Inklusives Basketballcamp von DBB und DBS4. Juli 2013

Das vergangene Wochenende werden die Mädchen der SG TOWERS Speyer Schifferstadt  so schnell nicht vergessen! Auf einem integrativen Basketballcamp, das im Rahmen der Rollstuhl-Basketball-Europameisterschaft in Frankfurt stattgefunden hat, erprobten die Mädels sich selbst im Rollstuhl, lernten die Nationalspielerinnen und –spieler kennen und knüpften viele neue Freundschaften!

Beim Camp, das vom Deutschen Basketball Bund und der Deutschen Behinderten Sportjugend organisiert wurde, nahmen neben den elf Speyrer Mädchen 23 Kinder aus ganz Deutschland tei, die selbst im Rollstuhlbasketball aktiv sind. Die Leitung des Camps hatte die langjährige Nationalspielerin Heidi Kirste. Die Mädchen des DBBs wurden von deren Heimtrainerin Marie Schwaab betreut. Auf dem Camp stand neben dem Erlernen der Grundtechniken vor allem der Austausch zwischen den jungen Sportlerinnen und Sportlern im Vordergrund.

Bei den gemeinsamen Kennenlern-Spielen im Rollstuhl hatten die Mädchen und Jungen viel Spaß. Schon am Abend beim Besuch des Eröffnungsspiel der Rollstuhl Basketball Europameisterschaft und der anschließenden mehr oder weniger freiwilligen Nachtwanderung über das Gelände der Commerzbankarena waren die Teilnehmerinnen und Teilnehmer unzertrennlich. Der Bus konnte die Gruppe wegen fehlender Wendemöglichkeiten nicht bis zur Sportschule fahren, aber mit Hilfe der TOWERS-Mädels kamen alle problemlos nach Hause.

Am Samstag stand ein weiteres Highlight auf dem Programm. Nach dem gemeinsamen Training ging es diesmal im Feuerwehr-Bus zurück zu Eissporthalle, wo man den Sieg der Frauen gegen die Französinnen live miterleben konnte. Anschließend bestand die Möglichkeit sich Autogramme bei den Spielerinnen der deutschen Nationalmannschaft zu holen und Fotos mit den Athletinnen zu schießen.

Flossi Faul, eine der TOWERS-Spielerinnen, hatte bei einer Verlosung der BG-Unfallklinik in der Halbzeitpause den Hauptpreis gewonnen und durfte nach dem Spiel im VIP-Bereich die Nationalspielerin Gesche Schünemann treffen. Als Begleitperson wählt sie Nathalie Renk, die selbst seit vielen Jahren Rollstuhlbasketball spielt. Die Mädels waren total begeistert. Nathalie war sich sicher:„Das war der schönste Tag meines Lebens“.

Prominenter Besuch kam mit André Bienek und Thomas Becker aus der Rollstuhl-Herren-Nationalmannschaft auch in die Trainingshalle. Außerdem hatten die TOWERS-Mädels die Möglichkeit eine Trainingseinheit unter A-Kader-Nationalspielerin Svenja Greunke zu absolvieren. Bei der anschließenden Fragerunde konnten die Nachwuchstalente sich wichtige Tipps holen. Zum Abschluss des Camps stand ein gemischtes 3:3 Turnier an, bei dem Rollis und Fußgänger den Eltern und Geschwistern zeigen konnten, was sie gelernt haben.

Der tobende Applaus bei der Siegerehrung spricht für sich. Die Mädels und Jungs waren begeistert und wollen alle gerne wieder zum Camp kommen. Auch TOWERS-Trainerin Marie Schwaab hat die Veranstaltung sehr gut gefallen: „Wir hatten viel Spaß, haben tolle Erfahrungen gesammelt und viel fürs Leben gelernt!“  Maike Krüger, Spielerin der TOWERS: “Ich fand es toll, mal die Erfahrung mit einem Rollstuhl zu machen und mit Rollis zusammen zu trainieren, weil man mal was anderes kennenlernt. Das war alles super organisiert und es wurde ein tolles Programm zusammengestellt.”

Weitere News

3. Dezember 2016

Supercup für zwei Jahre in Hamburg

Weltklasse-Teams testen DBB-Herren –Tickets ab sofort erhältlich

SchroederDennis2015vsCRO-500

3. Dezember 2016

Ingo Weiss ist DOSB-Ehrenmitglied

Laudatio von Alfons Hörmann

Ingo_DOSB_Ehrenmitglied_500

1. Dezember 2016

ING-DiBa und DBB setzen „Talente mit Perspektive“ fort

Nachwuchsförderung feiert 2017 zehnjähriges Jubiläum!

TmP2016Bremerhaven-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.