Europas Topteams sind in Berlin zu Gast23. April 2009

Sowohl bei den Herren als auch beim Nachwuchs

Von Donnerstag, 30. April 2009, bis Sonntag, 3. Mai 2009, wird Berlin zur Basketball-Hauptstadt Europas. Die vier besten Teams der Euroleague und acht der besten kontinentalen U18-Mannschaften treffen sich in der deutschen Metropole, um ihre Titelträger auszuspielen. „Ich freue mich sehr, dass der Basketball-Standort Deutschland durch diese hochkarätigen Veranstaltungen so gewürdigt wird und heiße alle Teilnehmer und die Basketball-Fans aus ganz Europa herzlich willkommen. Ich bin sicher, dass sie viele spannende und hochklassige Spiele, sowohl bei den Großen als auch beim Nachwuchs, zu sehen bekommen“, blickt DBB-Präsident Ingo Weiss voller Vorfreude auf die vier Basketball-Tage.

Allen voran wird mit großer Spannung das Final Four der Euroleague in der o2 World erwartet. Stellt schon das erste Halbfinale zwischen Titelverteidiger ZSKA Moskau und FC Regal Barcelona (1. Mai, 18.00 Uhr) einen echten Klassiker dar, ist die Brisanz im zweiten Halbfinale und rein griechischen (Stadt)-Duell zwischen Panathinaikos Athen und Olympiakos Piräus (1. Mai, 21.00 Uhr) kaum noch zu überbieten. Die Fanlager werden die o2 World in einen wahren Hexenkessel verwandeln. JR Holden (Moskau), Juan Carlos Navarro (Barcelona), Dimitris Diamantidis (Athen) und Theodoros Papaloukas (Piräus) sind nur einige der zahllosen Top-Stars, die in Berlin um die europäische Basketball-Krone kämpfen.

Am Sonntag, 3. Mai, stehen sich die Halbfinalverlierer ab 17.00 Uhr im Spiel um Platz 3 gegenüber, ehe um 20.00 Uhr der neue Euroleague-Champion ausgespielt wird. Dann wird es einer der ebenfalls mehr als namhaften Coaches Ettore Messina (Moskau), Xavi Pascual (Barcelona), Zeljko Obradovic (Athen) oder Panagiotis Giannakis (Piräus) mit seinem Team geschafft haben.

Parallel zum Euroleague Final Four und nicht minder hochklassig besetzt findet das „2009 Euroleague Basketball Nike International Junior Tournament“ in Berlin statt, bei dem der Berliner Basketball-Verband als Ausrichter fungiert. Acht der besten U18-Mannschaften Europas treten im Berliner Velodrom in zwei Gruppen an. Gruppe A setzt sich aus Union Olimpija Ljubljana (Slowenien), Lietuvos Rytas (Litauen), La Caja de Canarias Gran Canaria (Spanien) und KK Hemofarm Stada Vrsac (Serbien) zusammen, während in Gruppe B Unicaja Malaga (Spanien), FMP Belgrad (Serbien), Montepaschi Siena (Italien) und Lokalmatador ALBA Berlin (ergänzt um einige Spieler von ALBA Urspring und Central Hoops) um den Gruppensieg spielen. Den Gruppensiegern winkt ein besonderes Bonbon: sie dürfen das Endspiel am Sonntag, 3. Mai, ab 12.00 Uhr in der o2 World austragen!

Die hochinteressanten U18-Vergleiche beginnen am Donnerstag ab 14.00 Uhr auf zwei Spielfeldern im Velodrom an der Fritz-Riedel-Straße in Berlin-Friedrichshain. In jeder Gruppe werden bis zum Samstag, 2. Mai, täglich zwei Spiele ausgetragen, ehe es am Sonntag zum großen Finale kommt. Freitag und Samstag beginnen die Spiele jeweils bereits um 12.00 Uhr. Insgesamt wird das Nike Junior Tournament bereits zum siebten Mal ausgetragen. Die bisherigen Gewinner heißen: 2003, 2007: Zalgiris Kaunas (Litauen), 2004, 2005, 2006: ZSKA Moskau, 2008 FMP Belgrad. Interessant zu beobachten sein wird, ob und wie sich der deutsche Vertreter ALBA Berlin im Vergleich mit den europäischen Topteams behaupten kann.

Alle wichtigen Informationen zum Euroleague Final Four gibt es im Internet unter www.euroleague.net. Interessierte Basketball-Fans sollten sich in jedem Fall ins Velodrom zu den U18-Teams aufmachen, denn…. der Eintritt ist frei!

Bildunterzeile:

Nils Giffey (re.) wird beim „2009 Euroleague Basketball Nike International Junior Tournament“ mit der gemischten ALBA-Mannschaft versuchen, die europäische Elite zu „ärgern“.




Weitere News

20. Oktober 2017

Wende-Trikotsätze für 20 Mädchenteams

"Come on girls - Let's play Basketball" fördert Mädchenbasketball

20. Oktober 2017

Meldung für Nominierungslehrgänge

Lehrgäng kurz vor Weihnachten in Heidelberg und Bad Blankenburg

19. Oktober 2017

Gleim und Eichberger erhalten Trainer-Diplom

Erfolgreicher Abschluss des dreijährigen Studiengangs