Yongxuan (6), Chunqing (10), Chengzu (dnp), Yanhao (12), Zixu (6), Junming (5), Guangyang (5), Hao (18), Xiaolei (0), Jinqiu (12), Ziming (1)

Chile:

Bahamonde (6), Amor (2), Jaramillo (0), Herrera (4), Gatica (14), Galvez (1), Lauler (dnp), Barra (8), Aguirre (7), Low (0), Haase (2), Carvacho (4)

Weitere News

22. September 2016

Bundesjugendlager 2016

Alle Teams mit Kader und Foto

BessoirHukporti2016-500

21. September 2016

“Mädels”-Tag im Saarland

Bundestrainer Stefan Mienack dabei

MaedelsdaySaar20016-500

21. September 2016

BIG zum Start der Bundesligen

196 Seiten voller spannender Infos - Auch ProA, ProB und DBBL

BIG-Cover-Saisonheft2016-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.