FIBA 3on3-WM war ein tolles Event12. September 2011

Bundestrainer Kay Blümel und Bundestrainerin Alexandra Maerz zufrieden mit gezeigten Leistungen

Die von der FIBA ins Leben gerufene Spielweise 3on3 hat ihre ersten Weltmeister: Die Jungen-Mannschaft aus Neuseeland setzte sich im Finale gegen Bulgarien denkbar knapp mit 19:18 durch. Bei den Mädchen feierten die Spanierinnen den gewonnenen Titel über Italien (16:15). Die DBB-Auswahl-Teams beendeten das Turnier auf den Plätzen 13 (Mädchen) und 17 (Jungen).

Bundestrainer Kay Blümel sagte bereits am Samstag, er wolle in der Platzierungsrunde (Plätze 17-32) das bestmögliche Ergebnis erzielen, um so mit erhobenem Kopf aus dem Turnier zu gehen. Nach Siegen über Dänemark (18:16), Ägypten (20:17) und Südkorea (21:11) war die eigene Vorgabe umgesetzt worden. Von insgesamt 36 gestarteten Teams belegte die deutsche U18-Auswahl einen guten 17. Platz.

Bundestrainer Kay Blümel: „Es war ein tolles und farbenfrohes Event. Mit unserem Abschneiden bin ich zufrieden, da wir in der Platzierungsrunde alle Spiele gewinnen konnten. Besonders die zweite Halbzeit gegen Südkorea hat mir sehr gut gefallen.“

Auch die Mädchen von Bundestrainerin Alexandra Maerz haben das Turnier auf einem guten 13. Platz beendet. Beide Sonntagspartien, gegen die Ukraine (15:10) und Angola (11:10), konnten gewonnen werden.

Bundestrainerin Alexandra Maerz: „Wir freuen uns über den 13. Platz in einem stark besetzten WM-Feld. Besonders die klare Leistungssteigerung im Turnierverlauf stimmt mich positiv. Vor allem der Erfolg über die Ukraine, gegen die wir in der Vorrunde verloren, bestätigt unsere gute Entwicklung.“

Für Deutschland spielten (Jungen):
Josip Peric (Foto, ALBA Berlin, 74 Punkte), Stephan Haukohl (TuS Jena, 78), Jamo Ruppert (Piraten Hamburg, 32) und Niklas Ney (ALBA Berlin, 21).

Für Deutschland spielten (Mädchen):
Fanni Szittya (TSV Nördlingen/HELI Donau-Ries, 44 Punkte), Kristin Annawald (Rhein-Main-Baskets, 24), Caroline van der Velde (BBZ Opladen, 11) und Lena Gohlisch (Berlin Baskets, 37).

Weitere News

23. November 2017

Rödl nominiert Team für World Cup Qualifier

Morgen in Chemnitz gegen Georgien

22. November 2017

DBB-Herren vor der WM-Quali in Chemnitz

"Geben, was es braucht!"