AST 2014: Chile reboundet sich zum 15. Platz25. April 2014

Mit einer großartigen kämpferischen Leistung hat sich Chile den 15. Rang des diesjährigen Albert Schweitzer Turniers gesichert. Die Mannschaft von Trainer Juan Manuel Cordoba griff sich satte 16 Offensiv-Rebounds und legte damit den Grundstein zum Sieg über Japan. Für die Asiaten war das 59:73 (16:17, 15:22, 16:15, 12:19) die sechste Niederlage in Serie. Bei Japan wusste Rui Hachimura mit einem Double-Double aus 13 Punkten und 15 Rebounds zu gefallen, auf der Gewinnerseite dominierte Nicolas Carvacho mit 29 Zählern sowie 21 „Boards“.

Die Gäste aus Japan erwischten den scheinbar besseren Start und erspielten sich nach leichten Treffern eine erste, kleine Führung (5:0, 2.). Chile brauchte ein paar Minuten, um sich auf die Spielweise der asiatischen Auswahl einzustellen, legte dann aber einen beeindruckenden Run aufs Parkett. Besonders Daniel Herrera und seinem heißen Händchen aus der Distanz – der Youngster verwandelte bis zur Pause vier seiner sieben Dreierversuche – war es zu verdanken, dass Chile mit einem Vorsprung in die Kabine ging (31:39, 20. Minute).

Nach dem Seitenwechsel verlief die Partie über weite Strecken im gleichen Muster. Japan versuchte die bestehende Lücke mit reihenweise Dreierversuchen zu schließen, während Chile erstmals in diesem Turnier über seine lange Garde zum Zuge kam. Schlussendlich war es den Südamerikanern vergönnt, bei ihrem ersten Auftritt den 15. Platz zu erreichen.

Japan:

Motomura (10), Hata (0), Tsurata (0), Watanabe (7), Sumino (8), Tomita (2), Tsuyama (6), Hamada (0), Hayashi (0), Maki (13), Hachimura (13, 15 Rebounds), Hiraiwa (0)

Chile:

Bahamonde (3), Amor (0), Jaramillo (5), Herrera (26), Gatica (3), Galvez (2), Lauler (dnp), Barra (dnp), Aguirre (0, 7 Rebounds, 9 Assists), Low (0), Haase (5), Carvacho (29, 21 Rebounds)

Chile rebounds to grab 15th place

With a strong effort on the glass Chile paved its way to win the game for 15th place at the 27th Albert Schweitzer Tournament. HC Juan Manuel Cordoba‘s troops grabbed 16 offensiv rebounds in order to dump winless Japan. In the 59-73 (16-17, 15-22, 16-15, 12-19) loss Rui Hachimura had 13 points and 15 rebounds, Nicolas Carvacho led all scorers with 29 points alongside 21 boards.

The guests from Japan opened this one with a three point play on route to a quick lead (5-0, 2.). Chile needed a few minutes to get adjusted to the opposing team‘s style. Led by Daniel Herrera, who nailed four three pointers before hafltime the squad from Southern America raced its way to a comfortable lead (31-39, 20.).

It was up to Herrera to lead the charge after intermission as well. Everytime Japan crawled its way back, bridged the gap and way potentially on the run to to even the score, Herrera contributed on high accuracy (47-54, 30.). Even during the final period the game flow maintained to have the same pattern than before. Japan never got enough monetum going to erase the deficit, as Chile celebrated its second overall win at the Albert Schweitzer Tournament.

Japan:

Motomura (10), Hata (0), Tsurata (0), Watanabe (7), Sumino (8), Tomita (2), Tsuyama (6), Hamada (0), Hayashi (0), Maki (13), Hachimura (13, 15 Rebounds), Hiraiwa (0)

Chile:

Bahamonde (3), Amor (0), Jaramillo (5), Herrera (26), Gatica (3), Galvez (2), Lauler (dnp), Barra (dnp), Aguirre (0, 7 Rebounds, 9 Assists), Low (0), Haase (5), Carvacho (29, 21 Rebounds)

Weitere News

20. November 2017

Sonderlehrgang U18-Perpektivspielerinnen

10.-13. Dezember 2017 in Oberhaching

20. November 2017

WNBL-Rückblick: Zwei Premierenerfolge

Nur noch der Titelverteidiger ist ungeschlagen

17. November 2017

DBB-Herren vor den World Cup Qualifiers

Auftakt gegen Georgien von großer Bedeutung - Grof dabei