Erfolgreiche Talente mit Perspektive-Turniere in Dessau und Nürnberg23. Februar 2010

DBB-Bundestrainerteam sichtet junge Talente – Letzte Nominierungen für Finalturnier in Wetzlar

Am vergangenen Wochenende war das Nachwuchsprojekt „Talente mit Perspektive“ zu Gast in Dessau (Mädchen) und Nürnberg (Jungen). In Dessau waren insgesamt 95 Mädchen in der Altersklasse U14 aus acht verschiedenen Bundesländern nahmen an dem Vorauswahlturnier in der Sporthalle des Hugo-Junkers Berufsschulzentrums teil. Das vom DBB zusammen mit seinem Hauptsponsor der ING-DiBa durchgeführte Projekt, findet 2010 bereits im dritten Jahr statt. Das Turnier in Dessau war hierbei eines von vier Vorauswahlturnieren auf dem Weg zum Finale in Wetzlar. Bei den Vorauswahlturnieren haben Spielerinnen und Spieler die Möglichkeit, vor den Augen der Bundestrainer ihr basketballerisches Können zu zeigen und sich im besten Fall für einen der zwei Regionalkader je Standort zu qualifizieren. Die insgesamt acht Regionalkader (je vier für Jungen und Mädchen) treffen sich dann am 24. & 25. April 2010 im hessischen Wetzlar und bestreiten das Finalturnier. Die Bundestrainer werden die Spieler/innen dort erneut sichten, und die besten 24 Jungen und Mädchen für die U14-Perspektivkader nominieren.

In Dessau übernahmen die Bundestrainer Imre Szittya (Damen), Alexandra März (weibliche U18) und Ortwin Doll (weibliche U16) die Sichtung der weiblichen Talente aus Niedersachsen, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Baden-Württemberg, Hamburg, Berlin, Thüringen und Hessen an den Turniertagen. Der Oberbürgermeister der Stadt Dessau-Roßlau Klemens Koschig hieß die Spielerinnen und Trainer am Samstagvormittag herzlich Willkommen und zeigte sich sehr erfreut darüber, dass in Zusammenarbeit mit dem Sportamt bereits zum dritten Mal perfekte Rahmenbedingungen für dieses hochklassige Turnier geschaffen werden konnten. „Es freut uns sehr, dass Dessau jetzt schon im dritten Jahr dieses Sichtungsturnier austragen darf. Dies zeigt, dass unsere Stadt ihrem Namen als „Sportstadt Dessau“ gerecht wird und immer wieder hochkarätigen Sportveranstaltungen optimale Bedingungen bietet.“

Bei der – aufgrund des hohen Leistungsniveaus – schwierigen Nominierung der Regionalkader, wurden die drei DBB-Bundestrainer zudem von den Trainern der beteiligten Landesverbände unterstützt. Das Turnier war an beiden Tagen von einem hohen Niveau und basketballerischer Klasse geprägt. Die Spielerinnen waren sich der besonderen Situation vor den Augen der Bundestrainer spielen zu dürfen durchaus bewusst, und schenkten sich auf dem Parkett nichts. Resultat waren sowohl spannende, als auch hochklassige Begegnungen, die den Zuschauern ihren Besuch in der Halle sehr kurzweilig gestalteten.

Team Dessau 1: Lilly Tank (Basketball4Girls / Sachsen), Anne Wendler (Basketball4Girls / Sachsen), Clara Schwartz (Bramfelder SV / Hamburg), Jasmin Zimmermann (TuRa Harksheide / Hamburg), Leonie Elbert (BSG Ludwigsburg / Baden-Württemberg), Sara Kranzhöfer (USC Heidelberg / Baden-Württemberg), Denise Rahm (KuSG Leimen / Baden-Württemberg), Anna Klötzl (USC Heidelberg / Baden-Württemberg), Susann Conrad (BG 2000 Berlin / Berlin), Sally Burmeister (TuS Lichterfelde / Berlin), Antje Jarbot (VFB Hermsdorf / Berlin), Vera König (Oldenburger TB / Niedersachsen), Nele Aha (ASC Göttingen / Niedersachsen), Franziska Hadaschick (ASC Göttingen / Niedersachsen), Marisa Koopmann (RW Sutthausen).

Team Dessau 2: Luise Kempe (Ladybaskets Jena / Thüringen), Juliane Riebel (Ladybaskets Jena / Thüringen), Alexandra Kurzeja (USV Halle / Sachsen-Anhalt), Alexandra Schlenker (Baskets WMS / Sachsen-Anhalt), Chiara Giesselbach ( SG Weiterstadt / Hessen), Lisa Janko (TV Langen / Hessen), Caroline Rexroth (TV Hofheim Huskies / Hessen), Lara Müller (SG Weiterstadt / Hessen), Alexandra Wilke (BG 2000 Berlin / Berlin), Annalena Blume (VFB Hermsdorf / Berlin), Maj vom Hofe (ASC Göttingen / Niedersachsen), Emma Stach (BG Rotenburg/Scheeßel / Niedersachsen), Cherina Kaiser (Osnabrücker SC / Niedersachsen) und Jenny Crowder (BG Göttingen / Niedersachsen).

Unter den Augen der Bundestrainer Dirk Bauermann (Herren), Kay Blümel (U18) und Frank Menz (U17) fand am vergangenen Wochenende eines von vier Vorauswahlturnieren in der Sporthalle der Bertolt-Brecht-Schule in Nürnberg statt. 96 junge Basketballer aus sieben verschiedenen Landesverbänden versammelten sich in der Sportstadt, darunter neben dem Team aus Bayern auch Mannschaften aus Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz, Hessen, Thüringen, Sachsen und Saarland. Komplettiert wurde das Teilnehmerfeld durch ein Team des Projektes Baskidball, welches ebenfalls von der ING-DiBa unterstützt wird und dessen Schirmherr kein geringerer als NBA-Star Dirk Nowitzki ist. Soeben vom NBA All-Star Wochenende aus Dallas zurückgekehrt, durften sich, die zum Teil aus sozial schwachen Familien stammenden Kinder mit den besten Basketballern der Jahrgänge 1996/97 messen.

Zur Begrüßung der Sportler schaute Horst Förther, Bürgermeister für Sport der Stadt Nürnberg vorbei und lobte die ING-DiBa und den DBB für diese tolle leistungssportliche Maßnahme. DBB-Vizepräsident Michael Geisler war ebenfalls vor Ort und wünschte allen Teilnehmern und Zuschauern ein spannendes und erfolgreiches Turnier. Karl Heinz Busch, Vizepräsident des Bayrischen Basketball Verbandes, ließ es sich nicht nehmen das Turnier am Finaltag zu besuchen und freute sich sehr, dass sich die Mannschaft aus Bayern im Finale durchsetzen konnte. Auch Herren-Bundestrainer Dirk Bauermann war sichtlich beeindruckt von den gezeigten Leistungen und betonte abschließend noch einmal, wie wichtig eine frühzeitige Sichtung im Jugendbereich ist. „Schön, dass ich in meiner Heimatstadt vor den Bundestrainern spielen durfte und nun in Wetzlar die Chance erhalte unter die besten 12 Spieler zu kommen“, sagte Maksimilian vom gastgebenden und siegreichen Team aus Bayern. Ein ganz besonderer Tag war es auch für Thilo Schneider aus Speyer, der nicht nur seinen 14. Geburtstag feiern konnte, sondern auch für das Regionalteam Nürnberg 2 in Wetzlar auf Körbejagd gehen darf.

Team Nürnberg 1: Simon Kutzschmar (TV Marbach), Constantin Ebert (Würzburg Baskets), Armin Musovic (TuS Griesheim), Marvin Reffgen (TV Arzbach), Eric Ziese (USV Leipzig), Max Pfannmüller (BBLZ Mittelhessen), Oliver Erb (SG Towers Speyer/Schifferstadt), Lars Berger (TSG Söflingen), Tim Hasbargen (FC Bayern München), Dilhan Duant (BBC Bayreuth).

Team Nürnberg 2: Daniel Güray (BSG Ludwigsburg), David Djillan Diouf (USC Heidelberg), Luca Breu (DC Timberwolves Wien), Max Brandau (MTV Giessen), Yannik Kneesch (SG Towers Speyer/Schifferstadt), Matthias Meier (SSV Wellesweiler/ BBF Dillingen), Paul Schlegel (TV Langen/ SV Dreieichenhain), Thilo Schneider (SG Towers Speyer/Schifferstadt), Maksimilian Shusel (TSV 1846 Nürnberg/ Franken Hexer), Sebastian Schmitt (SB Rosenheim), Dervis Velagic (BSG Ludwigsburg).

Weitere News

29. März 2017

DBB-Trainertableau steht

EuroBasket, Universiade, Damen-EM-Quali, eine WM, sechs EMs und zwei U15-Turniere stehen auf dem Programm

DBB-Logoaufgrau-500

29. März 2017

Dem Krebs einen Korb geben

BASKETBALL AID unterstützt in Kooperation mit dem TSC Mainz, den FRAPORT SKYLINERS und dem Theresianum Mainz das Sportprogramm im Tennis- und Basketball für die Mainzer Kinderkrebsstation

Basketball Aid KörbegegenKrebs-500

29. März 2017

Coach Clinic mit Cornia, Mienack und Szittya

Im Rahmen des WNBL TOP4 in Wolfenbüttel

Cornia_2_500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.