Finalveranstaltung ING-DiBa-Projekt „Talente mit Perspektive“15. Mai 2008

Bundestrainer Dirk Bauermann und Imre Szittya nominieren U14 Perspektivkader

Die ING-DiBa und der Deutsche Basketball Bund baten die besten 96 Mädchen und Jungen der Altersklasse U14 aus ganz Deutschland zum Bundesfinalturnier des Projektes „Talente mit Perspektive“ in die August-Bebel-Halle in Wetzlar. Der Ehrenpräsident des Deutschen Basketball Bundes Roland Geggus eröffnete mit Landesverbandspräsidenten aus Hessen Michael Rüspeler die gut besuchte Veranstaltung. Vor Ort machte sich Herren-Bundestrainer Dirk Bauermann ebenfalls ein Bild von den besten Talenten in Deutschland. Zur Nominierung überreichte Dirk Bauermann den Nachwuchsspielern die Medaillen und motivierte die Spielerinnen und Spieler weiter an sich zu arbeiten und sich nicht auf dem Erfolg auszuruhen.

Nach den spannenden Finalspielen nominierten die Bundestrainer die talentiertesten 12 Jungen und Mädchen für den ING-DiBa U14 Perspektivkader. Diese zwei neu formierten Teams werden im Sommer von der ING-DiBa zu den Länderspielen eingeladen und treffen dort Ihre Stars und Vorbilder. Die Jungen nehmen in Bamberg am Supercup teil und die Mädchen werden zum EM-Qualifikationsspiel nach Hagen eingeladen.

ING-DiBa-Perspektivkader der Jungen:

Die meisten Spieler des neu formierten Perspektivkaders kommen aus Berlin. Baden-Württemberg und Bayern stellen jeweils 2 Spieler. Folgende 12 Spieler wurden von den Bundestrainern Dirk Bauermann, Kay Blümel und Alex Krüger nominiert:

Oben Ebot-Echi (TuS Licherfelde), Robin Jorch (TuS Lichterfelde), Mauricio Marin (TuS Neukölln), Lennard Boekstegers (TuS Lichterfelde), Kalidou Diouf (USC Heidelberg), David Taylor (BBC Bayreuth), Malik Müller (SG Urspringschule), Johannes Heisig (Bramfelder SV), Philipp Winter (Förderverein Bamberg), Johannes Becker (Eintracht Frankfurt), Kaan Üvey (Köln 99ers), Nicholas Burgard (TV Saarlouis).

ING-DiBa-Perspektivkader der Mädchen:

Bei den Mädchen stellt der Landesverband Hessen die meisten Spielerinnen. Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen stellen jeweils 2 Spielerinnen. Folgende 12 Spielerinnen wurden von den Bundestrainern Imre Szittya, Julia Gajewski und Reiner Chromik nominiert:

Lisa Altenbeck (DJK/SB Ulm), Isabell Meinhart (TSV Grünberg), Aline Stiller (SG Weiterstadt), Anna-Lena Jorg (TV Jahn Bad Driburg), Katharina Borowek (Paderborn Baskets), Pia Dietrich (TV Langen), Keisha Carthäuser (TSV Grünberg), Alina Hartmann (DJK Don Bosco Bamberg), Hannah Pakulat (BG Rotenburg), Jessica Grosser (SSV Fürstenwalde), Elisa Hebecker (SV Halle), Gesa Theuer (TV Vörden).

Im Rahmen des Projektes „Talente mit Perspektive“ zeigten auch die Nachwuchstalente des Deutschen Rollstuhlsportverbandes unter der Leitung des zuständigen Bundestrainer Peter Richarz ihr Können und demonstrierten den „Fußgängern“ ihre Sportart. DBB-Ehrenpräsident Roland Geggus lobte die Integration der Rollstuhlbasketballer in dieses Projekt und freute sich über die gezeigten Leistungen.

Weitere News

26. Mai 2017

DBB trauert um Andreas Dienst

NBV-Präsident plötzlich verstorben

26. Mai 2017

Der Nachwuchs sucht seine Meister

NBBL/JBBL-TOP4 am Wochenende in Frankfurt

26. Mai 2017

Alles auf dem Schirm

Halbfinale in der easycreditBBL