„grab the Ball“: Einmaliges Projekt gestartet29. November 2004

Basketball-Förderung pur durch ING-DiBa und DBB
Heute (30.11.2004) wurde unter Anwesenheit von DSB-Präsident Manfred von Richthofen in der Zentrale der ING-DiBa in Frankfurt a.M. ein bisher einmaliges Basketball-Projekt aus der Taufe gehoben. „grab the ball“, so der Name des Projekts, wird in den kommenden Wochen und Monaten die rund 2.300 Basketball-Vereine und –Abteilungen in Deutschland im wahrsten Sinne des Wortes in Ballbesitz bringen. Jede/r Verein/Abteilung erhält kostenlos zehn offiziell für den Spielbetrieb zugelassene Basketbälle. Der Gesamtwert dieser Förderung beträgt mehr als eine Million Euro!

Ganz wichtig: das Angebot geht auch an die Vereine und Abteilungen, die Rollstuhlbasketball anbieten. Es ist für die Vereine/Abteilungen ganz einfach, in den Genuss dieser „Basketball-Förderung pur!“ zu gelangen. Einfach die gewünschte Lieferanschrift auf der Projekt-Homepage www.grab-the-ball.de registrieren, sich per Fax oder per Post anmelden und auf Antwort warten. Die ersten der rund 2.300 Ballpakete gehen bereits im Dezember 2004 auf die Reise.

Als zusätzliche Motivation für die Vereine/Abteilungen werden attraktive Preise für die kreativste Zusammenarbeit mit den lokalen und regionalen Medien bzgl. der Ballübergabe ausgelobt. „Vieles ist möglich, alles ist erlaubt…“ unter diesem Motto sollen die Vereine/Abteilungen ihre Ideen verwirklichen und dann möglicherweise den Hauptpreis (5.000 Euro) gewinnen.

Statements zum Projekt „grab the ball“
„Ein Engagement für den Sport in solchem Umfang ist sicherlich etwas nicht Alltägliches und daher besonders Lobenswertes. Ich beglückwünsche die ING-DiBa und den DBB zu ihrem Einsatz und freue mich als Vertreter des DSB sehr darüber, bei diesem Projektstart dabei sein zu können. Der deutsche Sport braucht die Unterstützung leistungsstarker Partner und wird dies durch großen und leidenschaftlichen Einsatz zurückzahlen“.

Manfred von Richthofen, Präsident des Deutschen Sportbundes:


„Die ING DiBa möchte mit dem Projekt „grab the ball – Wir bringen Dich in Ballbesitz“ genau dort helfen, wo die „großen“ Basketball-Karrieren beginnen: in den Basketballvereinen und –abteilungen. Wie könnte man die Basis besser unterstützen als mit neuen Bällen? Wir hoffen sehr, dass das Projekt dem deutschen Basketball zusätzliche Impulse verleiht. Jeder Korb, der mit einem der mehr als 20.000 neuen Bälle erzielt wird, bringt uns auf dem gemeinsamen Weg mit dem Deutschen Basketball Bund weiter. Letztlich werden davon alle aktiven Basketballer profitieren.“

Klaus Oskar Schmidt, Marketing-Vorstand der ING-DiBa:

Roland Geggus, Präsident des Deutschen Basketball Bundes:
„Das Projekt „grab the ball – Wir bringen Dich in Ballbesitz“ darf man ohne jede Übertreibung als einmalig und großartig bezeichnen. Schon seit Beginn der Partnerschaft mit dem Deutschen Basketball Bund hat die ING DiBa ihr Engagement für den Nachwuchs und die Basis bewiesen. Dieses Engagement erreicht mit dem Ballpräsent der ING DiBa an alle Vereine eine sportliche und gesellschaftliche Dimension, die ihresgleichen sucht und den deutschen Basketball ganz erheblich unterstützt. Wir bedanken uns bei unserem Partner ganz herzlich und blicken sehr positiv der gemeinsamen Zukunft entgegen.“

Pascal Roller, Basketball-Nationalspieler:
„Ein tolles Projekt, das dem Basketball-Nachwuchs in den Vereinen in Deutschland Auftrieb geben wird. Ich finde es großartig, dass sich die ING-DiBa in solchem Maße für den gesamten Basketball engagiert und nicht ausschließlich für die Spitze.“

Hinweis für die Medien:
Die gesamte Optik des Projekts „grab the ball“ inkl. Logos, Fotos etc. steht auf der Homepage www.grab-the-ballde als kostenloser Download zur Verfügung.

Weitere News

24. Juli 2017

U16-Mädchen: Niederlage gegen Ungarn

45:60 gegen die Gastgeber

24. Juli 2017

U18-Jungen auf dem Weg zur EM

Stein nominiert zwölf Spieler

24. Juli 2017

U16-Jungs testen in Italien und Griechenland

Bundestrainer Alan Ibrahimagic nominiert Kader