EM-Vorschau U20-Damen30. Juni 2014

In vier Tagen beginnt für die U20-Damen Nationalmannschaft des Deutschen Basketball Bundes die Europameisterschaft. Vom 03. bis 13. Juli steht dann ein Ziel im Fokus: Der Wiederaufstieg in die A-Gruppe. Den bitteren Abstieg aus dem vergangenen Jahr will das Team von Bundestrainerin Aleksandra Kojic vergessen machen und sich in Sofia (Bulgarien) unter die besten drei Nationen spielen. „Wir werden alles dafür geben, den Aufstieg zu realisieren. Das klare Ziel ist es, unter die Top 3 zu kommen. Unsere Damen sind fokussiert und freuen sich auf die EM. Das sind gute Voraussetzungen. Auch wenn wir wissen, dass die anderen Nationen gut sind, werden wir alles dafür geben, den Aufstieg zu meistern“, so Kojic.

Vorbereitung auf EM-Auftakt

Bis es in vier Tagen mit dem ersten Spiel gegen Ungarn losgeht, steht noch „am heutigen Nachmittag in Heidelberg ein Trainingsspiel gegen unsere U18 auf dem Programm, bevor wir dann morgen früh um 10 Uhr in den Flieger nach Sofia steigen. Nach dem Training am Mittwoch werden wir uns am Donnerstagvormittag zum Abschlusstraining treffen und dann ins erste Spiel starten“, beschreibt die Bundestrainerin die kommenden Tage und fügt hinzu: „Die Halle kennen wir bereits aus der Vorbereitung, so dass wir vor Ort direkt loslegen können.“

Neuer Modus

Neu bei der EM ist in diesem Jahr der Turniermodus. So gibt es nur noch eine Gruppe, in der zehn Teams gegeneinander antreten. Das bedeutet für die DBB-Damen, neun Spiele in elf Tagen zu bestreiten. Ein wahrer Kraftakt. „Das wird eine enorme Belastung für die Damen. Zum Glück haben wir zwölf Spielerinnen, die alle gut sind und sicher alle zum Einsatz kommen werden. Die Rotation wird entscheidend sein. Da sind wir auch als Coaches und unsere medizinische Abteilung gefragt, die richtige Dosierung zu finden. Ich bin mir auch sicher, dass der Umgang mit der Intensität ein Kriterium zum Erfolg darstellen wird“, so Aleksandra Kojic. Am Ende des steinigen Weges steigen die besten drei Teams in die A-Gruppe auf. Für Kojic ist die Konkurrenz groß: „Auch wenn wir nicht alle Teams kennen und keine Vergleiche haben, wissen wir doch, dass einige Teams, wie etwa die Bulgaren oder Ungarn, zur direkten Konkurrenz zählen. Es wird ein echter Kampf um die Plätze an der Sonne werden.“

Teamchemie stimmt

Deutschland sollte dabei der Turniermodus entgegenkommen. Denn „es wird nicht nur auf die körperliche Verfassung ankommen, auch die Psyche und Teamchemie muss stimmen. Und das ist ein Vorteil für uns. Die Damen sind fokussiert, sie tragen sich gegenseitig und die Stimmung im Team ist sehr gut. Ich weiß, dass es in so einem Turnier auch mal Rückschläge gibt, aber unsere Kommunikation ist offen und hilft uns dabei, das gemeinsame Ziel nicht aus den Augen zu verlieren. Das ist eine Stärke dieser Mannschaft“, zeigt sich die Bundestrainerin optimistisch. Und das trotz nicht immer positiv verlaufender Vorbereitung. „Durch Abiturprüfungen und Uni-Klausuren haben wir erst seit Sonntag den Kader zusammen. Daher war die Vorbereitung nicht optimal. Jetzt beginnt ein neuer Abschnitt und ich bin optimistisch was die EM betrifft.“

Folgende Spielerinnen sind für die EM nominiert:
Levke Brodersen (TV Saarlouis Royals/Foto links unten), Ama Degbeon (BC pharmaserv Marburg / Bender Baskets Grünberg/Foto rechts unten),  Pia Dietrich (TV Langen / Rhein-Main Baskets), Elisabeth Dzirma (Bender Baskets Grünberg/ Foto rechts oben), Marie Gülich (BBZ Opladen / evo NB Oberhausen), Alina Hartmann (DJK Bamberg), Isabell Meinhart (Bender Baskets Grünberg), Mary Ann Mihalyi (ohne Verein), Katharina Müller (Herner TC),  Noemie Rouault (TuS Lichterfelde/Foto links oben), Aline Stiller (SG 1886 Weiterstadt), Hannah Wischnitzki (TG Neuss).

Auf Abruf:
Keisha Carthäuser (Bender Baskets Grünberg), Melina Knopp (GiroLive Panthers Osnanbrück)., Joana Meyer (TV Saarlouis Royals).

Die deutschen Spiele im Überblick (deutscher Zeit):

03.07.2014: Deutschland – Ungarn (15 Uhr)
04.07.2014: Deutschland – Israel (15 Uhr)
05.07.2014: Deutschland – Norwegen (15 Uhr)
07.07.2014: Deutschland – Großbritannien (12:45 Uhr)
08.07.2014: Deutschland – Bulgarien (17:15 Uhr)
09.07.2014: Deutschland – Litauen (12:45 Uhr)
11.07.2014: Deutschland – Portugal (19:30 Uhr)
12.07.2014: Deutschland – Bosnien & Herzegowina (12:45 Uhr)
13.07.2014: Deutschland – Rumänien (12:45 Uhr)

Alle Informationen rund um die EM finden Sie hier.

Weitere News

27. September 2016

Erste EuroBasket-Tickets im Verkauf

In Istanbul bereits Finalkarten erhältlich

EuroBasket2017Arena-500

27. September 2016

Minitrainer-Offensive startet in den zweiten Jahrgang

Erster Präsenzlehrgang in Bochum

MinitrainerOffensive216Bochum-500

22. September 2016

Bundesjugendlager 2016

Alle Teams mit Kader und Foto

BessoirHukporti2016-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.