Entscheidung über Schwerpunkt-Standorte ist gefallen22. März 2005

Länderübergreifende Regelung in Sachsen und Sachsen-Anhalt

Der Beirat Sportförderung hat eine Entscheidung über die künftigen Schwerpunkt-Standorte im Basketball getroffen. Die in den LAL-Rahmenrichtlinien verankerten Schwerpunkte sind vom Deutschen Sportbund anerkannt und werden entsprechend gefördert. Die aktuelle Entscheidung gilt bis zu den Olympischen Sommerspielen 2008.

Der Beirat Sportförderung traf seine Entscheidung anhand der vorliegenden Regionalkonzepte und nahm eine Standort-Auswertung der vergangenen acht Jahre nach objektiven Kriterien (Punktesystem) vor. Außerdem spielten Zukunftsperspektiven eine Rolle. Folgende Schwerpunkte wurden benannt:

Männlich: Nordrhein-Westfalen: Rheinland; Hessen: Rhein-Main-Gebiet; Berlin: Berlin; Bayern: Franken; Baden-Württemberg: Stuttgart/Ludwigsburg.

Weiblich: Nordrhein-Westfalen: Dorsten/Oberhausen; Baden-Württemberg: Rhein-Neckar-Gebiet; Sachsen/Sachsen-Anhalt: Chemnitz/Halle; Bayern: Wasserburg/Nördlingen.

Weitere News

18. Januar 2017

DBB-Damen im Ausland 2016/17: Update 11

Oft ging es knapp zu

GuelichMarie2017vsWash-500

18. Januar 2017

DBB-TV: NBBL ALLSTAR Game 2017 in Bonn

Highlights vom NBBL-Allstar Game

NBBL_Allstar-Game-2017_500

17. Januar 2017

DBB-Öffentlichkeitsarbeit sucht Praktikantinnen/Praktikanten

Große Affinität zum Basketball und zum Thema „Social Media“ sowie journalistische Vorkenntnisse erwünscht

DBB-Logoaufgrau-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.