Erstmals findet in Mannheim ein Nord-Süd-Vergleich statt10. Dezember 2007

Am 19. Januar 2008 findet in der Mannheimer SAP ARENA der 20. ALLSTAR Day in der Geschichte der Basketball Bundesliga (BBL) statt. Seit mehreren Jahren ist ein Spiel hoffnungsvoller Nachwuchs-Akteure fester Bestandteil dieser Veranstaltung. Diese gehörten in der Vergangenheit dem aktuellen U20-Jahrgang des Deutschen Basketball Bundes (DBB) an. In der 2007er Auflage kam es dann erstmals zu einem Schaulaufen zwischen U20-Nationalspielern und Talenten der 2006 ins Leben gerufenen Nachwuchs Basketball Bundesliga (NBBL).

Um der wachsenden Popularität der NBBL eine weitere Plattform zu verschaffen, feiert in Mannheim nun ein klassisches „NBBL-ALLSTAR-Game“ zwischen Nord und Süd seine Premiere. Die Nord-Auswahl rekrutiert sich aus Talenten der Divisionen Nordwest und Nordost, der Süden aus den Spielern der Gruppen Mitte und Süd. Jede Mannschaft besteht aus zehn Youngstern der Jahrgänge 1989 und jünger. Betreut werden diese von zwei Trainer-Duos. Hierbei handelt es sich um die Übungsleiter, die zum Stichtag 9. Dezember 2007 mit ihren Vereins-Teams in den jeweiligen Divisionen an der Tabellenspitze stehen.

Team Nord:
Thomas Glasauer (Junior Baskets Oldenburg, Nordwest)
Henrik Rödl (ALBA Berlin, Nordost, Foto rechts)

Beide Trainer halten es mit dem jeweiligen Vereinslogo: Sowohl die jungen „Dönnervögel“ als auch die „Albatrosse“ sind bislang die „Überflieger“ ihrer Division. Während Glasauer mit seiner Truppe allerdings schon zweimal das Nachsehen hatte, wahren Rödls Schützlinge auch nach neun Spieltagen ihre „weiße Weste“.

Team Süd:
Jürgen Barth (TV Langen, Mitte)
Felix Czerny (Team Urspring, Süd, Foto unten)

Ungeschlagen führen die „Giraffen“ und der amtierende NBBL-Meister ihre Gruppen an. Im Süden gab Ursprings Cheftrainer Ralph Junge die Ehre des ALLSTAR-Coaches an seinen Assistenten Felix Czerny weiter. „Er leistet hier ganz hervorragende Arbeit und entlastet mich ungemein. Er hat es sich mehr als verdient.“

Gemeinsam stellen die Coaching-Gespanne den zehnköpfigen Kader sowie eine Nachrückliste – sollte es zu kurzfristigen Absagen kommen – zusammen. Die Nominierungen werden in den kommenden zehn Tagen bekannt gegeben. Die Begegnung dauert 4 x 10 Minuten, wobei die ersten drei Viertel mit durchlaufender Uhr gespielt werden. Das letzte Viertel wird regulär gestoppt.

Wer nicht vor Ort sein kann, hat die Möglichkeit, das „NBBL-ALLSTAR-Game“ zeitversetzt unter www.bbl.tv zu verfolgen. Der Sender berichtet ab 17.00 Uhr vom BBL ALLSTAR Day in der Mannheimer SAP ARENA und zeigt unter anderem das Kräftemessen der NBBL-ALLSTARS.


Weitere News

26. Mai 2017

DBB trauert um Andreas Dienst

NBV-Präsident plötzlich verstorben

26. Mai 2017

Der Nachwuchs sucht seine Meister

NBBL/JBBL-TOP4 am Wochenende in Frankfurt

26. Mai 2017

Alles auf dem Schirm

Halbfinale in der easycreditBBL