ING-DiBa Talente mit Perspektive18. März 2008

Bundestrainer sichten 84 Mädchen aus sieben Bundesländern in Dessau und 96 Jungen aus acht Bundesländern in Nürnberg

Am 08./09.03.2008 machte das neue Projekt „Talente mit Perspektive“ von ING-DiBa und Deutschem Basketball Bund Station in Dessau und in Nürnberg. 84 Mädchen in der Altersklasse U14 aus sieben verschiedenen Bundesländern nahmen an einem von vier Vorauswahlturnieren in der Sporthalle des Hugo Junker Berufschulzentrums in der Dessau-Roßlau teil. „Ich freue mich, dass die ING-DiBa und der Deutschen Basketball Bund sich für den Standort Dessau und das Bundesland Sachsen-Anhalt als Austragungsort für dieses Nachwuchsturnier entschieden haben“, sagte der Oberbürgermeister der Sportstadt Dessau-Roßlau, Herr Klemens Koschig.

Die Sichtung der Spielerinnen lag in der Hand der zuständigen Bundestrainer. Sowohl Imre Szittya (Damen-Bundestrainer) als auch Reiner Chromik (Bundestrainer U18 weiblich) und Alexandra Maerz (Bundestrainerin U16) waren an beiden Turniertagen vor Ort und nahmen die Spielerinnen unter die Lupe. Unterstützt wurde Sie vom ehemaligen Bundestrainer Bernd Röder. Des Weiteren wurden die zuständigen Landestrainer der einzelnen Talentteams in die Auswahl der neu formierten Regionalteams mit einbezogen. Diese zwei neue gegründeten Teams nehmen am Finalturnier am 11./12.05.08 im hessischen Wetzlar teil. Bei diesem Finalturnier wird das neue ING-DiBa Perspektive-Team gesucht.
Talentteam aus Bayern gewann das Turnier
Das Turnier in Dessau gewann das Talentteam aus Bayern. Die Mannschaft aus Bayern schlug im Finale das Team aus Niedersachsen. Im kleinen Finale gewann die Mannschaft aus Sachsen gegen das Team aus Sachsen-Anhalt. Insgesamt nominierten die Bundestrainer und Sichter 24 Talente, die beim Finale in Wetzlar zwei Regionalteams bilden. In den zwei neu formierten Regionalteams sind aus jedem Landesverband mindestens eine Spielerin dabei. Bayern und Niedersachsen stellten mit jeweils sechs Spielerinnen den größten Anteil bei den neu formierten Talentteams.

Turnierergebnis
:
1. Bayern
2. Niedersachsen
3. Sachsen
4. Sachsen-Anhalt
5. Berlin
6. Thüringen
7. Brandenburg

Folgende 24 Spielerinnen wurden von den Bundestrainern nominiert:
Team Dessau 1:

Jana Genttner (TuS Bad Aibling), Alina Hartmann (DJK Don Bosco Bamberg), Fanny Szittya (TSV Nördlingen), Elisa Wiechmann (TuS Bad Aibling), Sandra Wimmer (TuS Bad Aibling), Stefanie Wiesnet (TuS Holzkirchen), Jasmin Ehrenfeld (Chemnitzer Basketgirls), Mary Ann Mihaly (Chemnitzer Basketgirls), Christin John (Chemnitzer Basketgirls), Christin Thomas (Chemnitzer Basketgirls), Jessica Grosser (SSV „Woodstreet Giants“ Fürstenwalde), Alexandra Ruppe (LadyBaskets Jena)
Team Dessau 2:
Juliane Elsner (BG 74 Göttingen), Melina Knopp (Osnabrücker TB), Kristina Kuhlmann (BG Rotenburg), Hannah Pakulat (BG Rotenburg), Gesa Theuer (TV Vörden), Mascha Treblin (BG Rotenburg), Mara Griesehop (TuS Lichterfelde), Bianca Schumann (TuS LIchterfelde), Hannah Siegfrid (TuS Lichterfelde), Elisa Hebecker (SV Halle), Mareike Müller (USV Halle), Anna Lisa Sievers (USV Halle).

Am gleichen Wochenende fand eines der vier Vorauswahlturniere des Projektes „Talente mit Perspektive“ in der Sporthalle der Bertolt Brecht Schule in Nürnberg statt. Die ING-DiBa und der Deutsche Basketball Bund hatten 96 Jungen in der Alterklasse U14 aus den acht Bundesländern Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen nach Nürnberg eingeladen. Eröffnet wurde die Veranstaltung durch den Präsidenten des Bayerischen Basketball Verbandes, Dr. Winfried Gintschel, und Gastgeber Markus Schmidt von den Frankenbasket. Bürgermeister Horst Förther war am Sonntag vorbei, um sich selbst ein Bild von den jugendlichen Basketballern zu machen und ein paar Worte an die Teilnehmer zu richten. „Ich freue mich, dass die ING-DiBa und der Deutschen Basketball Bund sich für Nürnberg als Standort entschieden haben. Den 24 nominierten Kaderspielern gratuliere ich recht herzlich und wünsche Ihnen auf Ihrem weiteren Weg viel Erfolg.“

An beiden Spieltagen sichteten die Bundestrainer Frank Menz (Bundestrainer A2-Kader Herren), Kay Blümel (Bundestrainer U18) und Alexander Krüger (Bundestrainer U16) die Spieler und waren begeistert von dem hohen Niveau der Mannschaften. Auch Holger Geschwindner, Mentor von NBA-Star Dirk Nowitzki, folgte am Samstag der Einladung, den Basketball-Nachwuchs zu sichten. Am Sonntag bekam das Trainergespann Unterstützung durch Dirk Bauermann (Bundestrainer A1-Kader Herren), der es sich als Schirmherr dieses Projektes auch nicht nehmen lies, ein paar persönliche Worte an die Teilnehmer zu richten. “Ich freue mich, dass der Deutsche Basketball Bund mit der ING-DiBa einen Partner gefunden hat, der Impulse im Bereich der Jugendförderung setzt und Anreize für den deutschen Basketball, für euch, schafft. Für den ein oder anderen von euch ist dieses Wochenende ein erster, wichtiger Schritt in Richtung einer erfolgreichen Basketballkarriere. Ich freue mich bereits darauf, die besten von euch in den Jugendnationalmannschaften wieder zu sehen.“

Nach den spannenden Platzierungsspielen am Sonntag, nominierten die Bundestrainer in Absprache mit den Landestrainern 24 Spieler für das Finale am 11./12.05.08 im hessischen Wetzlar. Bei diesem Finalturnier wird schließlich das neue ING-DiBa Perspektive Team gesucht.
Talentteam Baden-Württemberg gewinnt das Turnier
Am Ende des zweitägigen Turniers, welches komplett durch die ING-DiBa finanziert wurde, setze sich im Finalspiel das Team aus Baden Württemberg gegen das Team aus Bayern mit 72 zu 59 durch. Das Spiel um Platz 3 gewann Hessen gegen Rheinland-Pfalz mit 63 zu 52. Insgesamt nominierten die Bundestrainer 24 Talente, die beim Finale in Wetzlar zwei Regionalteams bilden werden.

Turnierergebnis:
1.Baden-Württemberg
2. Bayern
3. Hessen
4. Rheinland-Pfalz
5. Sachsen
6. Sachsen-Anhalt
7. Saarland
8. Thüringen

Folgende 24 Spieler wurden von den Bundestrainern nominiert:
Team Nürnberg 1:
Tim Leonhardt (TV Saarlouis), Markus Möllendorf (BC Dresden), Rick Johnson (BC Wiesbaden), Henry Volkert MTV Gießen), Moritz Tielemann (TVG Baskets Trier), Kalidou Diouf (USC Heidelberg), Phillipp Winter (Förderverein Bamberg), Niklas Würzner (USC Heidelberg), Lasse Steinort (USC Heidelberg), Christoph Dippold (Förderverein Bamberg), David Taylor (BBC Bayreuth), Phillip Daubner (Post SV Nürnberg/ Franken-Hexer)
Team Nürnberg 2:
Nicolas Burghard (TV Saarlouis), Kilian Leuteritz (BV Chemnitz), Max Leonhardt (BV Chemnitz), Johannes Becker (Eintracht Frankfurt), Danimir Doncevic (Post SV Koblenz), Malik Müller (SG Urspringschule), Lucas Wagner (Förderverein Bamberg), Paul Zipser (USC Heidelberg), Jonas Voitl (TV Weil 1884), Marius Eberhardt (BBC Nürnberg/ Franken Hexer), Hendrik Land (Förderverein Bamberg), Nicolas Wolff (ASC TH Mainz)

Weitere News

30. März 2017

EuroBasket 2017: Trophy Tour startet

In Riga/Lettland geht es los - In Deutschland beim Supercup

TrophyTopur2017-500hoch

29. März 2017

DBB-Trainertableau steht

EuroBasket, Universiade, Damen-EM-Quali, eine WM, sechs EMs und zwei U15-Turniere stehen auf dem Programm

DBB-Logoaufgrau-500

29. März 2017

Dem Krebs einen Korb geben

BASKETBALL AID unterstützt in Kooperation mit dem TSC Mainz, den FRAPORT SKYLINERS und dem Theresianum Mainz das Sportprogramm im Tennis- und Basketball für die Mainzer Kinderkrebsstation

Basketball Aid KörbegegenKrebs-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.