Italien gegen Frankreich bärenstark – Great Italians beat France8. April 2012

Im mit Spannung erwarteten europäischen Klassiker trafen Frankreich und Italien in der MWS Halle aufeinander. Und die Partie hielt, was sie versprochen hatte, wennn auch der klare Sieg der Italiener nicht zu erwarten war: 83:65 (22:15, 20:17, 22:18, 19:15). Italien startete gegen eine nicht mit der ersten Fünf beginnende französische Auswahl furios. Kaum hatten sich die Franzosen versehen, lagen sie bereits mit sage und schreibe 1:15 im Hintertreffen (6. Min.). Bei den vor Selbstbewusstsein strotzenden Italienern hatte der überragenden Regisseur Matteo Imbro (Foto) die gesamte Partie im Griff und war Dreh- und Angelpunkt der Azurri.

Frankreich fand nur langsam in die Partie und profitierte in den Folgeminuten von der herausragenden Athletik von Boris Dallo und Mouhamadou Jaiteh, die das Ergebnis aus französischer Sicht freundlicher gestalteten (11:18, 8. Min.). Bis auf 20:23 spielte Frankreich sich heran, ehe Imbro wieder übernahm und seine Farben zum 35:26 führte (18. Min.). Nach dem Seitenwechsel ging Italien gar mit 55:35 in Führung, weil jetzt auch Sprungwunder Simone Fontecchio und Werfer Mirco Turel zuschlugen. Die Franzosen wirkten phasenweise rat- und hilflos und suchten vergeblich nach einem Mittel gegen Italien.

Italien geriet nicht mehr in Gefahr, landete einen enorm wichtigen Erfolg und mauserte sich zum Geheimfavoriten des Turnieres. Mit Spannung und großer Vorfreude darf man nun auf das morgige Aufeinandertreffen zwischen Italien und Argentinien blicken (MWS Halle, 18.00 Uhr). Imbro beendete die Partie fast mit einem triple double (14 Punkte, 1o Rebounds, 9 Assists).

France
David Michineau 8, Boris Dallo 7, Anthony Racine 4, Guillaume Plas, Kevin Harley 9, Vincent Couzigou 1, Louison Thomas 1, Tristan Toneguzzo 7, Alexandre Chassang 9, Benjamin Meri 4, Mouhamadou Jaiteh 15, Antoine Pesquerel.

Italy
Camillo Bianchi 5, Lorenzo Bartoli, Francesco Candussi 4, Alessandro Procacci 8, Mirco Turel 20, Marco de Angelis, Matteo Imbro 14, Simone Fontecchio 14, Federico Di Prampero, Lorenzo Benvenuti 1, Amedeo Vittorio Tessitori 11, Vicenzo Pipitone 6.

 

Big expectations layed on the European classic between France and Italy in the MWS Halle in Mannheim. The final score of 83:65 (22:15, 20:17, 22:18, 19:15) for Italy was indeed very surprising. Scarcely anybody would have expected the start of the Italian team which was ahead 15:1 after six minutes. Outstanding Matteo Imbro was the head of the whole game, he really led his team on the court. France got into the game very slowly and took some benefit out of the athleticism of Boris Dallo and Mouhamadou Jaiteh who made the result a little bit friendlier for their team in the following minutes (11:18, 8. Min.).

After closing the gap to three points Imbro took over again and was perfectly supported by Simone Fontecchio and shooter Mirco Turel. 55:35 was the very surprising score after 24 minutes. France seemed to be baffled and helpless and could not find any solutions against a very selfconfident team from Italy. After leading 55:35 after 24 minutes Italy never got in trouble again and landed a very important win. One can expect an exciting match tomorrow between Italy and Argentina (MWS Halle, 18.00). Imbro finished very close to a triple double (14 points, 10 Rebounds, 9 assists).

Weitere News

27. September 2016

Minitrainer-Offensive startet in den zweiten Jahrgang

Erster Präsenzlehrgang in Bochum

MinitrainerOffensive216Bochum-500

22. September 2016

Bundesjugendlager 2016

Alle Teams mit Kader und Foto

BessoirHukporti2016-500

21. September 2016

“Mädels”-Tag im Saarland

Bundestrainer Stefan Mienack dabei

MaedelsdaySaar20016-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.