Große Nacht für deutsche NBA-Neulinge31. Oktober 2013

Wenn die großen Tageszeitungen hierzulande einem deutschen Basketballer die Titelseite des Sportteils widmen, dann war das bisher meist mit dem Namen Dirk Nowitzki verbunden. Doch vor dem Saisonstart in der NBA rückte ein anderer DBB-Nationalspieler in den Mittelpunkt – Dennis Schröder. Egal ob, wie gestern die Süddeutsche Zeitung oder die Frankfurter Allgemeine Zeitung ein paar Tage zuvor, sie alle loben den 20-Jährigen über den grünen Klee und erwarten viel von dem NBA-Neuling, der bis heute Nacht noch keine Minute Einsatzzeit in der besten Liga der Welt vorweisen konnte. Ein paar Stunden vor dem Spiel hatte er noch getwittert: „Ein Traum wird wahr, ich stehe vor meinem ersten NBA-Spiel“.

Stunde Null um 1:30 Uhr

Um 1:30 Uhr MEZ sollte dieser Traum dann Wirklichkeit werden. Das mit Spannung erwartete Saison-Eröffnungsspiel zwischen den Dallas Mavericks und den Atlanta Hawks stand an – oder auch die Begegnung des Alt-Meisters Dirk Nowitzki mit seinem potenziellen Nachfolger Dennis Schröder. Bis zum ersten Ballbesitz des Rookies sollte es dann noch sieben Minuten dauern, in der Zwischenzeit zeigte Nowitzki, dass er mit 35 Jahren immer noch zu den Besten der Liga zählt. Die ersten Punkte der neuen Saison legte der Deutsche für die Mavs auf. Seinen zweiten Wurf kurz darauf netzte er von Downtown ein um nur wenige Zeit später die Punkte sechs und sieben auf seinem Konto zu verbuchen. Dallas dominierte die Anfangsphase, daran konnte auch die Einwechslung Schröders nichts ändern. Trotzdem dürfte seine Einwechslung und kurz darauf der erste Korberfolg nach einem Fast-Break für ihn persönlich unvergesslich bleiben. Fünf Minuten und 18 Sekunden waren da im ersten Viertel noch auf der Uhr und Dallas lag mit 20:14 in Front. Das Viertel endete mit einem 33:28.

Atlanta mit knapper Führung in die Halbzeit

Die Atlanta Hawks wurden im zweiten Viertel immer stärker und setzten den Meister von 2011 zusehends unter Druck. Vier Minuten vor der Halbzeit glichen die Falken aus und gingen sogar mit einer knappen 55:53-Führung in die Kabine. Weder Dirk Nowitzki noch Dennis Schröder konnten in den zweiten zehn Minuten in der Offensive Akzente setzen. Aufgrund dreier Fouls saß der junge Braunschweiger lange auf der Bank, sammelte in den knapp vier Minuten aber immerhin drei Rebounds ein. Nowitzki legte vier Punkte auf, wusste aber mit Neuzugang Monta Ellis einen treffsicheren Schützen an seiner Seite (15 Punkte zur Halbzeit).

Monta Ellis stiehlt allen die Show

Auch das dritte Viertel blieb eng und ausgeglichen. Auf beiden Seiten schlichen sich Fehler ein und die Turnover-Quote stieg. Atlantas Coach Mike Budenholzer ließ Dennis in dieser Phase lange auf der Bank und brachte ihn erst nach sieben Minuten. Dirk hatte da zwar sein Punktekonto bereits auf 15 erhöht, traf aber nicht mehr so hochprozentig wie noch zu Beginn der Partie. Ganz im Gegensatz zu seinem Teamkollegen Ellis, der am Ende des Viertels bereits 25 Punkte auf dem Konto hatte und dazu beitrug, dass Dallas mit 86:79 in Führung lag.

Dirk in bestechender Frühform

Im letzten Spielabschnitt liefen dann beide Deutschen für ihre Teams auf und Dennis Schröder netzten von jenseits der Drei-Punkte-Linie zum 84:89 ein. Eine Minute später war es Nowitzki, der seinerseits mit einem Dreier antwortete. Dallas übernahm mehr und mehr die Kontrolle über das Spiel und zog langsam aber sicher davon. Zwei erfolgreiche Dreier von Nowitzki zwei Minuten vor dem Ende der Partie besiegelten dann die Niederlage der Hawks. Dallas gewinnt das erste Spiel der Saison verdient mit 118:109 und Dirk Nowitzki das deutsch-deutsche Duell mit Dennis Schröder. Doch auch wenn sich die Statistik von Schröder nicht ganz so beeindruckend liest wie noch im Preseason-Spiel der beiden Teams, kann man doch von einem erfolgreichen Einstand in die NBA sprechen. Nowitzki trat bei seinem NBA-Debüt  am 5. Februar 1999 lange nicht so abgezockt und selbstsicher auf, wie Schröder in der vergangenen Nacht.

Die reinen Zahlen

Dirk Nowitzki zeigt sich nach seiner langen Verletzungspause im letzten Jahr in bestechender Frühform. 24 Punkte steuerte „Dirkules“ zum Sieg der Mavericks bei. Dazu griff er vier Rebounds ab und fand fünf Mal den freien Mann. Acht seiner 14 Versuche fanden das Ziel, von „Draußen“ traf er vier von sechs.

Bei seinem Einstand in die NBA gelangen Dennis Schröder in 18 Minuten Spielzeit 5 Punkte bei einer Quote von 2/5. Vier Rebounds und fünf Assists steuerte der Braunschweiger bei und wies am Ende eine deutlich positives Effizienz-Ranking von +10 auf.

Mit 32 Punkten war Monta Ellis der erfolgreichste Akteur auf dem Feld. Vier Rebounds, acht Assists und zwei Steals konnte der Neuzugang der Dallas Mavericks zudem verbuchen und feierte seinerseits einen gelungenen Einstand im Trikot der Mavs.

Auch Elias Harris feiert sein Debüt

Den ersten Erfolg seiner Lakers hatte Elias Harris noch von der Tribüne im Staples-Center aus verfolgen müssen, im zweiten Spiel gegen die Golden State Warriors kam auch er zu seinen ersten Minuten in der NBA. Zwar wurde er erst sieben Minuten vor dem Ende der Partie eingewechselt, spielte dann jedoch bis zum Schlusspfiff durch und zeigte eine ansprechende Leistung. Ein Assist und ein Steal konnte er auf dem Konto verbuchen, auf seinen ersten Punkt muss der Mann aus Speyer allerdings noch warten. Das und die bittere 94:125-Niederlage gegen die Warriors dürfte für Harris jedoch zu verkraften sein, angesichts seiner ersten Spielminuten in der NBA. „Weiter geht’s“ twitterte er nach dem Spiel, „zusammen sind wir stark“.

Berg- und Talfahrt in L.A.

Von diesem Zusammenhalt dürfte in L.A. vieles abhängen. Nach der bitteren vergangenen Saison gehen die Lakers in diesem Jahr als krasser Außenseiter in die neue Spielzeit. Noch dazu ist ihr Superstar Kobe Bryant immer noch verletzt und Nowitzki-Kumpel Steve Nash muss seinem Alter Tribut zollen. Pau Gasol hat unter Headcoach D´Antoni einen schweren Stand und so muss die Mannschaft über den Teamgeist kommen. Im ersten Spiel gegen den Lokalrivalen, die Clippers, war dies den Lakers noch eindrucksvoll gelungen. Beim 116:103-Erfolg steuerte die Bank 76 Punkte bei und die Mannschaft zeigte sich als Einheit. Gegen die Warriors war davon wenig zu sehen und so dürfte es für die gelb-lila-Truppe eine Saison voller Berg- und Talfahrten werden. Die große Chance für Elias Harris, sich in L.A. zu etablieren.

Der zweite deutsche in Los Angeles zeigte in beiden Partien eine solide Leistung. Chris Kaman steuerte gegen die Warriors elf Punkte bei, zehn waren es in seinem Lakers-Debüt gegen die Clippers. Allerdings kam Kaman bisher nur von der Bank.

Die nächsten Spiele

Das Heimdebüt für Dennis Schröder steht in der Nacht von Freitag auf Samstag an. Dann geht es für Atlanta gegen die Toronto Raptors.

Auswärts treten die Dallas Mavericks zeitgleich gegen Houston an. Das texanische Duell wird ein echter Härtetest für den Meister von 2011. Am Tag darauf empfangen sie zuhause die Memphis Grizzlies.

Ebenfalls ein schweres Spiel haben die Lakers vor sich. Am frühen Samstagmorgen (MEZ) treffen sie auf den Vizemeister der vergangenen Saison aus San Antonio.

Bereits am Montagmorgen steht dann das nächste „Duell der Nationalspieler“ an. In Los Angeles empfangen die Lakers die Atlanta Hawks. Tip-Off ist um 3:30 MEZ.

Weitere News

1. Dezember 2016

ING-DiBa und DBB setzen „Talente mit Perspektive“ fort

Nachwuchsförderung feiert 2017 zehnjähriges Jubiläum!

TmP2016Bremerhaven-500

30. November 2016

DBB-Damen im Ausland 2016/2017 – Update 5

Degbeon gewinnt Duell gegen Stach - Bär Topscorerin bei Overtime-Niederlage

skuballa_maggie_gerlux_500

29. November 2016

DBB-Herren im Ausland 20016/17: Update 5

Pleiß ist "angekommen" - Schwere Zeiten für Hawks und Mavs

PleissTibor2016Euroleague-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.