ING-DiBa-Projekt: Toller Auftakt!2. Februar 2009

Bundestrainer sichten 192 Mädchen und Jungen in Münster und Hannover

Mädchen in Münster

Am 31.01./01.02.09 machte das Nachwuchsprojekt „Talente mit Perspektive“ Station in Münster. 96 Mädchen in der Altersklasse U14 aus sieben verschiedenen Bundesländern nahmen an einem von vier Vorauswahlturnieren in der Universitätssporthalle in Münster teil. Bereits zum zweiten Mal führt die ING-DiBa in Kooperation mit dem Deutschen Basketball Bund diese bundesweiten Sichtungsturniere in der Altersklasse U14 durch. Die Sichtung der Talente übernahmen die Bundestrainer Imre Szittya, Alexandra März, Julia Gajewski und René Spandauw. Sie beobachteten 96 Mädchen aus Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Baden-Württemberg und Bayern.

Neben den Bundestrainern des DBB war auch der Sportdirektor Steven Clauss selbst vor Ort und ließ es sich nicht nehmen die jungen Spielerinnen zu beobachten. Er lobte vor allem das Engagement der Spielerinnen und war vom hohen Niveau der Talente überrascht. Auch Frau Dr. Dahm, Marketingdirektorin der ING-DiBa, und Anke Müller (Sponsoring) waren in Münster vor Ort und begeistert von der Veranstaltung. Dies zeigte allen Beteiligten, wie wichtig dieses Nachwuchsprojekt für den DBB und seinen Hauptsponsor ING-DiBa ist.

Bundestrainer  übernahmen die Sichtung der Talente

Die Sichtung der Spielerinnen lag in der Hand der zuständigen Bundestrainer. Sowohl Imre Szittya (Damen-Bundestrainer) als auch Alexandra März (Bundestrainerin U18) waren an beiden Turniertagen vor Ort und nahmen die Spielerinnen unter die Lupe. Am Finaltag wurden Sie von Ihren Kollegen Julia Gajewski (U20-Bundestrainerin) und René Spandauw (U16-Bundestrainer) unterstützt. Desweiteren wurden auch die zuständigen Landestrainer der einzelnen Talentteams in die Auswahl der neu formierten Regionalteams mit einbezogen. Diese zwei neu gegründeten Teams nehmen an einem Finalturnier am 16./17.05.09 im hessischen Wetzlar teil, bei dem dann das neue ING-DiBa Perspektiv-Team gesucht wird.

Talentteam aus Nordrhein-Westfalen gewann das Turnier, sieben Spielerinnen aus NRW wurden nominiert

Das Turnier in Münster gewann das Talentteam aus Nordrhein-Westfalen, das in einem spannenden Finale gegen das Team aus Niedersachsen gewann. Im kleinen Finale siegte die Mannschaft aus Baden-Württemberg gegen das Team aus Bayern. Insgesamt nominierten die Bundestrainer 24 Talente, die beim Finale in Wetzlar zwei Regionalteams bilden. Darunter waren sieben Spielerinnen aus Nordrhein-Westfalen sowie jeweils vier Spielerinnen aus Baden-Württemberg und Niedersachsen.

Turnierergebnis:
1. Nordrhein-Westfalen 1
2. Niedersachsen
3. Baden-Württemberg
4. Bayern
5. Rheinland-Pfalz
6. Schleswig-Holstein
7. Nordrhein-Westfalen 2
8. Saarland

Folgende 24 Spielerinnen sind von den Bundestrainern nominiert worden:
Team Münster 1:
Chantal Neuwald (Wuppertal), Isabelle Judtka (Basketball Boele-Kabel/TSV 1860 Hagen), Jordis Wächter (ETB Essen), Isabelle Riemann (BBZ Leverkusen), Laurien Lummer (Paderborn Baskets), Aline Hartmann (DJK Bamberg), Charline Brand (TuS Bad Aibling), Victoria Luthardt (Traunstein), Isabelle Boos (TVG Baskets Trier), Leonie Erdinger (TVG Baskets Trier), Phillipa Faul (SG Towers), Katrin Schmidt (Saarlouis).

Team Münster 2:
Johanna Glutsch (TSV Ettlingen), Sara Kranzhöfer (USC Heidelberg), Anneke Schlütter (DJK/SB Ulm), Juliane Schneider (USC Freiburg), Andrea Baden (BG Rotenburg), Juliane Elsner (BG Göttingen), Sarah Otte (ASC Göttingen), Nele Aha (ASC Göttingen), Emma Stach (TSV Sprötze), Victoria Storm (MTSV Hohenwestedt), Paulina Fritze (TSV 1860 Hagen), Jula Zahrt (Astro Bochum).

Jungen in Hannover

Vom 31.01. bis zum 01.02.2009 machte das Projekt „Talente mit Perspektive“ Station in der Akademie des Sports in Hannover. Bereits zum zweiten Mal führt die ING-DiBa in Kooperation mit dem Deutschen Basketball Bund in diesem Jahr das bundesweite Sichtungsturnier in der Altersklasse U14 (Jahrgang `95) durch. Unter den Augen der Bundestrainer Frank Menz, Kay Blümel und Henrik Rödl zeigten 96 Jungen aus den Bundesländern Berlin, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und Schleswig-Holstein ihr basketballerisches Können.

Begrüßt wurden die Nachwuchsspieler am Samstag vom Bürgermeister der Stadt Hannover Bernd Strauch. „Es ist uns eine Freude, dass sich die ING-DiBa und der Deutsche Basketball Bund für den Standort Hannover als Austragungsort für dieses Nachwuchsturnier entschieden haben“, sagte der Bürgermeister. „Die Förderung der Jugend im sportlichen Wettkampf ist eines unserer vordringlichsten Ziele, weshalb wir sehr gerne das Turnier hier in Hannover ausrichten.“

Bundestrainer übernahmen die Sichtung der Talente

An beiden Spieltagen sichteten die Bundestrainer Kay Blümel (Bundestrainer U18) und Frank Menz (Bundestrainer U16) die jungen Talente. „Wir freuen uns, dass die ING-DiBa auch in diesem Jahr den Nachwuchsleistungssport unterstützt. Durch das nachhaltige Sichtungskonzept steigen langfristig Deutschlands Chancen im internationalen Wettbewerb.“ Dies betonte auch DBB-Sportdirektor Steven Clauss, der ebenfalls die frühe Sichtung begrüßte. „Dieses Turnier für die U14 ermöglicht uns, die größten Talente in Deutschland zu sichten und intensiv zu fördern, um dadurch auch zukünftig internationale Erfolge feiern zu können.“

Nach dem Finalspiel am Sonntag mussten die Bundestrainer schließlich die schwere Wahl treffen und 24 Jungen für die zwei Teams nominieren, die am 16./17.05.2009 in Wetzlar am Bundesfinale des Turniers teilnehmen. Unterstützt wurden sie dabei von Hendrik Rödl, ehemaliger Nationalspieler und aktuell Bundestrainer der U20-Nationalmannschaft. Auch der Europameister von 1993 zeigte sich überrascht von der Spielstärke der U14-Talente: „Für ihr Alter sind die Jugendlichen erstaunlich gut. Wenn sich die Spieler konstant weiterentwickeln, werden wir den einen oder anderen sicherlich in ein paar Jahren in einer der Jugend-Nationalmannschaften sehen.“

Zum Abschluss des Tages dankte der Präsident des Niedersächsischen Basketball-Verbandes, Hans Thiel, der Stadt Hannover und der Akademie des Sports für die Gastfreundschaft sowie dem TK Hannover für die organisatorische Unterstützung vor Ort. Den Nachwuchsspielern wünschte der Präsident weiterhin viel Erfolg und Spaß am Basketball.

Talentteam Nordrhein-Westfalen gewinnt das Turnier, fünf Spieler aus Niedersachsen wurden nominiert

Das komplett von der ING-DiBa finanzierte Turnier „Talente mit Perspektive“ in Hannover gewann das Talentteam aus Nordrhein-Westfalen mit 51 zu 49 gegen Berlin. Im kleinen Finale setzte sich die Mannschaft aus Hamburg gegen das Team aus Niedersachsen mit 53:18 durch. Insgesamt nominierten die Bundestrainer 24 Talente, die beim Finale in Wetzlar zwei Regionalteams bilden.

Turnierergebnis:
1. Nordrhein-Westfalen
2. Berlin
3. Hamburg
4. Niedersachsen
5. Bremen
6. Schleswig-Holstein
7. Brandenburg
8. Mecklenburg-Vorpommern

Folgende 24 Spieler wurden von den Bundestrainern nominiert:
Team Hannover 1:
Nikolai Ekimov (Paderborn Baskets), Dwayne Nnadi (ALBA Berlin), Kai Nagora (Bramfelder SV), Kostantin Kovalev (BBC Cottbus), Jakob Albrecht (Oldenburger TB), Lukas Meissner (SG Braunschweig), Dominik Mönke (BG Harburg-Hittfeld), Steffen Haus (Köln 99ers), Martin Schulte-Tickmann (BG Kamp-Lintfort), Fawaz Leandros Bechara (BBS Berlin), Yannik Daugs (VFB Hermsdorf), David Jahn (SG Braunschweig).

Team Hannover 2:
Nico Jakobi (ALBA Berlin), Niklas Ney (BBS Berlin), Ismet Akpinar (BC Hamburg), Janis Stielow (BG Harburg-Hittfeld), Martin Krügel (OTB Oldenburg), Nicolas Oostermann (SC Rist Wedel), Sven Jeuschede (TV Bensberg), Dominik Gericke (RSV Stahnsdorf), Brandon Ford (BSG Bremerhaven), Mert Basar (ALBA Berlin), Patrick Nagel (ASC Göttingen), Nuri Karaca (Köln 99ers).

Weitere Informationen unter www.talente-mit-perspektive.de

Weitere News

22. Juli 2017

U18-Mädchen siegreich

Portugiesische U16 wird letztlich klar dominiert

21. Juli 2017

U18-Jungen feiern knappen Sieg gegen Frankreich

62:61-Erfolg für das Team von Stein

21. Juli 2017

Universiadeteam zieht ins Finale ein

76:73-Erfolg gegen Gastgeber China