GSC 2005: Eiskalte Temperaturen – Heiße Atmosphäre2. Oktober 2005

Eisstadion in Salzgitter gibt besonderen Flair

Wenn “Die Lumpis” gegen die “Desperate Housewives”, die “Gummibärenbande” gegen “Maul halten” oder “Drei Zwerge und ein Riese” gegen die “Käseköppe 2″ antreten, dann wissen Insider, um was es geht. Die German Streetbasketball Championship wartete in diesem Jahr erneut mit phantasievollen Teamnamen, tollem Sport und vielen neuen Titelträgern auf. Die offiziellen Deutschen Meister im Streetbasketball 2005 wurden unter mehr als 100 Teams in der Eissporthalle Salzgitter ermittelt: Eiskalte Temperaturen, aber eine heiße Atmosphäre, so darf man das Event zusammenfassen.

Zwei Tage lang gab es hochklassige “Asphalt-Korbjagd” zu bewundern. Bestens organisiert von DBB und der Sport und Freizeit Salzgitter GmbH ging das Mammut-Turnier über die Bühne. Auf zehn Courts maßen mehr als 500 Streetbasketballer/innen ihre Kräfte in zehn verschiedenen Kategorien. Der Beginn der Eislaufsaison in Salzgitter war eigens um ein paar Tage verschoben worden. So bot sich den Teilnehmer/innen ein hervorragender, sauberer und ebener Untergrund, der für ein tolles Niveau der Begegnungen sorgte. Da ließen sich auch die kalten Temperaturen besser ertragen.

Wie schon in den vergangenen Jahren sorgte DJ Wobo für die passenden Klänge und verwandelte die Eissporthalle in eine Großraum-Disco. Zudem verpasste er der Veranstaltung mit seinen Moderationen den passenden Flair. Als Ehrengäse waren die Bundesliga-Spieler Dirk Mädrich und Jan Lipke von BS Energy Braunschweig zu Gast. Beide zeigten sich von der Atmosphäre in der Eissporthalle angetan und fungierten als fachkundige Jury beim Dunkng Contest, nachdem sie zuvor bewiesen hatten, dass sie auch aus der Dreipunkte-Distanz hochprozentig treffen können.

“Nach wie vor sind die German Streetbasketball Championship ein Höhepunkt im Basketball-Kalender. Es freut mich besonders, dass die Spiele wieder überwiegend fair über die Bühne gegangen sind. Das ist ja nicht unbedingt selbstverständlich, wenn es um offizielle Titel geht. Über den geeigneten Zeitpunkt dieser Titelkämpfe wird es immer Diskussionen geben. Auch wir denken weiter darüber nach, da es natürlich schade ist, wenn einige der besten Spieler/innen wegen ihrer Verpflichtungen im Liga- und Pokal-Spielbetrieb nicht dabei sein können. Wir werden uns auch um einen Terminschutz für die GSC bemühen. Ein  ganz besonderer Dank gilt der Sport und Freizeit Salzgitter GmbH um Geschäftsführer Walter Strauß”, meinte DBB-Vizepräsident Heinz-Michael Sendzik, der auch für die Siegerehrung verantwortlich zeichnete. Die Cheerleader des TSV Salzgitter untermalten die Finalspiele mit ihren Darbietungen.

Abschlussplatzierungen

Mädchen 92/91
1. Düsseldorf Heat (Neuss)
2. The Sharks (Rüterberg)
3. Die Ansage (Stolpe/Usedom)

Mädchen 90/89
1. Rubiks-Squad DSF 42 (Kamp-Lintfort)
2. GKM (Graal-Müritz)
3. Ein Herz für Franz (Berlin)

Mädchen 88/87
1. Princess on court (Rostock)
2. Die Krümmelmonster (Schwerte)
3. 3 Frösche und 1 Strohhalm (Schwedt)

Jungen 93 und jünger

1. Dark Demons (Hagen)
2. Die fantastischen 4 (Korschenbroich)
3. Goalgetter (Eibelstadt)

Jungen 92/91
1. Low Riders (Leopoldshöhe)
2. Streetplayers 2000 (Berlin)
3. O.J.P.H. (Kleinmachnow)

Jungen 90/89
1. Air Fruchtzwerge (Gütersloh)
2. 4 Foreigners (Bramsche)
3. Elmenhorster 89ers (Elmenhorst)

Jungen 88/87

1. Let´s do it (Teltow)
2. Die Daltons (Grevesmühlen)
3. Platz 5 (Kamp-Litfort)

Mixed

1. No Plan Clan (Dörentrup)
2. MADE (Rathenow)
3. B. Wear Glear (Düsseldorf)

Damen
1. Nackich by Nature (Marl)
2. Brackweder Boombastics (Bielefeld)
3. Hauptsache die Haare liegen (Halle a. d. S.)

Herren
1. Biggi SMALLS (Berlin)
2. Mo ´Slams (Krefeld)
3. International Homies (Marburg)

Free-Throw-Contest
1. Erik Freutel
2. Reinhold Schuster
3. Norman Käselitz

3-Point-Contest

1. Michael Schmak
2. Markus Klugmann
3. Erik Freutel

Dunking-Contest 2,70 m
1. Maik Hänse
2. Thomas Riemekasten
3. Hendrik Bikmann

Dunking-Contest 3,05 m
1. Stefan Linde
2. Alex Schmidt
3. Christian Wehrmann 

Weitere News

16. Januar 2017

WNBL-Rückblick: Girls Baskets, Bamberg und Osnabrück die “Serientäter”

Karabatova einen Block am "triple double" vorbei

WNBL2017OSCStrozykJennyvsMetropol-500

14. Januar 2017

Allstars: Knapper Sieg für die Internationals

MVP Philipp Schwethelm - Ryan Thompson bester 3er-Schütze - Brian Butler gewinnt Dunking Contest

KleberMaxi2017Allstar2-500

14. Januar 2017

NBBL Allstar Game 2017 – Süden siegt

MVP Arnoldas Kulboka

NBBL ALLSTAR2017-2-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.