AST 2014: Erste Überraschung durch England19. April 2014

Gleich im ersten Turnierspiel des Albert Schweitzer Turnieres 2014 in der GBG-Halle bekamen die Zuschauer eine attraktive Partie zu sehen. Argentinien und England trafen aufeinander und schenkten sich nichts. Letztlich setzten sich die Engländer etwas überraschend mit 68:63 (10:11, 25:14, 22:15, 11:23) durch.

Argentinien dominierte in den ersten Minuten, machten den mannschaftlich geschlosseren Eindruck und traf besser (6:2, 5. Min.). England tat sich zunächst schwer. Doch nach und nach setzte sich die größere Athletik der Engländer durch, die im zweiten Spielabschnitt auch deutlich besser trafen und auf 23:13 davon zogen. Diesen Vorsprung behaupteten sie bis zum Seitenwechsel (35:25).

Möglicherweise aufgrund des Jetlags brachten die Argentinier kaum einen Wurf im gegnerischen Korb unter und gerieten mit fast 20 Punkten in Rückstand (33:51, 26. Min.). England überstand bis dahin alle Versuche des Gegners wieder heranzukommen. Argentinien mobilisierte zu Beginn des Schlussabschnitts noch einmal alle Kräfte (48:57, 34. Min.; 59:63, 38. Min.). Zu spät aber entdeckten die Südamerikaner ihr Kämpferherz und mussten den Engländern den knappen Sieg überlassen (63:68). Beim Sieger trafen Gordon Pharrow (19), Jules Dang Akodo (18) und Dwayne Lautier-Ogunleye (10) am besten, bei Argentinien Agustin Javier Acuda (14), Lucio Daniel Delfino (11) und Pablo Ivan Gramajo (11).

 

England with first surprise

The first game of the Albert Schweitzer Tournament in the GBG-Halle was a very attractive one. Argentina and England gave each other nothing. Finally England won a little bit surprising 68:63 (10:11, 25:14, 22:15, 11:23).

Argentina was dominating the first minutes. The “Gauchos” presented a very united team which shot well in the opening minutes (6:2, 5. Min.). But after that England could use their athletic abilities to impresse Argentina more and more. The lead changed because the English men hit some nice shots and grabbed almost every rebound. At half time they were up by ten points (35:25).

Probably due to the jet lag Argentina was not able to make the easiest shots and felt behind by almost 20 points (33:51, 26. Min.). Argentina fought back with a lot of heart but could not come closer than three points (61:64, 39. Min.). Gordon Pharrow (19), Jules Dang Akodo (18) and Dwayne Lautier-Ogunleye (10) were the best scorers for the winner, for Argentina Agustin Javier Acuda (14), Lucio Daniel Delfino (11) und Pablo Ivan Gramajo (11) scored the most points.

Weitere News

27. September 2016

Minitrainer-Offensive startet in den zweiten Jahrgang

Erster Präsenzlehrgang in Bochum

MinitrainerOffensive216Bochum-500

22. September 2016

Bundesjugendlager 2016

Alle Teams mit Kader und Foto

BessoirHukporti2016-500

21. September 2016

“Mädels”-Tag im Saarland

Bundestrainer Stefan Mienack dabei

MaedelsdaySaar20016-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.